Was bedeutet „Maximale Realität“?

„Maximale Realität“ ist ein Ausdruck für ein Lebensgefühl, die Welt mit allen Sinnen wahrzunehmen und dafür zu sorgen, dass alle Sinne stets stimuliert werden. Durch den Rocket-Beans-Moderator Michael Krogmann wurde der Ausdruck verbreitet.

Der Ausdruck „Maximale Realität“ war Kandidat für das Jugendwort des Jahres 2017. „Maximale Realität“ gewann nicht, sondern „I bims“ belegte den ersten Platz. Auf dem zweiten Platz landete „napflixen“ und auf dem dritten Platz „tinderjährig„.

Wie „Maximale Realität“ bekannt wurde

Während des Gothic 2 Let’s Plays verbreitete der „Rocket Beans TV“-Moderator Michael Krogman den Ausdruck. Mit Show-Effekten, einer Nebelmaschine, Trance-Musik und seiner guten Laune, sowie der ständigen Wiederholung des Begriffes „Maximale Realität“, verbreitete er den Begriff.

Eine weitere bekannte Phrase von Krogmann ist „Nicenstein„.

Die „Maximale Realität“ kompensiert die veraltete Grafik von Gothic 2 durch Musik, Nebel-Maschine, gute Laune und Unterhaltungsprogramm.

In diesem dreisekündigen Clip mit Audio wird der Ausdruck „Maximale Realität“, wie er auch in den Sendungen von Michael Krogmann vorkommen würde vorgestellt. Externer Link zum Clip: hier.

Weiteres zu „Maximale Realität“

Der Ausdruck „Maximale Realität“ wird mittlerweile auf T-Shirts gedruckt und kann im Rocket-Beans-Shop oder auf Amazon gekauft werden.

Auf der Webseite alex-mahr.de wird nur der Ausdruck „Maximale Realität“ auf einem Hintergrund, der seine Farben verändert, gezeigt.

Der Ausdruck „Maximale Realität“ setzt sich aus den Worten: „Maximal“ und „Realität“ zusammen.

  • „Maximal“ bedeutet: größte, höchste, meiste, stärkste
  • „Realität“ bedeutet: Wirklichkeit, Seinsweise

Der Ausdruck „Maximale Realität“ an sich, kann meinen, dass mehr von der Realität wahrgenommen oder gezeigt werden soll.

Maximal Realität von Peter Baracchi

„Maximale Realität“ heißt eine Gemäldeserie des 1982 in Zürich geborenen Malers Peter Baracchi. In dieser hat er berühmte Szenen, Skylines und Orte künstlerisch in diffusem Licht aufgearbeitet und dargestellt. Die Bilder hat er 2009 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Zurück zur vorherigen Seite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.