Was bedeutet „happy wife, happy life“? Bedeutung, Definition, Erklärung

Was bedeutet happy wife, happy life, Bedeutung, Definition, Erklärung


Die wortwörtliche Bedeutung von „Happy wife, happy life“ ist augenscheinlich: Wer eine glückliche Frau hat, lebt selbst ein glückliches Leben. Warum wirkt diese Selbstverständlichkeit als Sprichwort „Happy wife, happy life“ so bedeutungsschwer?

Keine Selbstverständlichkeit: „Happy wife, happy life“ (Bedeutung, Definition)

Es ist keinesfalls selbstverständlich, dass Männer ihr eigenes Glück mit dem ihrer Frau verknüpfen, um das sie sich auch noch kümmern. Dabei ist die Wirkungskette sogar wissenschaftlich belegt. Die Forscher gleich zweier Universitäten (University of Michigan und Rutgers University New Jersey) führten hierzu eine gemeinsame Studie durch, deren Ergebnisse sie im „Journal of Marriage and Family“ veröffentlichten. Man kann die Interpretation der Studienergebnisse übrigens durchaus gegensätzlich vornehmen:

  • #1: Männer haben etwas weniger Verantwortung für ihr Glück, als sie immer glauben.
  • #2: Männer sollten die volle Verantwortung für ihre Beziehung und damit auch für ihr Glück übernehmen.

Ein Fazit bleibt auf jeden Fall: Die glückliche Beziehung, für die ein Mann sehr viel tun kann, fördert sein eigenes Glück enorm.

Wie können Männer ihre Frauen glücklich machen?

Die sehr interessante Studie vertritt hierzu bestimmte Thesen: Unter anderem soll es gar nicht so schlecht sein, dass Männer weniger über ihre Probleme reden. Das wird zwar von vielen Frauen beklagt, doch es reduziert ganz offensichtlich den Frust in der Beziehung. Im Klartext heißt das: Männer sollen Männer sein, stillschweigend ihr Leben meistern und daheim dafür sorgen, dass es ihrer Frau und der ganzen Familie gut geht. Umgekehrt lassen Frauen häufiger ihren Frust daheim ab. Dies wiederum soll ihnen zugestanden werden. Nur mit dem Mann darf sie dabei nicht zanken. Er soll ihr aber geduldig zuhören, wenn sie über KollegInnen herzieht und dabei ordentlich Dampf abbläst.

Liebe gegenüber der Frau: Liebe gegenüber sich selbst

Die Liebe gegenüber der eigenen Frau setzt ein gutes Stück Eigenliebe voraus. Auch das belegt die oben zitierte Studie. Männer sollten daher auch auf sich selbst achten, sich pflegen und damit wiederum die Einheit ihrer Paarbeziehung pflegen. Das bringt in der Regel deutlich mehr als teure Geschenke für die Frau. Allerdings ist es ein täglicher Aufwand. Doch er lohnt sich.

Wie sehen Frauen das Motto „Happy wife, happy life“?

Absolut positiv. Sie verstehen diese Botschaft auf Anhieb und stimmen ihr vollumfänglich zu. Vielen von ihnen geht es allerdings um mehr als nur einen gepflegten und häuslichen Mann, der auch zuhören kann. Frauen, die heute voll im Berufsleben stehen, wünschen sich Gleichberechtigung und Unterstützung von ihrem Mann. Das bedeutet auch, sich den Haushalt und die Kindererziehung gleichberechtigt zu teilen. Wenn das funktioniert, ist die Frau glücklich – was wiederum ihren Mann und die ganze Familie glücklich macht.

Haben schon alle Männer „Happy wife, happy life“ verstanden?

Leider nein. Die Erkenntnis ist bislang erstaunlich wenig verbreitet. Das liegt sicherlich nicht daran, dass sie zu wenig publiziert wird, sondern eher am Egoismus vieler Männer. Sie empfinden tief in ihrem Inneren, dass eigentlich umgekehrt die Frau dafür verantwortlich ist, dass sie selbst glücklich sind. Egoismus ist eine Charakterschwäche, basiert aber vielfach auch auf schlechten Vorbildern. Die Elterngeneration aus den 1950er- bis 1960er-Jahren lebte ihren Söhnen oft vor, dass die Mutter am Herd steht und samstags den Staubsauger schwingt, während sich Papa für die Fußballergebnisse interessierte. Schon damals waren aber sehr viele Mütter berufstätig. Sie schulterten stillschweigend und oft klaglos die hohe Belastung, was Männer allzu sehr als selbstverständlich hinnahmen. Damit muss Schluss sein! Die Männer müssen nicht einmal ihren Egoismus vollständig ablegen. „Happy wife, happy life“ heißt schließlich, dass sie selbst glücklich werden, wenn es ihre Frau ist.

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Medizin und Psychologie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.