Was bedeutet Flockdown? Bedeutung, Erklärung, Definition

Was bedeutet Flockdown, Bedeutung, Erklärung, Definition


Ein Flockdown ist eine meteorologisch-bedingte temporäre Einschränkung des öffentlichen Lebens.

Das Wort „Flockdown“ ist ein Kofferwort aus den Worten „Flocken“ (wie Schneeflocken) und „Lockdown„. Es ist nicht nur eine Wortneuschöpfung, sondern auch eine Reaktion auf die Corona-Pandemie-Zeit. Denn in aller Munde (und im Bewusstsein) sind der Lockdown und seine Verlängerung.

Übrigens Gegner des Flockdown forderten schon „Flockerungen“. Kritiker behaupten auch, dass der Flockdown früher einfach Winter hieß.

Synonyme für Flockdown sind:

  • Russenpeitsche
  • Snowmageddon,
  • Snowdown,
  • Snovid
  • TeamFlockdown
  • TeamSnowdown

Was ist ein Flockdown genau? Bedeutung, Erklärung, Definition

Bei einem Flockdown sorgt massiver Schneefall dafür, dass das öffentliche Leben eingeschränkt wird. Explizit passiert folgendes:

  • Allgemein kommt es zu Verkehrsbehinderungen.
  • Arbeitnehmer und Angestellte müssen mehr Zeit für ihren Arbeitsweg einplanen.
  • Autofreie (oder Auto-reduzierte) Innenstädte sind auf einmal möglich. (Abgase werden ebenfalls reduziert.)
  • Bei einem Flockdown macht das Kuscheln mit dem Knuffelcontact noch mehr Spaß.
  • Der öffentliche Personen-Nah- und Fernverkehr wird eingeschränkt oder eingestellt. (Straßenbahnen, Busse, Züge, S-Bahnen und Trams fahren eingeschränkt oder gar nicht.)
  • Der Wetterdienst empfiehlt das Zuhause-Bleiben.
  • Die Kälte zwingt zur Gesichtsverhüllung.
  • Ein Schneemann kann gebaut werden.
  • Fahrradfahren wird schwieriger.
  • Für Obdachlose besteht akute Lebensgefahr!
  • Glatteis sorgt für eine Verlangsamung des Gehens.
  • Individualverkehr wird schwieriger und gefährlicher. Autofahrer müssen damit rechnen, dass sie im Schnee liegen bleiben oder dass die Fahrbahn rutschig ist. Einsichtige Fahrer bleiben Zuhause.
  • Menschen bewegen sich mit Skiern durch Innenstädte.
  • Schneeschieben ist für einige Pflicht.
  • Schulunterricht fällt aus. Es folgt z.B. Hybrid-Unterricht oder Heimunterricht.
  • „Zuhause bleiben und Kontakte reduzieren“ fällt leichter und wird sogar gewünscht. (Wegen der unangenehmen Kälte und auch wegen der Angst vor Glatteis.)

Verbreitung: Flockdown

Der Ausdruck „Flockdown“ wurde am 7. Februar 2021 populär. Er verbreitete sich zunächst über Twitter und wurde von verschiedenen Medien aufgegriffen. Auf Twitter war der Hashtag #Flockdown in den Trends. Selbst die Tagesschau verwendete in ihrer 20 Uhr Ausgabe am 7. Februar 2021 den Ausdruck „Flockdown“.

Doch im Februar 2021 wurde der Ausdruck nicht erfunden. „liveit.ch“ verwendete den Ausdruck „Flockdown“ schon am 16. Januar 2021. Die NZZ verwendete den Ausdruck „Flockdown“ in einem am 25. Januar 2021 veröffentlichten Beitrag. (Da der Winter in der Schweiz präsenter ist als in Deutschland liegt es nahe, dass sich Schweizer eher mit dem Thema „Schnee“ beschäftigen.)

Laut Google Trends wurde der Begriff „Flockdown“ erstmalig im Mai 2020 verstärkt bei Google-Deutschland gesucht. (Warum das so ist, ist der Redaktion von BedeutungOnline.de nicht bekannt.)

Mitte Januar 2021 folgten erneut signifikante Suchanfragen bei Google-Deutschland. (Quelle: Google Trends)

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.