Das Poker-Spiel: Geschichte, Bedeutung und Definition

Das Poker-Spiel, Geschichte, Bedeutung und Definition


Es gibt nur wenige Kartenspiele auf der Welt, die so begeistern, wie Poker es tut. Die weltweite Anzahl an semiprofessionellen Poker-Spielern dürfte in die Millionen gehen und es ist schon fast so, dass Poker als eigene Sportart angesehen wird. Poker ist ein Glücksspiel und in Deutschland deswegen stark reguliert. Die Geschichte des Spiels geht vermutlich bis in die Antike zurück und in der heutigen Zeit gibt es viele verschiedene Spielarten. Das Poker-Spiel ist eines der beliebtesten Spiele der Welt und besticht durch seine Einfachheit, aber auch durch seinen Tiefgang.

Poker: Die Geschichte

Die letztendliche Herkunft des Spiels kann bis heute nicht eindeutig geklärt werden. Fakt ist, dass Kartenspiele aller Art bereits in der Antike sehr häufig gespielt wurden. Es ist vermutlich so, dass eine Urform des Pokers schon sehr viel früher existierte. Richtig bekannt wurde das Poker-Spiel aber erst in Amerika. Siedler aus Europa brachten dieses einfaches Spiel in seiner ursprünglichen Form auf den neuen Kontinent. Dort wurde es schnell in verschiedenen, teilweise sogar eigens entwickelten Versionen gespielt. In der neueren Zeit wurde Poker vor allem durch das Genre des Western-Films bekannt. Fast keiner der Filme aus diesem Genre kommt ohne die bekannte Szene am Poker-Tisch aus. Heute ist Poker ein Spiel, das weltweit gespielt wird und sich der größten Beliebtheit erfreut. Dabei geht es häufig um das Vergnügen in der Freizeit. Oft aber auch um hohe Jackpots. Es gibt sogar den Beruf des professionellen Poker-Spielers, der an verschiedenen Turnieren teilnimmt und seinen Lebensunterhalt durch Werbung und Preisgelder verdient.

Die Arten des Poker-Spiels

Alle der bekannten Varianten des Spiels lassen sich in drei Kategorien unterteilen: Draw, Stud und Hold´em. Diese drei Arten unterscheiden sich in zwei Faktoren. Auf der einen Seite darin, wie der Spieler die Karten hält und auf der anderen Seite bei den Limits. Besonders beliebt ist dabei die Hold´em-Variante. Denn hier sind im Prinzip beliebige Einsätze, auch nach oben hin möglich.

Die meisten professionellen Turniere werden mit dieser Variante bestritten und es ist richtig zu sagen, dass diese Variation zu den beliebtesten gehört. Das Hold´em ist zudem die Variante, die am stärksten amerikanisch geprägt ist. Das liegt an der Geschichte dieser Variation, die stark im damaligen Wilden Westen verwurzelt ist. Die meisten der Regionen spielten dabei ganz eigene Variationen, die sich zu den heutigen Arten entwickelten. Das Regelwerk ist dabei weitestgehend standardisiert und internationalisiert. Das trägt auch dem Umstand der steigenden Beliebtheit, sowie der Vielzahl der Turniere geschuldet ist.

Das Poker-Spiel in Deutschland

Das Poker-Spiel gehört in Deutschland in die Kategorie der Glücksspiele. Besonders beliebt ist dabei das Poker online. Hier nimmt der Spieler an einem virtuellen Spieltisch am Spiel teil und kann sich so mit Spielern aus der ganzen Welt messen. Grundsätzlich sind Poker-Turniere, aber auch Onlineglücksspiele in Deutschland völlig legal und können bei lizenzierten Anbietern problemlos gespielt werden. Diese müssen allerdings eine Reihe von Anforderungen erfüllen, um eine Lizenz in Deutschland zu erhalten. Das tut der Beliebtheit allerdings keinen Abbruch und immer mehr Spieler nutzen die vorhandenen Angebote.

