Was ist der Buzz Cut? Bedeutung, Definition, Erklärung

Was ist der Buzz Cut, Bedeutung, Definition, Erklärung


Ein sogenannter Buzz Cut ist eine von Männern und Frauen getragene Kurzhaarfrisur, für die hauptsächlich Haarschneidemaschinen bzw. elektrische Rasierer verwendet werden. Das Kopfhaar wird dabei auf eine Länge zwischen null und zwölf Millimeter gestutzt. Der Buzz Cut existiert in mehreren Varianten. Sowohl eine einheitliche Haarlänge als auch die Kombination aus etwas längerem Haar oben und im Vergleich dazu kürzer gehaltenen Seiten ist möglich.

Was ist der Buzz Cut? Bedeutung, Definition, Erklärung

Der Begriff Buzz Cut stammt vom englischen Verb “to buzz” ab, was so viel wie summen bedeutet. Der Name leitet sich vom typischerweise summenden Geräusch eines elektrischen Rasierers ab, der das wichtigste Utensil für den Buzz Cut ist. Oftmals wird auch die lautmalerische Nähe des Wortes Buzz zum angesprochenen summenden Geräusch eines elektrischen Haarschneiders als Wortursprung angeführt.

Seinen Ursprung hat der Buzz Cut im Bereich des Militärs. Bereits im 19. Jahrhundert wurde französischen Soldaten eine Pflicht zu extrem kurzen Haaren auferlegt. Einer breiteren Bevölkerung bekannt wurde der Buzz Cut durch die Kurzhaarpflicht des US-Militärs in den 1950er-Jahren. Soldaten wurden dabei zum sogenannten Induction Cut verpflichtet. Hierunter versteht man den kürzest möglichen Haarschnitt ohne Zuhilfenahme eines Rasiermessers. Weitere Popularität erlangte der Buzz Cut unter anderem durch die Einberufung von Elvis Presley in den Militärdienst 1957, bei der auch er zur Kurzhaarfrisur verpflichtet wurde. Ab den 1960er-Jahren wurde der Buzz Cut Markenzeichen der Skinhead-Bewegung, in den 1990er-Jahren übernahmen viele Frauenrechtlerinnen den Kurzhaarschnitt als Statement und bewussten Bruch mit gesellschaftlichen Konventionen.

Da sich die Haarlänge des Buzz Cut in einer Spanne von null und zwölf Zentimetern bewegt, existieren verschiedene Unterarten mit eigenen Bezeichnungen. Hierzu zählt unter anderem der Burr Cut. Hier bewegt sich die einheitliche Haarlänge zwischen drei und fünf Millimetern. Deutlich länger sind die Haare beim Crew Cut (etwa fünf Zentimeter). Beim High and Tight ist das Deckhaar etwa drei Zentimeter lang, die Seiten im Kontrast dazu deutlich kürzer.

Wie ein Buzz Cut geschnitten wird

Das Schneiden eines einfachen Buzz Cut ist unkompliziert und auch von Laien ausführbar. Zunächst werden die Haare gewaschen und getrocknet. Anschließend wird die Haarschneidemaschine mit einem entsprechenden Aufsatz versehen und die gewünschte Länge eingestellt. Um die Haare nicht in unerwünschter Weise zu stark zu kürzen, sollte zunächst eine moderate Länge deutlich über drei Millimetern eingestellt werden. Der Rasierer sollte dabei zunächst von vorne nach hinten geführt werden. Um die Gleichheit der Haarlänge zu gewährleisten, wird die Richtung, in die der Rasierer geführt wird, im späteren Verlauf mehrmals gewechselt. Falls die Seitenpartien im Vergleich zum Oberkopf kürzer rasiert werden sollen (ggf. mit Übergang), ist anzuraten, die Hilfe eines Dritten bzw. einer Dritten in Anspruch zu nehmen.

Vor- und Nachteile eines Buzz Cut

Der Buzz Cut ist eine sehr pflegeleichte Frisur. Großes Styling, Föhnen oder auch das Gelen der Haare entfallen. Somit eignet sich der Buzz Cut für Menschen, die morgens wenig Zeit aufbringen können oder wollen. Zudem ist der Buzz Cut wie erwähnt eine Frisur, die sich in ihrer einfachen Form, also mit einheitlicher Haarlänge, auch für einen Selbsthaarschnitt eignet. Dadurch können Geld und Zeit eingespart werden.

Da die Haare beim Buzz Cut sehr kurz geschnitten sind, lenkt er automatisch die Aufmerksamkeit dritter Personen auf das Gesicht. Frauen wirken durch einen Buzz Cut androgyner, Männer in der Regel maskuliner. Bärte können durch einen Buzz Cut stärker betont werden. Zu beachten ist, dass der Buzz Cut jegliche Verformungen, Narben, Schuppen oder andere optische Auffälligkeiten am Kopf entblößt.

Im Sommer kann der Buzz Cut gegebenenfalls Sonnenbrand auf der Kopfhaut begünstigen. Außerdem läuft Schweiß (z. B. bei starker sportlicher Aktivität), der sonst von den Haaren aufgenommen werden würde, tendenziell leichter in die Augen, wo er ein brennendes Gefühl induzieren kann. Weiterer Nachteil: Wenn die Haare doch wieder länger werden sollen, können die nachwachsenden Haare bei Personen mit sehr dickem oder lockigem Haar stark abstehen (sogenannter Igel-Look).

Für wen der Buzz Cut geeignet ist

Grundsätzlich ist der Buzz Cut für Männer jeden Alters geeignet. Da er das Gesicht besonders hervorhebt, werden gegebenenfalls auch unerwünschte Kopf- und Gesichtspartien wie etwa abstehende Ohren oder eine schiefe Nase betont. Wer solche Stellen also eher kaschieren will, sollte von einem Buzz Cut absehen. Dies gilt natürlich auch bei Frauen. Bei Männern, deren Haaransatz zurückgeht, sollte der Buzz Cut kurzgehalten und regelmäßig getrimmt werden, um die Schwachstellen nicht zu sehr offenzulegen. Bei Frauen ist der Buzz Cut vor allem für jene mit sehr femininen Gesichtszügen geeignet. Ansonsten könnte ein ungewollt maskuliner Look die Folge sein.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.