Warum haben Weinflaschen eine Delle im Boden? Erklärung, Grund

Warum haben Weinflaschen eine Delle im Boden, Erklärung, Grund


Viele Dinge begegnen uns im Alltag, wir haben aber keine Ahnung, wozu sie eigentlich gut sind. Dazu gehört auch die Delle, die sich im Boden von Weinflaschen befindet. Dabei weisen einige Flaschen diese Dellen auf, andere Flaschen allerdings nicht.

Im Internet findet man die wildesten Theorien zu der Delle im Boden der Flaschen. Einige vermute sogar, dass es sich bei Weinflaschen mit Dellen im Mogelpackungen handelt. Denn durch die Wölbung, die nach innen geht, passt ja weniger Inhalt in die Flasche. Die Delle ist aber nicht sofort sichtbar, so dass es von außen den Anschein hat, dass tatsächlich mehr in die Flasche hineinpasst.

Das ist allerdings Unsinn. In der Flasche ist genauso viel drin, wie außen draufsteht. Also keine Mogelpackung.

Andere Vermutungen gehen dahin, dass die Mulde vorhanden ist, damit der Kellner den Weg eleganter einschenken kann. Auch diese Vermutung trifft allerdings nicht zu.

Darum ist die Delle im Boden der Weinflasche: Gründe, Erklärung

Die Delle wird im Fachjargon als „culot de bouteille“ bezeichnet. Auf Deutsch bedeutet dies einfach Flaschenboden. Die Delle geht auf die Zeit zurück, als Weinflaschen nicht industriell hergestellt wurden. Damals wurden sie in mühevoller und langwieriger Handarbeit hergestellt und mit dem Mund „geblasen“. Bei dieser Vorgehensweise war der Boden der Falschen allerdings nicht flach. Er war auch nicht nach innen, sondern nach außen gewölbt. So konnte die Weinflasche allerdings nicht auf einem Tisch abgestellt werden. Daher wurde der Boden anschließend nach innen gedrückt. Das Problem war somit gelöst, die Delle in der Flasche ist entstanden. Sie diente anfangs der Standfestigkeit der Flasche.

Heutzutage werden die Flaschen außer in wenigen Ausnahmefällen natürlich industriell angefertigt. Somit ergibt sich das Problem der Delle am Flaschenboden nicht mehr. Trotzdem haben immer noch die meisten Weinflaschen die charakteristische Delle im Boden.

Dies hat mehrere Gründe. Bei Champagner, Sekt und anderen Schaumwein liegt dies am Druck. Nach Abfüllung der Flasche wird oben ein Korken in den Flaschenhals gegeben. Dieser wird hereingedrückt und dann mittels Draht befestigt. In der Flasche herrscht dann ein großer Druck (bis zu acht Bar). Wenn die Flasche nun flach sein würde, so würde der Druck nur auf den unteren Boden wirken. Der Boden könnte somit einfach herausbrechen und die Flasche wäre kaputt. Durch die Wölbung auf der Flaschenunterseite kann der Druck besser verteilt werden. Er wird dadurch auch auf die Wände der Flasche übertragen. Die Gefahr des Brechens ist somit gebannt.

Dellen auch bei Rotwein

Auch andere Weinflaschen, wie etwa bei trockenen Rotweinen, haben allerdings noch die Dellen im Boden, auch wenn ihn diesen Flaschen kein hoher Druck herrscht. Der Grund hierfür liegt nicht mehr nur in der besseren Standfähigkeit der Flasche bei der manuellen Herstellung, sondern auch beim Geschmack.
Wein steht oftmals lange, bevor er getrunken wird. Je länger er steht, desto besser wird er meistens. Leider lassen sich Ablagerungen durch das lange Stehen nicht immer ganz vermeiden. Die Ablagerungen sammeln sich immer unten in einer Flasche. Da sich unten allerdings die Wölbung befindet, sammeln sich die Ablagerungen in der Rille der Flasche. Beim Einschenken werden die Ablagerungen durch die Rille nicht aufgewühlt und verbleiben unten in der Flasche. Sie gelangen so nicht in das Glas und der Wein kann ablagerungsfrei genossen werden.

Rotwein wird oft liegend gelagert. Bevor er getrunken wird, sollte die Flasche daher rechtzeitig aufgestellt werden. So haben die Ablagerungen ausreichend Zeit, um in die Rille am Boden zu sinken.

Mehrere Gründe für die Dellen im Boden von Weinflaschen

Es gibt also nicht einen bestimmten Grund, warum sich die Dellen im Boden der Weinflaschen befinden. Auch wenn der Ursprung sicherlich auf die damalige Herstellung zurückgeht, hat die Delle auch noch andere Vorteile. Diese wurden sicherlich erst nach und nach entdeckt, sorgen allerdings dafür, dass die Dellen in den Böden von Weinflaschen uns bis heute erhalten geblieben sind.

Beim Schaumwein besteht der Vorteil in der besseren Druckverteilung, beim Wein in der Absenkung der Ablagerungen in der Rille.
Außerdem sieht die Delle in der Weinflasche auch einfach gut aus und gehört einfach zur Weinflasche. Und auch der Kellner kann mit ihr den Wein sehr viel kunstvoller einschenken.

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Phänomene und Popkultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.