Gwrych Castle: Dschungelcamp (IBES), Fakten, Infos, Wissenswertes

Gwrych Castle, Dschungelcamp, IBES, Fakten, Infos, Wissenswertes


Im Norden Wales, in der Küstenstadt Abergele, erwartet Besucher ein wirklich faszinierender Ort. Denn auf einem Hügel nahe dem Meer liegt Gwrych Castle. Hier herrscht eine besondere Stimmung, denn das einst so prächtige Gebäude war über Jahrzehnte hinweg dem Verfall überlassen. Heute sind nur noch die Wände aus grauem und weißem Kalkstein erhalten. Seltsam wirken die Fenster aus Gusseisen, deren buntes Glas schon vor langer Zeit verschwunden ist, und die Türen, die in kalte und leere Räume führen.

Update: Das Dschungelcamp 2021 findet nicht im Gwrych Castle statt.

Gwrych Castle: Geschichte, Fakten, Infos

Auch wenn die Burg auf den ersten Blick wie eine Ruine aus dem Mittelalter wirkt, tatsächlich wurde sie erst im 19. Jahrhundert erbaut. Im Jahr 1810 entschloss sich der Industrielle Lloyd Hesketh, hier ein prächtiges Anwesen errichten zu lassen. Sein Sohn Robert Bamford Hesketh erweiterte später den Ausbau des damals 4.000 Hektar (!) großen Anwesens. In seinen Glanzzeiten hatte Gwrych Castle 128 Zimmer, 19 Türme und eine Fassade von insgesamt zwei Kilometern Länge. Ausgestattet war das Schloss mit 28 Schlafzimmern, Innen- und Außenhalle, Salon, Esszimmer, Arbeitszimmer und natürlich mit Unterkünften für die zahlreichen Bediensteten. Nach Roberts Tod ging das Schloss im Jahr 1894 an seine Tochter Winifred Cochrane, Gräfin von Dundonald über. Sie ließ die prächtige Marmortreppe mit 52 Stufen erbauen, die noch heute besichtigt werden kann. Bis zu ihrem Tod im Jahr 1924 blieb das Schloss der Familiensitz der Dundonalds.

Im Verlauf des Zweiten Weltkrieges fanden jüdische Flüchtlinge Zuflucht im Schloss, später diente es als imposante Kulisse für Mittelalterturniere, Bankette und als Filmkulisse. 1987 wurde das Schloss verlassen und dem Verfall preisgegeben.

Das Jahr 1989 besiegelte den endgültigen Untergang der einst so prächtigen Burg. Der amerikanische Geschäftsmann Nick Tavaglione erwarb Gwrych Castle für gerade einmal 750.000 Pfund mit dem Ziel, das Schloss aufwendig zu renovieren. Allerdings scheiterten all seine Bemühungen. Das Schloss wurde verwüstet und geplündert, zurück blieb nur eine verlassene und zerstörte Hülle. Ein Zustand, der den damals elfjährigen Mark Baker so erschütterte, dass er mit nur zwölf Jahren den Gwrych Castle Preservation Trust gründete.

Heute ist Mark Baker Historiker und Gwrych Castle im Besitz des von ihm gegründeten Trusts. Nach wie vor setzt er sich mit viel Energie dafür ein, dass die Renovierung des Anwesens Schritt für Schritt vorangeht. Heute kann das Schlossgelände zumindest wieder betreten werden und es bleibt die leise Hoffnung, dass das einst so prächtige Schloss irgendwann wieder im alten Glanz erstrahlen darf. Das baufällige Hauptgebäude kann derzeit übrigens wegen Einsturzgefahr nicht betreten werden.

Gwrych Castle: Geister und geheime Durchgänge

In Gwrych Castle soll es spuken. Gräfin Winifred treibt hier angeblich bis heute ihr Unwesen. Es geht die Geschichte um, dass sie seit ihrem Tod unfreiwillig im Schloss festsäße und seinen Mauern nicht entkommen könne. Seltsame Dinge seien zu sehen und zu hören. Erzählt wird von Lichterscheinungen auf der von ihr erbauten Marmortreppe und von Kettenrasseln an den Haupttoren. Besucher berichten von dem unangenehmen Gefühl, beobachtet zu werden. Ein Augenzeuge hörte deutliche Schritte, die näher und näher kamen, ohne dass überhaupt jemand in der Nähe gewesen war.

