Was ist der Mandela Effekt? Bedeutung, Definition, Erklärung

Was ist der Mandela Effekt, Bedeutung, Definition, Erklärung


Nelson Mandela ist vor wenigen Jahren gestorben. Viele Menschen glaubten jedoch, dass Nelson Mandela schon in den 1980er Jahren verstorben sei. Dieses ganz spezielle Phänomen bezeichnet man als eine kollektive falsche Erinnerung. Mandela wurde im Jahre 1990 aus der Haft entlassen und fälschlicherweise in den Jahren zuvor immer wieder als vermeintlich tot erklärt. Aus diesem speziellen Umstand ist mit der Zeit der sogenannte Mandela Effekt entstanden.

Was ist der Mandela Effekt? Bedeutung, Definition, Erklärung

In der Geschichte traten bereits besonders häufig kollektiv falsche Erinnerungen auf. So hatte sich lange Zeit der Irrglaube verfestigt, dass die USA aus 52 Staaten bestehen würden, obwohl es in Wahrheit 50 Staaten sind. Die falsche Weitergabe von Informationen spielt somit beim Mandela Effekt eine ganz wesentliche Rolle.

Im Zuge von solchen falschen Weitergaben von Informationen muss es sich jedoch nicht nur um reine Fakten in Bezug auf Daten oder Zahlen handeln. Auch Bilder können dabei völlig falsch interpretiert werden. Kann eine bestimmte Person seine fehlerhafte Wahrnehmung nun überzeugend darstellen, kommt es häufig dazu, dass eine ganze Reihe von Menschen darauf einsteigen. Folglich wird diese Information dann in bestimmten Bereichen so präsent, dass sie sich für lange Zeit verfestigen kann.

Das Gehirn ist kein Computer

Doch warum kommt es so häufig zu fehlerhaften Wahrnehmungen und einer ungezügelten Weitergabe? Im Prinzip lässt sich diese Problematik ganz einfach beantworten, denn unser Gehirn kann Informationen nicht einfach speichern, wie es die Festplatte eines Computers tut. Eine Festplatte kann bei ausreichender Speicherkapazität immer mehr Informationen verarbeiten und langfristig speichern.

In Bezug auf eine solche Festplatte ist jedoch noch ein weiterer Aspekt von besonderer Relevanz. Hat man auf seiner Festplatte eine Datei oder vergleichbare Dinge gespeichert, lassen sich diese zu jedem beliebigen Zeitpunkt erneut abrufen, und zwar auch so wie sie gespeichert worden sind. Genau dies kann unser Gehirn nicht leisten.

Speichern wir in unserem Gehirn bestimmte Dinge ab, so können wir diese durchaus unter gewissen Umständen über viele Jahrzehnte nicht einfach vergessen. Dies gilt allerdings nur für ganz besonders prägnante Ereignisse, die unser Gehirn über einen wirklich langen Zeitraum speichert. Bestimmte Informationen gehen irgendwann einfach verloren. Manche Informationen werden mit der Zeit jedoch auch einfach lückenhaft oder verschwimmen. Dies ist dann sicher auch ein ganz wichtiger Grund, warum Dinge falsch wiedergegeben bzw. an andere Menschen fehlerhaft übermittelt werden.

Mandela Effekt und soziale Medien

Der sogenannte Mandela Effekt kann anders als oft vermutet durch die Medien befeuert werden. Natürlich wird dies seitens der Medien nicht bewusst bezweckt, allerdings tragen dieses durch eine bestimmte Art der Berichterstattung nicht selten zu diesem Problem bei.

Genau so geschah es auch im Fall von Nelson Mandela. Hier wurde über Jahre von schrecklichen Bildern aus der Haft berichtet. Hier wurde Mandela oft in einem schlechten Zustand gezeigt. Dieses vehement vermittelte Bild ließ dann folglich bei vielen Menschen den Eindruck erwecken, dass Mandela bald sterben würde.

Sehr viele Menschen können zudem, die Informationen aus den Medien nicht mehr korrekt differenzieren, da alles im Überfluss konsumierbar ist. Bestimmte teils wichtige Informationen werden dann nur noch oberflächlich aufgeschnappt und dann nicht selten als Halbwahrheit oder gar Lüge an weitere Menschen übermittelt. Es ist also nicht nur an den Medien für korrekte Informationen zu sorgen. Jeder Bürger sollte sich stets tiefgründig informieren und erst bei ausreichend Informationen anderen Menschen sein Wissen weitervermitteln. Wer dies nicht tut, handelt mehr oder weniger grob fahrlässig. Letztlich könnte man einem solchen Menschen auch die Verbreitung von Fake-News unterstellen.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.