Wer ist Margit, das Grausame Mal (Elden Ring)? Boss, Geschichte, Kampfstil, Strategie, Lore


Margit, das Grausame Mal, ist in dem Open World Rollenspiel Elden Ring aus dem Hause FromSoftware der erste nicht-optionale Boss, den die Spieler bezwingen müssen, wenn sie auf dem Weg zum ersten Legacy Dungeon sind. Wie für Spiele von FromSoftware typisch ist der Boss sehr schwierig und stellt für die Spieler die erste richtige Bewährungsprobe dar.

Wo treffen Spieler auf Margit? (Elden Ring)

Wenn die Spieler die Welt von Elden Ring betreten, können sie im Prinzip in jede beliebige Richtung losgehen, um ihr Abenteuer zu erleben. Weil viele Gebiete allerdings mit deutlich stärkeren Herausforderungen gespickt sind, bietet das Spiel eine sogenannte Führung der Gnade an. Dabei gehen von Ruheorten, die auch verlorene Gnaden genannt werden, Lichter aus und weisen in eine bestimmte Richtung.

Die erste Führung der Gnaden leitet die Spieler in die Richtung von Schloss Sturmschleier. Wenn die Spieler allerdings die Brücke betreten, die zum Haupttor des Schlosses führt, ertönt von den Zinnen des Schlosses eine dunkle Stimme, die voller Verachtung zu den vermeintlichen Helden spricht. Kurz danach stellt sich Margit, das Grausame Mal den Spielern in den Weg, um ihr Weiterkommen zu verhindern, damit sie nicht zum Herrn von Schloss Sturmschleier, Godrick, dem Verwachsenen, gelangen kommen.

Was für eine Geschichte hat Margit, das Grausame Mal? Lore, Elden Ring

Beim Aufeinandertreffen mit Margit, dem Grausamen Mal, gibt die große, gehörnte Gestalt mit einem abscheulichen Schwanz, keine Erklärungen über seine Herkunft ab. Wenn die Spieler nach ihrem Sieg über das Grausame Mal allerdings ihre Erkundung von Elden Ring fortsetzen, stoßen sie östlich vom Sturmschleierschloss auf einen anderen, mächtigen Boss.

Morgott, der König des Mals, ist die wahre Identität von Margit, dem Grausamen Mal. Morgott ist, wie auch Godrick, ein Kind der Königin Marika und dem Elden Lord Godfrey. Er ist somit auch ein Halbgott und Träger einer Scherbe des Elden Rings. Anders als Godrick wurde Morgott, wie auch sein Zwillingsbruder Mogh, mit Hörnern und einem monströsen Schwanz geboren. In der Welt von Elden Ring gilt das als ein schlechtes Omen und sagt ein drohendes Unheil voraus. Morgott und Mogh wurden deshalb von ihren Eltern verstoßen und auch ihre Geschwister haben sich von ihnen abgewendet.

Morgott entwickelte einen starken Hass für seine Geschwister und plante ihre Vernichtung. Gleichzeitig konnte er es nicht zulassen, dass ein einfacherer Befleckter, wie die Charaktere der Helden in Elden Ring heißen, sich auf die Suche nach den Ringscherben macht. Aus diesem Grund gab er sich als Margit, das Grausame Mal aus, um als Wächter zu verhindern, dass Befleckte ihre Reise fortsetzen können.

Welche Kräfte hat Margit, das Grausame Mal?

Um seine Identität als einer der Halbgötter nicht preiszugeben, setzt Margit / Morgott die Mächte seiner Ringscherbe nicht im Kampf ein. Aber auch ohne die Scherbe ist er ein Gegner, den die Spieler nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten. Margit greift zuerst mit einem gewaltigen Stock an oder schlägt mit seinem Schwanz um sich, der gelegentlich unter dem Lumpenumhang hervorblitzt. Außerdem kann das grausame Mal eine spektrale Waffe in Form von Dolchen beschwören, die er schleudern oder mit denen er zustechen kann.

Seine Bewegungen wirken zuerst langsam und verzögert. Trotzdem sind seine Schläge unglaublich mächtig und die Kombinationen aus Angriff erfolgen in schneller Abfolge, die man Margit, dem Grausamen Mal nicht ansehen würde.

Wenn die Spieler es schaffen, in die zweite Phase des Kampfes einzudringen, erweitert Margit seine Taktik. Er beschwört neben Dolchen auch einen gewaltigen Hammer oder ein Schwert und greift dann mit zwei Waffen gleichzeitig an. Seine Bewegungen werden deutlich schneller und noch tödlicher.

Warum hilft Margit Godrick?

Es wird zwar nicht ausdrücklich erwähnt, aber die Vermutung liegt nahe, dass Godrick aufgrund seiner eigenen grotesken Form, von seinen Geschwistern ebenfalls gemieden wird. Weil er sich trotz seines Standes als Halbgott seinen Geschwistern immer unterlegen gefühlt hat, begann Godrick damit, sich selber Gliedmaßen zu verpflanzen, die er den Befleckten abschnitt, welche im Kampf gegen Godrick fielen. Sein Wahn führte dazu, dass aus seinem Körper dutzende kleinere und größere Arme ragten, die Godrick auch teilweise bewegen konnte.

Sein Wahn und seine Erscheinung trieben Godrick in die Isolation von Schloss Sturmschleier. Ohne Unterstützung seiner Geschwister stellte er ein leichtes Ziel für angehende Helden dar, die durch das Erlangen seiner Scherbe auch noch mächtiger werden könnten.

Morgott musste befürchten, dass die Befleckten, wenn sie solche Macht erlangen würden, auch weitere Scherben sammeln wollten, um selber Elden Lord zu werden. Früher oder später würden sie dann auch Jagd auf Morgott machen, der selbst eine Ringscherbe trägt. Darum empfand Morgott es vermutlich für sinnvoll, die Befleckten in der Form von Margit anzugreifen, bevor sie überhaupt genügend Macht erlangen konnten, um den anderen Halbgöttern irgendwie gefährlich zu werden. Es gibt außerdem kleine Hinweise, dass Morgott sich mit Godrick verbunden fühlt, weil Godrick durch seine Experimente ein ebenso abscheuliches Aussehen angenommen hat, wie Morgott es schon von Geburt an ertragen muss. Aus diesem Grund bezeichnet Morgott seinen Bruder beispielsweise auch nicht als “Verpflanzter” sondern als “Goldener”.


BedeutungOnline.de-Newsletter: Jetzt eintragen

*1 Hinweis: Nach Klick oder Tippen auf den Link werden Sie zur Anmelde-Seite unseres Newsletter-Anbieters Sendinblue weitergeleitet.

Der Newsletter erscheint wenige Male im Monat. Er ist eine persönliche Nachricht von Pierre von BedeutungOnline.de und informiert Sie über interessante neue Einträge, Worte des Zeitgeschehens, Jugendworte und interessante Worte.


Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.