Was ist „Trash Talk“? Bedeutung, Definition, Erklärung

Was ist Trash Talk, Bedeutung, Definition, Erklärung


Trash Talk (auch: Trashtalk) ist eine verbal und auf psychologischer Ebene geführte Kampfführung. Sie ist im Bereich der zwischenmenschlichen Kommunikation anzusiedeln und zeichnet sich durch Beleidigungen des Gegners aus in der Absicht Dominanz aufzubauen und diesen einzuschüchtern sowie zu schwächen. Häufig verwendete Elemente sind Metaphern, Übertreibungen und Wortspiele.

Was ist „Trash Talk“? Bedeutung, Definition, Erklärung

Trash Talk, insbesondere in Form von gegenseitigen Beschimpfungen, findet vor allem beim Sport statt. Sowohl im Amateurbereich als auch beim Profisport ist diese Herangehensweise bekannt. Besonders beim professionellen Basketball ist dieses Phänomen keine Seltenheit. Auch aus dem Boxsport, Baseball, American Football und anderen Sportarten sind mehrere Spieler für diese Herangehensweise bekannt. Die Häufigkeit hängt dabei auch vom Land ab.

Während sich Trash Talk in den USA in vielen Sportbereichen bereits etabliert hat, ist er in vielen europäischen Ländern wie Deutschland seltener zu sehen. In vielen asiatischen Ländern ist Trash Talk nahezu unbekannt, da die strengen disziplinären Regelungen dafür sorgen, dass bereits kleinere Beleidigungen und Ausfälle in manchen Sportbereichen für eine sofortige Disqualifikation sorgen können.

Abseits des Sports hat sich Trash Talk auch in der Hip-Hop-Kultur etabliert. Hier wird diese Form der Kriegsführung auch als „Beef“ bezeichnet. Auf freundschaftlicher Ebene werden humoristische und ironische verbale Attacken mitunter umgangssprachlich ebenfalls als Trash Talk bezeichnet.

Welchen Zweck verfolgt Trash Talk?

Trash Talk hat in der Regel einen taktischen Hintergrund. Vor allem Einschüchtern und das Provozieren des Gegners, aber auch das Steigern der eigenen Motivation sind Funktionen des Trash Talk. Trash Talk richtet sich in der Regel gegen die Spielweise und Spielfähigkeiten der gegnerischen Mannschaft, häufig auch gegen die Trikots und Kleidungen, gegen persönliche Merkmale wie Tattoos und teilweise sogar gegen persönliche Hintergründe und Angelegenheiten (etwa Beleidigungen der Familie eines Spielers). Durch die Beschimpfungen soll der Gegner etwa so eingeschüchtert werden, dass ihm weitere Spielzüge nicht mehr gelingen.

Dies wird durch die entstehenden Aggressionen, die Verunsicherung oder die Ablenkung erreicht. Die eigene Motivation versuchen viele Spieler durch das Herunterziehen der Gegner zu steigern. Oftmals steigert auch das aus dem Trash Talk resultierende Versagen des Gegners im nächsten Spielzug für eine Motivationssteigerung. Lässt sich der Gegenüber durch den Trash Talk provozieren kann er auch in einem größeren Streit enden.

Ist Trash Talk im Sport erlaubt?

Viele Schiedsrichter sehen Trash Talk nicht gerne, dennoch ist es regelmäßig nicht verboten. Nur wenn ein Spieler es mit dem Trash Talk übertreibt, kann er verwarnt werden. Bei mehreren Verwarnungen aus diesem Grund können härtere Konsequenzen folgen. Trash Talk kann in solchen Fällen als taktisches Foul gewertet und entsprechend geahndet werden. Eine eigene Regelung gegen Trash Talk gibt es hingegen in den meisten Fällen grundsätzlich nicht. Ob und wann eine Übertreibung stattfindet ist ganz von den Ansichten des Schiedsrichters abhängig. Der Schiedsrichter kann dies von der Schwere bzw. Harmlosigkeit der Beleidigungen abhängig machen oder davon wie viele in welcher Zeitspanne fallen.

Wer sich gegen den Trash Talk lediglich zur Wehr setzt, muss seltener mit Folgen rechnen. Geraten die Spieler aufgrund einer Provokation durch Trash Talk in einen heftigen Streit, können beide Spiele geahndet werden. Dies geschieht insbesondere dann, wenn die Auseinandersetzung nicht mehr nur verbal stattfindet.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.