Was ist der Calligraphy Cut? Bedeutung, Definition, Erklärung

Was ist der Calligraphy Cut, Bedeutung, Definition, Erklärung


Der „Calligraphy Cut“ ist eine Haarschneide-Methode bei der Haare nicht wie gewohnt abschnitten, sondern durch eine feine Klinge in einem exakten Winkel abgetrennt werden.

Wie funktioniert der Calligraphy Cut? Was ist der Calligraphy Cut? Erklärung

Der sogenannte Calligraph ist ein spezielles Schneidemesser, das über eine seitlich integrierte Klinge verfügt. Die Besonderheit liegt darin, dass beim Haarschnitt die einzelnen Haare mit einer Klinge abgetrennt werden, die in einem exakten Winkel von 21 Grad steht. Beim klassischen Haarschnitt werden Haare gerade abgeschnitten und dabei enorm gequetscht.

Durch den Calligraphy Cut erhält die Haarspitze eine größere Schnittfläche, ähnlich einem angeschnittenen Blumenstiel, der so mehr Wasser aufnehmen soll. Pflegeprodukte und Nährstoffe können also wesentlich leichter in die einzelnen Haare eindringen. Diese wirken dadurch voluminöser und dem gefürchteten Spliss wird mit dieser Schneide-Art vorgebeugt.

Dieser Unterschied wurde an der Universität Münster durch eine Studie, die verschiedene Haarschneide-Methoden und deren Auswirkungen untersuchte, belegt. Das Ergebnis hat gezeigt, dass der höchst präzise Calligraphy Cut die derzeit gesündeste Art des Haareschneidens ist.

Vorteile des Calligraphy Cut:

Die Vorteile vom Calligraphy Cut sind:

  • Der Haarschnitt erfolgt für die Haare fast ohne Verletzungen und sehr präzise, sodass Spliss keine Chance bekommt.
  • Durch eine Vergrößerung des einzelnen Haarquerschnitts entsteht mehr Volumen/Fülle, deshalb ist der Calligraphy Cut für dünnere, sehr glatte Haare perfekt.
  • Nährstoffe aus Pflegemittel können deshalb auch besser aufgenommen werden.
  • Die schräg geschnittenen Haarspitzen bewirken zudem mehr Bewegungsimpulse, wodurch die Haare elastischer und flexibler werden.
  • Der Haarschnitt ist dadurch weicher und die Strähnen fallen luftiger.

Was kostet ein Calligraphy Cut?

Der Calligraph ist patentiert und wird auch hierzulande hergestellt. Zahlreiche Friseure/Coiffeure in Österreich, der Schweiz sowie in Deutschland bieten/wenden die neue Haarschneide-Methode von Frank Brormann inzwischen an. Der Calligraphy Cut kann, je nach Region, circa 15 bis zu 25 Euro mehr kosten, als herkömmliche Haarschnitte.

Dies ergibt sich einerseits daraus, dass Friseure, die den Calligraphen einsetzen wollen vorher eine extra Ausbildung benötigen. Andererseits benötigen Friseure/Coiffeure deutlich mehr Zeit, um diese neue Art Haarschnitt anzufertigen. Denn die Haare müssen beispielsweise sehr fein abgeteilt werden. Es sollten also ungefähr 15 bis zu 20 Minuten mehr beim Friseurbesuch eingeplant werden. Dieser größere Zeit- und Kostenaufwand lohnt sich, denn der Calligraphy Cut soll bei Frauen etwa zweimal so lange seine Form behalten, als traditionell angefertigte Haarschnitte.

Wer profitiert vom Calligraphy Cut?

Es sind hauptsächlich Frauen, die nur über kraftloses, dünnes Haar verfügen. Der innovative Messer-Haarschnitt kann in diesen Fällen für deutlich mehr Fülle/Volumen sorgen. Der Calligraphy Cut ist zudem eine wirkungsvolle Schneide-Technik, wenn es um Haarschäden wie Haarbruch und Spliss geht. Dieser Haarschnitt ist allerdings auch bei dickerer und normaler Haar-Struktur eine gute Alternative zu klassischen Haarschneide-Methoden.

Welche Frisuren eignen sich für den Calligraphy Cut?

Stufige Frisuren: Stufig geschnittene Haare wirken generell durch mehr Volumen, das Haar kann schön natürlich das Gesicht einrahmen. Handelt es sich jedoch um eine dickere Haar-Struktur, muss das Haar teilweise etwas ausgedünnt werden, damit die Strähnen besser fallen. Da ein Stufenschnitt für Spliss anfällig ist, ist der Calligraphy Cut gerade hier optimal einzusetzen.

Sleek Look und Locken: Gerade bei glatten oder lockigen Frisuren, die mehr Handarbeit erfordern, als oft zu sehen ist, eignet sich der Calligraphy Cut ganz speziell. Denn gesundes und gepflegtes Haar ist herbei besonders wichtig.

Pony-Frisuren: Pony-Frisuren leben grundsätzlich von einem exakten Haarschnitt und einem natürlichen Volumen. Durch die Anwendung des Calligraphy Cut lassen sich bei diesen Styles bemerkenswerte Ergebnisse erzielen.

Bob-Frisuren: Grafisch gestaltete Bob-Frisuren existieren grundsätzlich von Volumen/Fülle, denn nur dadurch können halblange Haare perfekt fallen. Falls nicht, wirkt ein Bob kraftlos und unästhetisch. Durch einen Calligraphy Cut wird automatisch mehr Haarfülle erzeugt, da die Haarspitzen mittels Messer schräg angeschnitten werden.

Für einen Calligraphy Cut ist eine bestimmte Haarlänge nötig

Mit einem Calligraphy Cut lassen sich bereits Haare ab drei/vier Zentimeter Länge effektiv behandeln. Kürzere Haare besitzen dagegen nicht ausreichend Spannung, um durch diese Schnittvariante in Form gebracht werden. Hier muss die klassische Haarschere eingesetzt werden. Für coole Short-Cuts, Pixie-Cuts oder Pagenköpfe ist der Calligraphy Cut jedoch perfekt geeignet.

Woher kommt die Bezeichnung Calligraphy Cut? Wortherkunft, Erklärung

Kalligraphie ist als Kunst bekannt, in der das Schönschreiben beispielsweise mit Feder und Tinte praktiziert wird. Bei einem Calligraphy Cut geht es um die Kunst einen Haarschnitt filigran und besonders schön, speziell bei dünnem Haar, auszuführen. Dafür wird ein spezielles Instrument, der Calligraph, benutzt.

Dieser wurde von dem deutschen Stylisten, Frank Brormann, kreiert. Er stellte sein Tool im Rahmen des TV-Investoren-Formats „Die Höhle der Löwen“ vor. Daraufhin entwickelte sich unter den Investoren ein regelrechter Streit um dieses innovative Haarschneide-Konzept. Gleiches entbrannte um die besondere Haarschneide-Technik, welche als Nonplusultra für Kunden gilt, die über zu glattes und feines Haar verfügen. Es wird versprochen, dass dünne Haare durch den Calligraphy Cut wesentlich mehr Volumen und Fülle sowie mehr Glanz erhalten. Spliss wird dagegen erheblich verringert.

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Fashion / Mode

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.