Was bedeutet muckelig / Muckel / Muksch?


Der Ausdruck muckelig hat mehrere Bedeutungen. In diesem Beitrag stellen wir sie dir vor:

„Muckelig“ = gemütlich, kuschlig

Muckelig bedeutet: angenehm warm, kuschlig, mollig warm oder gemütlich. Es ist (vermutlich) stark verwandt mit dem norddeutschen „muggelig“, dass allgemein mit gemütlich, kuschlig und warm übersetzt wird.

Im Rheinland ist „muckelig“ verbreitet. In Norddeutschland ist „muggelig“ verbreitet. In anderen Regionen ist das Wort „mummeln“ verbreitet, was eine gewisse Ähnlichkeit zu „muckelig“ und „muggelig“ aufweist.

Insbesondere das Verb „muckeln“ ist synonym mit dem Verb „kuscheln“. Wer muckelt, der kuschelt. Bei schlechten Wetter muckelt man sich z.B. in seiner Decke ein.

Etwas das „muckelig“ ist, ist gemütlich und kuschlig. „Sich einmuckeln“ ist das Verb dazu. Es bedeutet, es sich gemütlich machen.

Ein Synonym für „sich anmuckeln“ ist z.B. „sich anbucken“. Dieses ist in Norddeutschland verbreitet. „Anbucken“ bedeutet: anlehnen, ankuscheln, anschmiegen.

Weitere Schreibweise: Muckelich.

„Muckelig“ = beleidigt

Muckelig bedeutet aber auch:

  • eingeschnappt sein
  • beleidigt sein
  • sauer sein
  • schmollen
  • verärgert sein
  • launisch sein
  • mürrisch sein.
  • pikiert sein

Teils auch: nörgeln.

Wenn jemand eingemuckelt ist, dann ist er oder sie beleidigt.

Muckelig und Muksch

Dass Wort „muckelig“ im Sinne von beleidigt sein, kann sich vom Wort „Mucksch“, „Muksch“ oder „muckisch“ ableitet. Es bedeutet:

  • launisch
  • unfreundlich

Jemand der eingeschmuckelt ist oder der muckelig ist, wird auch als „Muckel“ bezeichnet.

Das Verb dazu lautet unter anderem „Muckschen“. Es bedeutet verärgert sein und schweigen.


BedeutungOnline.de-Newsletter: Jetzt eintragen

*1 Hinweis: Nach Klick oder Tippen auf den Link werden Sie zur Anmelde-Seite unseres Newsletter-Anbieters Sendinblue weitergeleitet.

Der Newsletter erscheint wenige Male im Monat. Er ist eine persönliche Nachricht von Pierre von BedeutungOnline.de und informiert Sie über interessante neue Einträge, Worte des Zeitgeschehens, Jugendworte und interessante Worte.


In Norddeutschland und in der plattdeutschen Mundart bezeichnet „Muksch“ den Gemütszustand des Eingeschnappt- und Beleidigtseins, aber auch teils für eine griesgrämige und schlechte Laune.

Weitere Worte: aufmucken, mucken, Mucks

Eine weiteres Wort, dass gut in diese Reihe passt, ist: „Mucken“ bzw. „Aufmucken“. Wer aufmuckt (oder in der Mundart „uffmuckt“), der legt Widerspruch ein, der wehrt sich und der widersetzt sich.

„Mucks“ im Sinne von „keinen Mucks machen“ bezeichnet kurze und schwer hörbare Geräusche. (Mucks bedeutet Laut. Das Verb zu „Mucks“ ist: mucksen.)

„Mucken“ ist auch ein altes rheinisches Wort für braunen Holzmulm. Aus diesem Wort leitet sich z.B. der Ausdruck „Muckefuck“ ab. (Das „fuck“ leitet sich vermutlich vom Wort „faul“ ab.)

Das englische Wort „Muck“ bedeutet: Mist, Dreck, Dung oder Unrat.

Übrigens: In der Geschichte „Der kleine Muck“ ist Muck die Kurzform für den Namen „Muckrah“.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Ein Gedanke zu „Was bedeutet muckelig / Muckel / Muksch?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.