Was bedeutet „Weil Baum“ / „Aus Gründen“? Bedeutung erklärt

„Weil Baum“ und „Aus Gründen“ sind Universalantworten auf Warum-Fragen und Fragen nach den Gründen für ein bestimmtes Verhalten oder eine bestimmte Haltung. Wer mit „Weil Baum“ oder „Aus Gründen“ antwortet, wehrt damit eine Frage ab und gibt zu verstehen, dass er oder sie nicht erklären möchte oder kann, warum etwas passierte wie es passierte.

Die Motive mit „Weil Baum“ oder „Aus Gründen“ zu antworten, sind unterschiedlich.

Die Antworten „Weil Baum“ und „Aus Gründen“ sind vergleichbar mit Antworten wie „42“, „einfach so“ oder „darum“.

„Weil Baum“ und „Aus Gründen“ als Universalantworten

„Weil Baum“ oder „Aus Gründen“ dienen als Universalantworten, falls jemanden eine Antwort auf eine Warum-Frage nicht einfällt oder einer Person ein Grund für etwas unbekannt ist. Auch werden die Universalantworten verwendet, wenn jemand keine Lust hat oder zu faul ist mit einem Grund zu antworten.

Auch wird mit „Weil Baum“ oder „Aus Gründen“ als Antwort dem Fragenden kommuniziert, dass die Antwort selbstverständlich sein könnte oder das die Frage dem Befragten oder der Befragten zu blöd ist.

Phrasen- und Platzhalterantworten

„Weil Baum“ und „Aus Gründen“ sind auch Phrasen- und Platzhalterantworten, die helfen in Situationen, in denen manchen nicht klar ist, warum sie tun, was sie tun, trotzdem zu antworten. Damit kann auf bloßstellende oder infrage stellende Fragen reagiert werden. Auch helfen die Phrasenantworten dass jemand nicht mit „Ich weiß es nicht“ antworten muss.

Anmerkung der Redaktion: In einer Zeit, wo man für jegliches Verhalten zur Rede gestellt werden kann oder sich rechtfertigen muss und „Ich weiß es nicht“-Antworten nicht akzepiert werden, ist es sehr praktisch eine Phrasenantwort zur Verfügung zu haben. Damit sorgen „Weil Baum“ und „Aus Gründen“ dafür, dass das Phrasenhafte Antworten von Politikern auch in der Bevölkerung angekommen ist. Dem Verständnis oder der Kooperation sind die Antworten nicht dienlich

Die Phrasenantworten dienen letztlich dafür, dass sich jemand auch für unbewusstes Verhalten sprachlich rechtfertigen kann.

Wortherkunft: Woher kommt „Weil Baum“ / „Aus Gründen“?

„Weil Baum“ verbreitet sich seit ca. 2007 in der Jugendsprache. Der Ausdruck „Baum“ wurde vermutlich zufällig gewählt. Er steht für eine beliebige und austauschbare Antwort.

Auf latein heißt „Weil Baum“: Quia arbor.

„Aus Gründen“ ist vermutlich eine Übersetzung der englischen Universalantwort „for reasons“ und gelangte so in die deutsche Sprache.

Beispiele mit „Weil Baum“ und „Aus Gründen“

„Warum hast du das getan?“
„Na, weil Baum.“

„Warum spielst du solange mit dem Smartphone?“
„Darum.“

„Warum bist so dick?
„Aus Gründen.“

„Was ist der Sinn des Lebens?“
„42.“

Weitere Bedeutung von Weil Baum / Weilbaum

„Weilbaum“ heißt ein Wiener Rock-Festival.

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Veröffentlicht am Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.