Was ist der Inktober? Bedeutung, Definition, Erklärung

Was ist der Inktober, Bedeutung, Definition, Erklärung


Der Inktober richtet sich an Maler und ist eine moderne künstlerische Bewegung. Im Monat Oktober veröffentlichten Künstler in den sozialen Medien unter dem Hashtag #Inktober ihre Werke.

Der Inktober begann 2009 dank eines Künstlers, der sich selbst als Jake Parker bezeichnete. Jake sagt auf der Inktober-Website, dass er den Inktober gestartet hat, um sich selbst herauszufordern, seine Farbfähigkeiten zu verbessern und um positive Zeichengewohnheiten zu entwickeln.

Jedes Jahr nehmen immer mehr Künstler und Künstlerinnen am Inktober teil. Für viele Künstler ist der Inktober ein einfaches und erstaunliches Konzept. Es macht die Kunst bekannter und es interessieren sich wieder mehr Leute für das Künstlerische.

Was ist der Inktober? Teilnahme, Bedeutung, Definition, Erklärung

Hinter dem Inktober steckt ein relativ simples Konzept. Wenn Sie sich für Kunst interessieren, werden Sie häufig Herausforderungen beim Zeichnen auf verschiedenen Social-Media-Plattformen sehen – Inktober ist nicht anders!

  • Die Idee ist, jeden Tag für den ganzen Monat Oktober etwas zu zeichnen. Die Kontinuität ist sehr wichtig für diese Bewegung. Versuchen Sie eine Routine zu entwickeln. Wenn Sie es nur schaffen, jeden zweiten Tag eine Zeichnung zu erstellen, dann ist das auch in Ordnung. Jeder sollte in seinem Rahmen malen.
  • Wenn Sie Inspiration für das Zeichnen suchen, finden Sie auf der Inktober-Website eine praktische Liste mit möglichen Motiven oder Themen.
  • Die Zeichnungen sollten per Hand und in Tinte sein, unterzeichnet mit einem Bleistift.
  • Sie müssen Ihre Zeichnungen online mit den Hashtags #Inktober und in diesem Jahr # Inktober2020 veröffentlichen, damit die Community den Bezug erkennt.

Der Inktober ist eine künstlerische Herausforderung, die in der Kunstwelt immer beliebter wird. Für viele neue Künstlerinnen und Künstler ist der Inktober die perfekte Gelegenheit, der Allgemeinheit ihr Können und Talent zu zeigen.

Inktober: Was sind die Regeln für Inktober?

Die Regeln für Inktober lauten, jeden Tag für den gesamten Oktober eine Zeichnung in Tinte zu erstellen und diese dann zu teilen. Damit die Community die Bilder sehen kann, sollten Sie Ihre erstellten Bilder mit dem Hashtag #Inktober 2020 auf Ihren sozialen Medien teilen.
Einige Leute entscheiden sich jedoch für eine flexiblere Version der Herausforderung und zeichnen jeden zweiten Tag oder einmal pro Woche für den Monat. Sie können auch einer alternativen Version von Inktober folgen, bei der Sie ein ganzes Jahr lang jede Woche eine Zeichnung erstellen. Jedes Jahr wächst die Bewegung weiter an und es interessieren sich immer mehr angehende Künstlerinnen und Künstler für diesen Trend.

Die Regeln von Inktober sind einfach:

Erstellen Sie eine Tuschezeichnung, verwenden eine Bleistiftunterzeichnung und veröffentlichen das Bild in den sozialen Netzwerken mit dem Hashtag. Das Schöne am Inktober ist, dass Künstlerinnen und Künstler aus allen Bereichen an diesem Trend teilnehmen können. Es spielt keine Rolle, ob Sie seit zwei Monaten malen oder bereits ein erfahrener Künstler sind.

Warum nehmen Künstler an Inktober teil?

Durch die Teilnahme an Inktober möchten viele Künstlerinnen und Künstler ihre Fähigkeiten im Laufe des Monats weiterentwickeln. So werden sie Stück für Stück ein besserer Künstler. Außerdem hilft es ihnen, außerhalb ihrer Komfortzone zu denken und zu kreieren. Ein weiterer Grund ist die Reichweite der Bewegung. Der Inktober ist in der künstlerischen Branche bekannt. Viele Newcomer versuchen die große Bühne zu nutzen, um auf sich aufmerksam zu machen.

Tipps für den Inktober

  • Verwenden Sie eine Eingabeaufforderungsliste:
    Es ist sinnvoll, einen Plan zu haben, damit Sie jeden Tag genau wissen, was Sie zeichnen können. Erstellen Sie vor dem Start eine Liste mit 30 kurzen Wörtern, wodurch Sie eine Vorstellung dafür bekommen, was Sie zeichnen können. Natürlich können Sie auch etwas Anderes zeichnen. Die Liste dient nur als Hilfsmittel.
  • Zeitplan erstellen:
    Der Tipp von vielen erfahrenen Künstlern ist das Vorausplanen und ein solider Zeitplan. Die meisten Zeichnungen dauern zwischen zwei und vier Stunden, was einen großen Teil des Arbeitstages ausmacht. Mit dem Plan stellen Sie sicher, dass Sie jeden Tag eine festgelegte Zeit zum Zeichnen haben.
  • Setzen Sie sich nicht zu sehr unter Druck:
    Das Wichtigste an dieser Challenge ist, dass Sie Spaß am Zeichnen und Malen haben und sich nicht zu sehr unter Druck setzen. Es ist fast unmöglich, jeden Tag diese zwei bis vier Stunden zusätzliche Zeit in neue Kunst zu investierten, da Sie neben der Arbeit und auch noch ein soziales und Familienleben haben. Alles unter einen Hut zu bekommen erfordert genaue Zeitaufteilung. Es ist wichtig, dass Sie die Challenge in Ihrem Rahmen durchziehen, auch wenn Sie nur jeden zweiten Tag ein Bild erstellen.
  • Realistische Ziele setzen:
    Innovative und großartige Kunstwerke brauchen Zeit und realistisch gesehen werden Sie nicht jeden Tag ein Meisterwerk schaffen können. Seien Sie ehrlich zu sich selbst, wie viel Zeit Sie jeden Tag für das Zeichnen aufwenden können.
  • Richten Sie Ihren Arbeitsbereich ein:
    Stellen Sie Ihre Werkzeuge bereit und bereiten Sie Ihren Zeichenbereich im Voraus vor. Sie möchten keine kreative Zeit damit verschwenden, Ihren Raum vorzubereiten und das Malewerkzeug zu suchen.
  • Versuchen Sie etwas Neues:
    Der Inktober ist der beste Moment für Sie, um zu experimentieren, verschiedene Arten des Malens auszuprobieren und einige Änderungen oder Ergänzungen an Ihrem Stil zu finden, die helfen, Ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln und voranzutreiben.
  • Regeln individuell an Ihre Bedürfnisse und Ihr Leben anpassen:
    Wenn Sie für eine Zeichnung bis zu fünf Tage benötigen, setzen Sie sich eine Anzahl von sechs Zeichnungen für den Inktober als Ziel. Jede Künstlerin und jeder Künstler muss sich individuell ein Ziel setzen, das zu seinem Leben passt.
  • Interaktion in den sozialen Medien:
    In den sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook oder Instagram können Sie sich mit anderen Menschen über den Inktober austauschen und um Hilfe und Rat fragen, wenn Sie nicht weiter wissen.

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Internetsprache, Netzjargon und Social Media

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.