Männergrippe – Was ist das? Gibt es sie wirklich?

Bedeutung: Bezeichnet eine übertriebene und überempfindliche Reaktion auf eine Erkältung oder Grippe. In der Regel zeigen Männer Anzeichen einer Männergrippe.

Das Wort „Männergrippe“ wird meist scherzhaft gebraucht, um auf die Wehleidigkeit aufmerksam zu machen.

Eine „Männergrippe“ existiert in dem Sinne, dass Männer psychisch und physiologisch anders auf eine Erkältung (oder Grippe) reagieren als Frauen.

Die Männergrippe wird auch Männerschnupfen oder Männererkältung genannt.

Die Männergrippe gibt es wirklich

Männer reagieren anders auf Krankheitserreger als Frauen. Dies hängt mit ihrem Hormonhaushalt zusammen. Das weibliche Sexualhormon Östrogen sorgt für die Vermehrung von spezifischen Abwehrzellen. Das männliche Sexualhormon Testosteron sorgt für das Gegenteil und wird immunsuppressiv. Dies führt dazu, dass das Immunsystem von Frauen aggressiver auf Viren und Bakterien reagiert, als das Immunsystem von Männern.

Für Männer gilt hier unter anderem folgende Regel, je höher der Testosteronspiegel umso höher ist ihr Östrogenspiegel. Das bedeutet Männer mit einem hohen Testosteronspiegel sind gesünder. Männer mit einem niedrigem Testosteronspiegel produzieren auch weniger Östrogen und sind deswegen anfälliger für Krankheiten.

Übrigens: Da Frauen die Kinder bekommen, brauchen sie ein gutes Immunsystem. Dieses schützt nämlich das ungeborene Kind. Bei Frauen ist z.B. nach der Menopause zu beobachten, dass die Aktivität des Immunssystem abnimmt.

Hygiene und Vorsorge ist ein weiterer Faktor: Männer, die sich nach einem Toilettengang nicht die Hände waschen, ungeimpft sind oder sich ungesund ernähren, werden eher krank, als Männer, die sich regelmäßig die Hände waschen, sich impfen lassen und gesund ernähren.

Ein anderer Faktor ist, dass Männer eher wegen einer Erkältung einen Arzt aufsuchen, während Frauen dies unterlassen. Dies sorgt dafür, dass die Erkrankungen eher erfasst werden. Auch sollen Männer länger brauchen, um eine Erkältung auszukurieren.

Übrigens: Frauen sind teils mit Schuld an der Männergrippe, denn sie wählen als Partner Männer aus, die viel Testosteron haben. Dies dient den Nachkommen und sorgt auch dafür, dass Söhne mit einem guten Testosteronspiegel auf die Welt kommt.

Männergrippe Beispiele

  • „Oh nein, er hat eine Männergrippe. Jetzt ist er 4 Wochen krank.“
  • „Mit einer Männergrippe sollte nicht gespaßt werden!“

Weiteres

„Die Männergrippe“ ist eine Facebook-Seite mit über 730.000 Fans. Auf der Seite werden witzige Sprüche veröffentlicht. Du findest sie hier (Externer Link zu Facebook.)

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Veröffentlicht am Umgangssprache

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.