Was ist der Striketober? Gründe, Bedeutung, Definition, Erklärung

Was ist der Striketober, Gründe, Bedeutung, Definition, Erklärung


Die Häufung der Arbeitsniederlegungen im Oktober 2021 hat Journalisten dazu veranlasst, diesen Monat als „Striketober“ zu bezeichnen.

Zehntausende von US-Beschäftigten streiken entweder oder stehen kurz davor.

Was ist der Striketober? Gründe, Bedeutung, Definition, Erklärung

Überall in den Vereinigten Staaten streiken Zehntausende von organisierten Arbeitnehmern in einem der sichtbarsten industriellen Aufstände seit Jahrzehnten.

Während des gesamten Oktobers waren die Arbeitsniederlegungen so weit verbreitet, dass einige Experten den Monat „Striketober“ nannten, eine bunte Abkürzung für Dutzende von Streiks, die sogar einen eigenen Hashtag hat.

Seit Beginn des Monats:

  • 1.400 Kellogg’s-Fabrikarbeiter haben in vier Bundesstaaten die Arbeit niedergelegt
  • 10.000 Beschäftigte der John Deere-Fabrik haben zum ersten Mal seit 35 Jahren die Arbeit niedergelegt
  • die Gewerkschaft, die 60.000 Film- und Fernsehschaffende vertritt, hat einen Streik, der in Hollywood ein Chaos hätte auslösen können, nur knapp abgewendet.

Gründe und Ursachen: Striketober

Die Forderungen der Arbeitnehmer sind in den verschiedenen Branchen und an den verschiedenen Arbeitsplätzen unterschiedlich.

Zunehmend prekäre Arbeitsplätze und stagnierende Löhne sowie der Stress einer Pandemie, die in den USA fast 750.000 Todesopfer gefordert hat, führen jedoch zu einem dringenden Drängen auf Veränderungen.

„In den letzten Jahren – und insbesondere in den letzten beiden Jahren im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie – haben die US-Arbeitnehmer das Gefühl, dass sie für selbstverständlich gehalten werden und lange Stunden unter immer schlechteren Bedingungen arbeiten“, so Dr. Kate Bronfenbrenner, Arbeitswissenschaftlerin an der Cornell University.

„Sie fragen sich: ‚Wofür?‘ Was haben sie davon gehabt und ‚War es das wert?'“

Striketober und die Pandemie

Die weitreichende Bewegung, die den Oktober überdauern soll, wurde bereits mit den Occupy-Wall-Street-Protesten nach der globalen Finanzkrise 2008 verglichen.

Auf einer Online-Streikkarte, die von einer nationalen Koalition von Gewerkschaften betrieben wird, sind derzeit zahlreiche Aktivitäten verzeichnet – und das sind nur die offiziellen Arbeitskampfmaßnahmen.

Andere Formen des spontanen Protests, die über WhatsApp, TikTok, Instagram und andere Kanäle stattfinden, sind in der Liste nicht berücksichtigt.

„Die Menschen kämpfen immer noch darum, über die Runden zu kommen“, sagte Dr. Bronfenbrenner.


BedeutungOnline.de-Newsletter: Jetzt eintragen

*1 Hinweis: Nach Klick oder Tippen auf den Link werden Sie zur Anmelde-Seite unseres Newsletter-Anbieters Sendinblue weitergeleitet.

Der Newsletter erscheint wenige Male im Monat. Er ist eine persönliche Nachricht von Pierre von BedeutungOnline.de und informiert Sie über interessante neue Einträge, Worte des Zeitgeschehens, Jugendworte und interessante Worte.


„Sie haben Probleme, ihre Krankenversicherung zu bezahlen. Sie können kein Geld für die Kinderbetreuung aufbringen. Es gibt keinen bezahlten Urlaub.

Die erste groß angelegte Aktion von Striketober fand beim Müslihersteller Kellogg’s statt.

Am 5. Oktober beschlossen die Beschäftigten von Fabriken in mehreren Bundesstaaten, gegen ein umstrittenes, zweistufiges Lohnsystem zu streiken.