Die Zahl der User steigt fast täglich an und die Beliebtheit des Poker wächst. Das sind gute Nachrichten für den Staat und die Branche. Denn während die Branche direkt an jedem Spieler verdient, so kann sich der Staat über zusätzliche Steuereinnahmen freuen. Auch aus diesem Grund wurde in den letzten Jahren eine Reform des Glücksspielstaatsvertrages forciert. Vor dieser Reform aus dem Jahr 2021 war Onlineglücksspiel in jeglicher Form verboten und im Grunde genommen waren die Spieler sogar Straftäter. Eine Reform war deswegen unumgänglich, alleine schon um einen großen Teil der Bundesbürger zu entkriminalisieren.

Die aktuelle Situation in Deutschland

Das Onlinepoker ist sehr beliebt und wurde in den letzten Jahren im aktuellen Glücksspielstaatsvertrag weitestgehend legalisiert. Für die Spieler ist wichtig, dass sie bei Anbietern mit einer offiziellen Lizenz spielen. Ob ein Anbieter vertrauenswürdig ist, oder nicht, kann in der jeweils aktuellen „White List“ der zuständigen Behörde eingesehen werden. Die Anbieter müssen sehr strenge Vorgaben erfüllen, um sich auf eine Lizenz bewerben zu können. Neben den Einsatzlimits steht hier vor allem der Verbraucherschutz im Gewinnfall im Fokus. So muss jeder Anbieter gewährleisten, dass Gewinne ausgezahlt werden können. Geschieht dies nicht, so verliert der Anbieter seine Lizenz. In diesem Fall ist es sogar so, dass die Gewinne durch den Staat abgesichert sind.

Der Verbraucher ist somit zu jedem Zeitpunkt auf der sicheren Seite und kann seinen Gewinn im schlimmsten Fall vom Staat einfordern. Die weiteren strengen Regelungen sollen dafür sorgen, dass der Verbraucher auch einen gesundheitlichen Schutz während des Spiels genießt. Die gesamte Intension des Staatsvertrages zielt darauf ab, dass der Verbraucher vor Glücksspielsucht und Überschuldung geschützt ist. Bei einem deutschen Anbieter für Onlinepoker ist es faktisch unmöglich mehr als 1.000 Euro pro Monat zu verlieren. Bei internationalen Angeboten gibt es diesen Schutz nicht, weswegen die Zahl der überschuldeten Spieler in anderen Ländern weitaus höher liegen dürfte.

Fazit: Völlig legal und sicher Poker spielen

Poker ist ein interessantes Spiel, welches vor allem durch seine verschiedenen Variationen und seinen Tiefgang begeistert. Dennoch kann jeder es sehr leicht lernen, was ein großer Vorteil bei der Verbreitung von Spielen ist. Am häufigsten wird Poker im Internet gespielt. Der Reiz der Möglichkeit, sich mit Spielern auf der ganzen Welt zu messen, macht für viele Spieler den kleinen Unterschied aus.

In Deutschland kann seit der Reform des Glücksspielstaatsvertrages im Jahr 2021 das Spiel auch bei Anbietern mit einer gültigen Lizenz gespielt werden. Bei Anbietern mit einer entsprechenden Lizenz profitieren die Spieler vor allem von einem umfassenden Schutz, sowie einer staatlichen Absicherung der Gewinne. Durch den Glücksspielstaatsvertrag wurde eine Realität anerkannt, die faktisch von den Spielern bereits im Vorfeld geschaffen wurde. Allerdings wurden diese vormals in eine Illegalität getrieben, welche nun durch die Reform endlich endet. Wer heute sicher und legal beim Anbieter der Wahl eine Runde Poker im Internet spielen möchte, der kann auf eine Vielzahl von Optionen zurückgreifen. Von dieser neuen Sicherheit profitieren die Spieler, aber auch das Spiel an sich. Denn nur sicheres Glücksspiel kann gutes Glücksspiel sein.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert