Warum heißt die erste Serienfolge „Pilot“? Bedeutung, Wortherkunft, Erklärung

Warum heißt die erste Serienfolge Pilot, Bedeutung, Wortherkunft, Erklärung


Wer sich häufig US-Serien anschaut, wird sich sicherlich schon gefragt haben, weshalb die erste Episode einer Serie stets auf den Namen „Pilot“ hört. Klar, der Name an sich dürfte den meisten Serien-Liebhabern bekannt sein. Doch kennen Sie auch die Bedeutung hinter dieser recht seltsam anmutenden Bezeichnung? Wir verraten sie Ihnen.

Warum heißt die erste Folge einer Serie „Pilot“? Bedeutung, Wortherkunft, Erklärung

Wie bereits bekannt ist, bezeichnen Serienmacher aus den USA die erste Episode einer neuen Serie stets als „Pilot“. Hinter einem Piloten verbirgt sich eine Art Test-Episode, die anschließend dem Sender vorgelegt wird, der sie in Auftrag gegeben hat. Die Verantwortlichen des Senders begutachten den Pilot und entscheiden sich hierbei, ob es sich als lohnenswert erweisen würde, weitere Episoden in Auftrag zu geben.
Nun muss man wissen, dass die großen US-Fernsehsender wie NBC, ABC oder FOX Jahr für Jahr zahlreiche Piloten in Auftrag geben und es längst nicht alle davon auch tatsächlich auf den Fernsehbildschirm schaffen. Zahlreiche Piloten werden von den verantwortlichen Senderbossen abgelehnt und landen anschließend im hauseigenen Giftschrank. Es kann aber auch vorkommen, dass nur grundlegende Merkmale eines bestimmten Charakters bemängelt oder direkt dessen Darsteller ausgetauscht wird. So kommt es auch nicht selten vor, dass ab der zweiten Episode einer Serie plötzlich einige neue Darsteller mit an Bord sind, die im Piloten noch von anderen Schauspielern verkörpert wurden.

Ein gutes Beispiel hierfür ist die Serie „New Girl“: Hier war in der Pilot-Episode noch Damon Waynes Jr. in der Rolle des Winston Bishop zu sehen, ehe dieser ab der zweiten Episode durch Lamorne Morris ersetzt wurde. Auch in der Serie „Monk“ wurde für die Rolle von Sharonas Sohn zuerst Kane Ritchotte verpflichtet, ehe dieser im weiteren Verlauf der Serie durch Max Morrow ersetzt wurde. Ironischerweise kehrte Kane Ritchotte in der 2. und 3. Staffel jedoch wieder als Benji zurück, da sich das Produktionsteam kurzfristig für einen Wechsel des Drehorts entschied.

„Pilot“: Im US-Fernsehen gang und gäbe, im deutschen TV kaum bekannt

Entscheidet sich ein TV-Sender letztendlich für einen Piloten, wird dieser als Anfang der darauffolgenden Serie auch im Fernsehen ausgestrahlt. Einen eigenen Titel erhält er hierbei nur recht selten – in den meisten Fällen hört diese erste Episode dann einfach auf den Namen „Pilot“. Auf die Ausstrahlung im deutschen Fernsehen trifft dies hingegen nicht zu: Da der Begriff Pilot für eine Serienepisode hier nicht allzu bekannt ist, erhält diese einen eigenen Namen.

Serien-Pilot weist offenbar Bezüge zu einem echten Piloten auf

Doch warum heißt die erste Episode einer TV-Serie bzw. deren vorab produzierter Pilotfilm nun eigentlich Pilot? Eine klare Antwort auf diese Frage gibt es leider nicht, dafür aber die ein oder andere Herleitung. Ein Pilot, in diesem Fall der Pilot eines Flugzeugs, wurde früher auch als Steuermann bezeichnet. Eine Pilot-Episode tut im Grunde dasselbe: Sie führt das Konzept einer Serie und deren Darsteller ein und steuert somit im übertragenen Sinne ihre Richtung. Ähnliche Begriffe, die sich in der englischen Sprache mit „pilot“ bezeichnen lassen, sind unter anderem lotsen, führen und leiten. Seit den 1920er Jahren ist das Wort „Pilot“ zudem auch als „Prototyp“ bekannt.

All diese Bezeichnungen haben letztendlich also offenbar dazu geführt, dass die Pilot-Episode, die den Zuschauer im Grunde genommen durch das Geschehen leitet und bei positivem Feedback des Senders auf dem selbigen „startet“, ihren heutigen Namen erhielt.

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Phänomene und Popkultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.