Was ist Athflow? Bedeutung, Definition, Erklärung

Was ist Athflow, Bedeutung, Definition, Erklärung


Athflow ist ein neuer Modetrend des Jahres 2021. Er setzt auf neue Weise den Trend Athleisure des Jahres 2020 fort. Damit wird eine gewisse Kontinuität gewahrt, denn neue Trends bedeuten nicht unbedingt, alle Ideen des Vorjahres über Bord zu werfen und damit auch die Kleidung zu entsorgen. Neue Fashion entwickelt vielfach ihre unmittelbaren oder auch viel frühere Vorgänger weiter.

Der Trend Athleisure aus 2020: Fashion, Bedeutung, Definition, Erklärung

Im Jahr 2020 wurden möglicherweise mehr Jogginghosen als je zuvor getragen. Immerhin wurden die Menschen durch die Pandemie ins Homeoffice verbannt. Das bedeutete auch: Die Kleidung wurde unglaublich bequem, was die fehlenden sozialen Kontakte immerhin teilweise kompensieren konnte. Allerdings bedeutete das auch eine gewisse modische Schrecksekunde, denn niemand hätte erwartet, dass sich Menschen so lässig geben können. Sie übertrugen schließlich auch ihre bequeme heimische Kleidung ins Büro, wenn sie dort wieder einmal erscheinen sollten. Viele Angestellte kamen nun in Sneakers und Sportleggings, was bis hin in konservativere Branchen auch toleriert wurde. Daraus entwickelte sich der Stil der Athleisure Wear, der die Worte Athletic und Leisure Wear kombiniert, also sportliche Freizeitbekleidung meint. Sie soll nur alltagstauglich sein. Das stößt auf Akzeptanz, wenn die funktionale Kleidung richtig kombiniert wird. Hierzu dient das Grundprinzip der Integration von sportlichen Crop Tops oder Trackpants als bewusster Stilbruch in etwas elegantere Outfits.

Von Athleisure zu Athflow

Gegen Ende des Jahres 2020 wurden einige Fashionistas und auch modebewusste Herren der allzu großen Lässigkeit überdrüssig und sehnten sich nach etwas Neuem, das aber gemütlich bleiben sollte. Dazu trägt ganz sicher die Entwicklung der Pandemie bei: Mit Stand März 2021 wissen wir nun, dass sich die Lockdowns noch lange fortsetzen könnten. Also setzen wir weiter auf Bequemlichkeit, wenn wir schon im Homeoffice ausharren müssen. Diesen beiden gegensätzlichen Wünschen – einerseits wieder etwas mehr Modebewusstsein zeigen, andererseits die Bequemlichkeit nicht aufgeben wollen – trägt der Trend Athflow Rechnung. Er setzt nicht mehr ausschließlich auf Sneaker und Jogger, sondern mischt Athleisure mit Eleganz. Das bedeutet: Die Kleidung ist sehr gemütlich, aber trotzdem schick. Dazu setzen die Looks auf weite Hosen, fließende weiche Stoffe und nicht zuletzt Oversize-Fashion. Die darf nicht so aussehen, als ob sie nur für das Chillen auf der Couch entworfen würde, soll sich aber so anfühlen. Nach Expertenmeinung hat Athflow eine große Berechtigung: Nach den langen Wochen und Monaten und Homeoffice möchten sich die Menschen wieder etwas angezogener fühlen. Dennoch wollen sie sich nicht übertrieben gestylt vor ihren Laptop setzen. Daher gehören zu Athflow auch Pieces wie sehr bequeme Jeans, die so weit sind, das sie theoretisch sogar einige Yoga-Stretches erlauben würden.

Wie lange könnte Athflow andauern?

Diese Frage ist unmittelbar mit der Entwicklung der Pandemie und den damit verbundenen Lockdowns assoziiert. Wenn diese andauern, was momentan nicht auszuschließen ist, werden wir wohl noch länger mit Athflow und verwandten Trends leben. Die Athflow-Outfits bleiben bequem und luftig, sehen aber im Gegensatz zu Athleisure-Looks nicht mehr nach Sportswear aus. Die Kombination der Teile ist den TrägerInnen überlassen. Möglichkeiten wären zum Beispiel:

  • #1: kuscheliger Oversize-Pullover, weite Hose und dicke Boots
  • #2: langer Blazer, Stiefel und weicher Jumpsuit
  • #3: XXL-Mantel, Sneaker und Wide Leg Jeans

Damit muss sich niemand hektisch umziehen, wenn er/sie doch überraschend zum Meeting gerufen wird oder gar ein Kollege an der Tür klingelt.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.