Was bedeutet Gottkanzler?

„Gottkanzler“ war eine satirische Überhöhung des SPD-Bundeskanzlerkandidaten für die Bundestagswahl 2017, Martin Schulz. Mit „Gottkanzler“ sollte er unbesiegbarer Gegner Angela Merkels und Beleber der Demokratie stilisiert werden. (Die Realität sah anders aus.)

Was ist mit Gottkanzler genau gemeint?

Das Wort sollte zeigen, dass Martin Schulz übernatürliche Fähigkeiten, wie gute Stimmung in der SPD zu erzeugen, die Demokratie zubeleben und das Leben von Menschen direkt und indirekt positiv zubeeinflussen, besitzt. (Als Nachfolger von Sigmar Gabriel scheint dies wirklich übermenschlich zu sein. *Anmerkung der Redaktion ;))

Schulz wurde die damals gestiegene Stimmung, fast schon Euphorie, innerhalb und außerhalb der SPD nachgesagt. Er galt als Hoffnungsträger vieler SPD-Anhänger auf einen Sieg bei der Bundestagswahl 2017.

Das Wort „Gottkanzler“ ist von den Worten „Gottkönig“ bzw. „Gottkaiser“ abgeleitet. Durch die Gleichsetzung mit einem Gott wird suggeriert, dass diese Person, die die Ämter bekleiden, übermenschliche Fähigkeiten und Eigenschaft besitzen.

In den Medien wurde auch vom Schulz-Effekt gesprochen.

The Schulz: Anleihungen von Donald Trump

Eine andere Bezeichnung für Martin Schulz war „The Schulz“ – in Anlehnung an die Bezeichnung des US-amerikanischen Präsidenten Donald J. Trump den seine Fans und Unterstützer einfach „The Donald“ nannten.

Martin Schulz reagierte sogar 2017 in einem Danke-Video an die Reddit-Community r/The_Schulz.

Eine andere Anleihe war das Akroynm „MEGA“. MEGA bedeutet: Make Europa great again. Dies war vom MAGA, des US-amerikanischen Präsidenten Trump abgekupfert. MAGA bedeutet: Make america great again.

Gottkanzler Witze

Unter dem Stichwort „Gottkanzler“ wurden auch Regel Chuck-Norris-Witze und Sprüche veröffentlicht.

  • Martin Schulz Dienstwagen braucht kein Benzin. Es fährt aus Respekt.
  • Wird Martin Schulz ins Wasser springt, wird nicht er nass, sondern das Wasser sozialdemokratisch.
  • Martin Schulz hat alle Pokemon bei Pokemon Go mit einem Festnetztelefon gefangen.

Weiteres zu Gottkanzler

Dem „Gottkanzler“ ist eine Facebook-Seite gewidmet, die über 17.000 Fans hat. Auf dieser werden Informationen, Meme und Bilder zur Politik und aktuellen Entwicklungen geteilt. Außerdem werden dort Zitate und Aussagen von Martin Schulz veröffentlicht. Die Facebook-Seite „Der Gottkanzler“ hat in der Adresse den Namen „Godchancellor“. – Externer Link zur Facebook-Seite: hier.

Die Domain gottkanzler.de ist registriert, aber nicht projektiert.

Unter dem Hashtag #Gottkanzler finden sich verschiedene teils sehr positive Berichte Tweets über Martin Schulz.

Mehrere Twitter-Accounts mit dem Namen „Gottkanzler“ wurden eingerichtet, aber nicht sehr oder kaum aktiv betreut.

Verbreitung des Ausdrucks „Gottkanzler“

Vor der Bundeswahl 2017 verbreitete sich der Ausdruck „Gottkanzler“ ab Dezember 2016 und erreichte seinen Höhepunkt im Februar 2017. Danach flaute das Interesse nach dem „Gottkanzler“ ab. Kurz vor der Wahl gab es noch einen signifikanten Anstieg des Interesse, welches nach der Wahl und dem Verhalten der SPD und von Martin Schulz abflaute.

Im Februar 2017 nahmen viele Medien das Meme „Gottkanzler“ auf und bezeichneten Martin Schulz in ihren Berichten so. Nach der Wahl griffen einige Medien den Ausdruck „Gottkanzler“ wieder auf, um anhand dieser Überhöhung den Ausgang der Bundestagswahl 2017 für die SPD zu analysieren.

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Veröffentlicht am Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.