Such bei Google nach „weißer Mann und weiße Frau“. Klick auf „Bilder“. Staune!

Wer bei Google nach „weißer Mann und weiße Frau“ sucht, bekommt Ergebnisse die überraschen! Gemischte Paare – also weiße und schwarze Menschen – werden angezeigt, obwohl eigentlich nach etwas anderem gesucht wurde!

Überzeug dich selbst, klick auf diesen Link er bringt dich direkt zur Ergebnisseite der Google-Bildersuche. Gleiches gilt übrigens auch für die Bildersuche von Bing.de und Yahoo.de.

Bei anderen Suchbegriffen passiert ähnliches:

  • „white people art“ – Link zur Bildersuche von Google, Bing und Yahoo
  • „white man and white woman“ – Link zur Bildersuche von Google, Bing und Yahoo
  • „white couple with baby“ – Link zur Bildersuche von Google, Bing und Yahoo

Wie kann das passieren?

Google ist eine Suchmaschine, die Millionen von Bilder in ihren Index aufnimmt und ordnet. Eine Prüfung durch einen Menschen findet wohl nur in Extremfällen oder in Ausnahmen statt. Das heißt: Google muss mit seinem Suchalgorithmus herausfinden, was auf den Bilder zu sehen ist, obwohl Google nicht drauf schauen kann!

Wie analysiert Google Bilder?

Jedes Bild befindet sich auf einer Webseite. Auf dieser ist es von Text umgeben. Diesen Text sieht Google und schließt daraus, was auf dem Bild zusehen ist. Google analysiert auch Bildunterschriften, Keywords, Metadaten und die Datei-Namen von Bildern. Aus diesen Daten ermittelt Google, welche Bilder zu welchem Suchwort passen. Der Kontext entscheidet also darüber zu welchem Suchwort Google ein Bild gruppiert.

Außerdem nimmt Google das Verhalten der Nutzer auf und wertet aus, worauf Suchende klicken. In Fall der Suchergebnisse „Weißer Mann und weiße Frau“ kann es z.B. der Fall sein, dass viele Suchende aus Verwunderung auf eins der obrigen Bilder geklickt haben. Dies könnte Google als positives Signal gewertet haben und hat deswegen das Bild weiter oben platziert.

Was passiert bei einer Suchanfrage?

Zum Verständnis: Aus der Anfrage „weißer mann und weiße Frau“ muss Google ableiten, was der Suchende wohl sehen möchte. Hier ist es hilfreich, wenn vorher schon andere nach der Suchphrase gesucht haben.
Das Wort „weiß“ kann z.B. als Farbe oder auch als Hautfarbe interpretiert werden. Auf den Bilder zeigt sich nämlich eine Auffälligkeit: Die abgebildeten Menschen sind größtenteils weiß gekleidet (und auf einem Bild sogar vor weißem Hintergrund). Google wird die Suchanfrage „weißer mann und weiße Frau“ wohl so interpretieren, dass das Wort „weiß“ sich nicht auf eine Hautfarbe bezieht, sondern auf eine Farbe von Kleidung oder der Umgebung. Das kann dann zu dem obrigen Ergebnis führen.

Der Google-Algorithmus umfasst mehr als 200 Faktoren. Deswegen kann nie genau gesagt werden, was den Effekt verursacht hat über den wir hier berichten.

Anleitung: So kommst du zur Bildersuche

1. Such bei Google nach „weißer Mann und weiße Frau“ (oder klick auf diesen Direkt-Link zur Google-Bildersuche)

2. Klick auf „Google-Suche“ und aktiviere dann die Bilder-Suche per Klick auf „Bilder„.

3. Schau dir die Ergebnisse an und staune!

Zurück zur vorherigen Seite

2 Gedanken zu „Such bei Google nach „weißer Mann und weiße Frau“. Klick auf „Bilder“. Staune!“

  1. haha, schon peinlich.
    und dann noch so ein haarsträubender Versuch von bezahlten Trolls wie Ihnen es auszubügeln!
    Das bestätigt doch bloß, das Google auf allem Ebenen uns manipuliert.
    Die richtige Frage müsste doch lauten:
    Warum halten Die da oben es für nötig uns zur Multi- Kulti Ehe zu nötigen ?

    1. Hallo Besserwisser,

      wie die Ergebnisse zusammenkommen, bestimmt der Algorithmus von Google und das was Nutzer Google preisgeben. Wir haben dies nur dargestellt.

      Viele Grüße
      Pierre von BedeutungOnline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.