Nach Ansicht der Streikenden würde dieses System den derzeitigen und künftigen Beschäftigten Leistungen entziehen.

„Ich denke, dass die Arbeitnehmer in diesem Moment einen neuen Einfluss verspüren, insbesondere nach der Pandemie, in der sie als unverzichtbar und nicht als entbehrlich angesehen wurden“, sagte Corrina Christensen, eine Sprecherin der Gewerkschaft, die die Arbeitnehmer vertritt.

„Sie haben die Entscheidung getroffen, sich nicht länger mit weniger zufriedenzugeben.

Mehrere demokratische Politiker haben ihre Unterstützung für den Streik bekundet, darunter der progressive Senator Bernie Sanders.

In einer Erklärung sagte ein Sprecher von Kellogg’s, das Unternehmen sei bereit, mit den Beschäftigten zu verhandeln, und ermutigte sie, zur Arbeit zurückzukehren.

„Wir schätzen alle unsere Mitarbeiter und erkennen ihre Bemühungen an, insbesondere während dieser globalen Pandemie“, so der Sprecher.

Striketober: Prioritäten

Nicht nur Senator Sanders und seine progressiven Kollegen haben sich hinter die Gewerkschaften gestellt.

Präsident Joe Biden verspricht, einer der gewerkschaftsfreundlichsten Präsidenten der Geschichte zu werden.

Er hat wiederholt gesagt, dass die Gewerkschaften „die Mittelklasse aufgebaut haben“, und sogar eine spezielle Arbeitsgruppe zur Förderung ihrer Mitgliedschaft ins Leben gerufen.


BedeutungOnline.de-Newsletter: Jetzt eintragen

*1 Hinweis: Nach Klick oder Tippen auf den Link werden Sie zur Anmelde-Seite unseres Newsletter-Anbieters Sendinblue weitergeleitet.

Der Newsletter erscheint wenige Male im Monat. Er ist eine persönliche Nachricht von Pierre von BedeutungOnline.de und informiert Sie über interessante neue Einträge, Worte des Zeitgeschehens, Jugendworte und interessante Worte.


Einer Umfrage vom September zufolge befürworten 68 Prozent der Amerikaner die Gewerkschaften, was den höchsten Wert seit 1965 darstellt.

Trotz des wiedererwachten Interesses an der Gewerkschaftsbewegung hat sich Amerika monatelang über einen offensichtlichen Arbeitskräftemangel und ein schleppendes Wirtschaftswachstum aufgeregt.

„Ich glaube, wir vergessen, dass wir es mit einer Pandemie zu tun haben“, sagte Christopher R. Martin, Autor und Journalismusprofessor an der University of Northern Iowa.

„Es gibt eine ganze Reihe von Gründen, warum die Menschen nicht wieder arbeiten gehen.

Dazu gehören laut Martin gefährliche Arbeitsplätze, ein verspätetes Trauma aus den letzten 18 Monaten, ein anhaltender Mangel an Kinderbetreuungsmöglichkeiten und die einfachste Erklärung von allen: Einige derjenigen, die es können, arbeiten lieber von zu Hause aus.

Allein im August kündigten 4,3 Millionen von rund 160 Millionen amerikanischen Arbeitnehmern ihren Job, so das US Bureau of Labor Statistics.

Die sogenannte „Große Resignation“ könnte durchaus auf eine tiefgreifende Veränderung in der nationalen Psyche hindeuten, die über die Möglichkeiten eines angespannten Arbeitsmarktes hinausgeht. (siehe: Was ist Antiwork?)

„Streiks waren schon immer die einfachste Art der Berichterstattung, weil es sehr, sehr klar ist, was passiert“, sagte Martin.

„Es gibt zwei Seiten und einen Konflikt, also ist es eine wirklich gute Geschichte. Aber ich denke, es gibt auch jenseits von Streiks wirklich gute Geschichten zu erzählen.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.