Was bedeutet muckelig / Muckel / Muksch?


Der Ausdruck muckelig hat mehrere Bedeutungen. In diesem Beitrag stellen wir sie dir vor:

„Muckelig“ = gemütlich, kuschlig

Muckelig bedeutet: angenehm warm, kuschlig, mollig warm oder gemütlich. Es ist (vermutlich) stark verwandt mit dem norddeutschen „muggelig“, dass allgemein mit gemütlich, kuschlig und warm übersetzt wird.

Im Rheinland ist „muckelig“ verbreitet. In Norddeutschland ist „muggelig“ verbreitet. In anderen Regionen ist das Wort „mummeln“ verbreitet, was eine gewisse Ähnlichkeit zu „muckelig“ und „muggelig“ aufweist.

Insbesondere das Verb „muckeln“ ist synonym mit dem Verb „kuscheln“. Wer muckelt, der kuschelt. Bei schlechten Wetter muckelt man sich z.B. in seiner Decke ein.


Jeden Tag neue Angebote und Rabatte!
Entdecke jetzt Amazons Angebote des Tages*

Jetzt zu den Amazon Angeboten des Tages*
*Provisionslink und externer Link zu Amazon. Für dich entstehen keinerlei Kosten.


Etwas das „muckelig“ ist, ist gemütlich und kuschlig. „Sich einmuckeln“ ist das Verb dazu. Es bedeutet, es sich gemütlich machen.

Ein Synonym für „sich anmuckeln“ ist z.B. „sich anbucken“. Dieses ist in Norddeutschland verbreitet. „Anbucken“ bedeutet: anlehnen, ankuscheln, anschmiegen.

Weitere Schreibweise: Muckelich.

„Muckelig“ = beleidigt

Muckelig bedeutet aber auch:

  • eingeschnappt sein
  • beleidigt sein
  • sauer sein
  • schmollen
  • verärgert sein
  • launisch sein
  • mürrisch sein.
  • pikiert sein

Teils auch: nörgeln.

Wenn jemand eingemuckelt ist, dann ist er oder sie beleidigt.

Muckelig und Muksch

Dass Wort „muckelig“ im Sinne von beleidigt sein, kann sich vom Wort „Mucksch“, „Muksch“ oder „muckisch“ ableitet. Es bedeutet:

  • launisch
  • unfreundlich

Jemand der eingeschmuckelt ist oder der muckelig ist, wird auch als „Muckel“ bezeichnet.

Das Verb dazu lautet unter anderem „Muckschen“. Es bedeutet verärgert sein und schweigen.


Amazons-Blitzangebote:
Täglich neue Deals mit bis zu 70 % Rabatt!
Vorbeischauen lohnt sich!

Jetzt zu Amazon Angeboten des Tages*
*Provisionslink und externer Link zu Amazon. Für dich entstehen keinerlei Kosten.


In Norddeutschland und in der plattdeutschen Mundart bezeichnet „Muksch“ den Gemütszustand des Eingeschnappt- und Beleidigtseins, aber auch teils für eine griesgrämige und schlechte Laune.

Weitere Worte: aufmucken, mucken, Mucks

Eine weiteres Wort, dass gut in diese Reihe passt, ist: „Mucken“ bzw. „Aufmucken“. Wer aufmuckt (oder in der Mundart „uffmuckt“), der legt Widerspruch ein, der wehrt sich und der widersetzt sich.

„Mucks“ im Sinne von „keinen Mucks machen“ bezeichnet kurze und schwer hörbare Geräusche. (Mucks bedeutet Laut. Das Verb zu „Mucks“ ist: mucksen.)

„Mucken“ ist auch ein altes rheinisches Wort für braunen Holzmulm. Aus diesem Wort leitet sich z.B. der Ausdruck „Muckefuck“ ab. (Das „fuck“ leitet sich vermutlich vom Wort „faul“ ab.)

Das englische Wort „Muck“ bedeutet: Mist, Dreck, Dung oder Unrat.

Übrigens: In der Geschichte „Der kleine Muck“ ist Muck die Kurzform für den Namen „Muckrah“.


Jeden Tag neue Angebote und Deals!
Spare bis zu 70 %!

Jetzt zu den Amazon Angeboten des Tages*
*Provisionslink und externer Link zu Amazon. Für dich entstehen keinerlei Kosten.


Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Mundart und Dialekt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.