Wer allerdings im Halbdunkel auf kopflose Kreaturen stößt, sollte nicht sofort davonlaufen. Auf den zweiten Blick erweisen sich diese nämlich zumeist als Schafe mit schwarzen Köpfen – eine typische Schafrasse, die hier im Norden von Wales häufig anzutreffen ist.

Wer nicht so recht an Geister glauben mag, für den ist Gwrych Castle dennoch ein sonderbarer Ort. Seine leeren Fenster, seine nackten Wände und seine kalten Räume bieten viel Raum für Fantasie. Besonders faszinierend ist die Tatsache, dass die Ruinen durch ihren Verfall einst im Verborgenen liegende Durchgänge freigeben.

Gwrych Castle und das Dschungelcamp (IBES)

Drehort für die neue Staffel von „Ich bin ein Star… holt mich hier raus!“ war erst das Gwrych Castle. Jedoch wurde der Drehort im Herbst 2020 abgesagt. Mit großer Wahrscheinlichkeit hätte RTL im Jahr 2021 auf Momente voller Grusel und Schrecken gesetzt. Wenn schon Corona den Aufenthalt in Australien unmöglich macht, eignet sich doch ein verfallenes Schloss perfekt, um die Promis in Angst und Schrecken zu versetzen. Meerblick inklusive!

Im Schloss selbst soll es spuken, um das Schloss herum befindet sich ein dunkler Wald. Bleibt nur noch die spannende Frage, welche Promis hier einziehen und worüber sich Sonja Zietlow und Daniel Hartwig dieses Mal lustig machen dürfen. Einen Vorgeschmack könnte bereits das britische Pendant „I’m a Celebrity… Get Me Out of Here!“ geben, das ab November auf dem 250 Hektar großen Areal von Gwrych Castle gedreht wird. Ab Januar 2021 läuft dann die deutsche Staffel an. Wir dürfen gespannt sein.

Von wegen sommerliche Temperaturen, kurze Hosen und niedliche Koalabären. 2021 heißt es Winter, Nässe und Temperaturen zwischen zwei und sieben Grad. Schlangen und giftige Insekten mag es in Wales zwar nicht geben, aber ob das ein echter Grund zur Freude ist? Denn Gräfin Winifred soll nachts in Weiß gekleidet durch die Räume schweben, tote Dienstmädchen und ehemalige Hausangestellte rastlos zwischen den trostlosen Mauern des Schlosses umhergehen. RTL wird es sicher gelingen, etwas daraus zu machen. Genügend Verstecke und uneinsehbare Ecken bietet die Ruine allemal. Zumindest sollten sich die Promis schon einmal auf schlaflose Nächte einstellen.

Zu essen gibt es wie in den vergangenen Jahren Reis und Bohnen. „König oder Königin des walisischen Dschungels“ kann nur werden, wer sich mutig den täglichen Prüfungen, Überraschungen und dem Nervenkitzel stellt.


BedeutungOnline.de-Newsletter: Jetzt eintragen

*1 Hinweis: Nach Klick oder Tippen auf den Link werden Sie zur Anmelde-Seite unseres Newsletter-Anbieters Sendinblue weitergeleitet.

Der Newsletter erscheint wenige Male im Monat. Er ist eine persönliche Nachricht von Pierre von BedeutungOnline.de und informiert Sie über interessante neue Einträge, Worte des Zeitgeschehens, Jugendworte und interessante Worte.


Es ist davon auszugehen, dass ein Ortswechsel nach nunmehr 16 Jahren für hohe Einschaltquoten sorgen wird. Während sich die deutschen Zuschauer also auf frischen Wind freuen dürfen, sollten sich die Campbewohner warm in ihre Thermo-Unterwäsche einpacken… Gesendet wird auch dieses Jahr täglich ab 22.25 Uhr live aus Wales. RTL-Geschäftsführer Jörg Graf freut sich: „Wenn ich mir ansehe, wer teilnehmen wird, und mir dabei die Dschungelprüfungen in Wales vorstelle, würde ich am lieben gleich loslegen mit der Show.“ Na, wer da nicht neugierig wird!

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.