Was ist Colorism / Colorismus? Bedeutung, Definition, Erklärung

Was ist Colorism, Colorismus, Bedeutung, Definition, Erklärung


Colorismus bezieht sich auf Diskriminierung aufgrund der Hautfarbe. Colorismus benachteiligt Menschen mit dunklerer Haut. Colorismus wird vor allem mit langen Haftstrafen, geringem Einkommen, geringen Heiratsquoten und einer hohen Arbeitslosenquote in Verbindung gebracht.

Der Colorismus existiert seit Jahrhunderten auf der ganzen Welt, aber besonders in den Vereinigten Staaten. Colorismus ist eine Form des Rassismus und eine gezielte Diskriminierung von Menschen mit dunkler Hautfarbe. Selbst in der heutigen Zeit spielt die Hautfarbe noch eine Rolle, obwohl die Sklaverei seit über 200 Jahren nicht mehr existiert.

Ursprünge, Geschichte: Colorism  / Colorismus

In den Vereinigten Staaten entwickelte sich der Colorismus, als die Versklavung von Menschen gängige Praxis war. Menschen mit einem helleren Teint wurden in der Regel bevorzugt. Viele dunkelhäutige Sklaven schufteten hart bei der Feldarbeit, während Hellhäutigere normalerweise drinnen unter weitaus weniger anstrengenden Voraussetzungen arbeiteten. Die Hautfarbe (Colorism) war ein Anzeichen für die Stellung eines Menschen zu dieser Zeit.

Außerhalb der Vereinigten Staaten hängt der Colorismus mehr mit der Stellung und der Klasse zusammen, als die Überlegenheit von Hellhäutigen. Der Colorismus in Europa hat eindeutig rechtsextreme Wurzeln und erinnert an ein Leitbild eines autokratischen Systems. Die herrschende weiße Rasse ist typischerweise anderen Klassen überlegen und hat hellere Haut.

Die Privilegierten hatten hellere Haut, da sie nicht draußen arbeiten und schwer schuften mussten. Dunkle Haut war ein Zeichen für eine untere Klasse. Helle Haut war ein Zeichen für die Elite des Landes.

Colorism: Aktuelle Lage in den Vereinigten Staaten

Für viele ist das Ende der Sklaverei auch gleichzeitig das Ende des Colorismus. Doch das stimmt nicht. Besonders im Süden der USA bekamen Menschen mit heller Haut bessere Jobs mit besserer Bezahlung als dunkelhäutige. Zur Oberschicht gehörten also ausschließlich Menschen mit hellerer Hautfarbe. Sogar unterhalb der Schwarzen entstand der Eindruck, dass sie sich gegenseitig diskriminierten. Afroamerikaner mit hellerer Haut waren eindeutig davon überzeugt, dass ihre Hautfarbe sie zu passenderen Bewerbern für Stellenanzeigen machen würde. In vielen Bewerbungen zu der Zeit gaben die Menschen ihre Hautfarbe mit an, was ein eindeutiger Indiz dafür war, dass die Hautfarbe auch nach Ende der Sklaverei noch eine Rolle spielte. Bei vielen Menschen war das Weltbild der Sklaverei noch immer verbreitet und saß tief in der Psyche. Menschen mit heller Hautfarbe hatten es daher viel leichter.

Warum ist Colorismus so wichtig?

Colorismus ist keine Sache, die nur mit der Sklaverei in den USA verbunden wird. Sogar in der heutigen Zeit gibt es noch diese Differenzen und Ungleichheiten zwischen Menschen mit heller und dunkler Haut. In des USA verdient ein Mensch mit heller Hautfarbe verhältnismäßig mehr, als ein Menschen mit dunkler Hautfarbe, der den gleichen Job ausübt. In der Justiz erhalten schwarze Häftlinge höhere Strafen als weiße, die die gleiche Straftat begangen haben. Colorismus spielt auch in der Romantik und Wahrnehmung eine Rolle.

Bleaching-Cremes oder andere kosmetische Behandlungen für die Haut sind in den Vereinigten Staaten und in Indien besonders gefragt. In Indien kaufen sowohl Männer als auch Frauen Hautbleichlinien Produkte, um den Teint der Haut zu erhellen. Alleine das zeigt, dass der Colorismus auch in der heutigen Zeit noch eine zentrale Rolle einnimmt.

Fazit: Colorism

Colorismus bedeutet also die Bevorzugung bzw, Benachteiligung einer Person aufgrund der eigenen Hautfarbe. Es gibt unzählige Beispiele, in denen Menschen mit dunkler Haut benachteiligt werden und nicht die gleichen Privilegien genießen, wie Menschen mit heller Haut. Obwohl wir in einer aufgeklärten Welt leben, in der Diskriminierung und Sklaverei eigentlich keine Rolle mehr spielen, ist das eine sehr traurige Erkenntnis.

Unser Grundgesetz drückt es aus: Die Ehre des Menschen ist unanastbar. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Mensch, hell, dunkle, grüne, gelbe oder blaue Hautfarbe hat. Alle Menschen sind gleich und müssen auch so behandelt werden!

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Gesellschaft und Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.