Was ist Review Bombing? Bedeutung, Erklärung, Definition

Was ist Review Bombing, Bedeutung, Erklärung, Definition


Review Bombing ist eine Internet-Taktik zur Diffamierung von Medien und Dienstleistungen. Dabei hinterlässt eine entweder große Anzahl verschiedener Nutzer oder eine kleine Anzahl von Nutzern mit verschiedenen Accounts übertrieben negative Bewertungen auf Internetseiten. Dies mit dem Ziel, die Popularität eines Produktes zu mindern und dessen finanziellen Erfolg zu verhindern. Grundsätzlich kann jede Dienstleistung und jedes Produkt, das im Internet bewertet werden kann, Ziel von Review Bombing werden. Allerdings findet Review Bombing am häufigsten bei Videospielen, Filmen und Fernsehserien statt.

Was ist Review Bombing? Bedeutung, Erklärung

Review Bombing ist ein englischer Begriff, der sich aus den Worten „Review“ für Kritik, Besprechung, Rezension und „Bombing“ für Bombardierung zusammensetzt. Bombardierung ist im übertragenen Sinne gemeint. Der Begriff bedeutet sinngemäß auf Deutsch ungefähr so viel wie „mit Kritik überschütten/überhäufen/beschmeißen.“

Es wird zwischen qualitativem und politischem Review Bombing unterschieden. Beim qualitativen Review Bombing beziehen sich negative Bewertungen auf die Qualität des angebotenen Produktes. Im Fall eines Videospiels kann dies das Vorkommen von zahlreichen Software-Fehlern sein, bei einem Restaurant könnten schlechter Service oder nicht frisch zubereitete Speisen zu negativen Bewertungen führen.

Beim politischen Review Bombing wird ein Produkt aufgrund nur eines Aspekts kritisiert, der nicht direkt etwas mit der Qualität zu tun hat. Die Kritiker beziehen sich dabei häufig auf von ihnen als politisch und kulturell „falsch“ wahrgenommene Bestandteile von Medien und Produkten. So war das Videospiel „The Last of Us Part II“ Ziel von Review Bombing, nachdem bekannt wurde, dass im Laufe der Handlung eine gleichgeschlechtliche Beziehung zwischen den Protagonistinnen Ellie und Dina vorkommt. Viele der negativen Bewertungen wurden von Nutzern abgegeben, die das betreffende Spiel selbst nicht gespielt hatten.

Weitere Review-Bombing-Aktionen, die für Aufmerksamkeit sorgten, betrafen folgende Videospiele und Filme:

  • 2017: Star Wars: Battlefront II
  • 2018: Star Wars Episode VIII: The Last Jedi
  • 2019: Captain Marvel
  • 2019: Call of Duty: Modern Warfare
  • 2019: Death Stranding
  • 2019: Pokémon Schwert und Schild
  • 2020: Doom Eternal
  • 2022: Tabletop Simulator

Was ist Review Bombing? Reaktionen, Gegenmaßnahmen

Review Bombing findet am häufigsten auf Webseiten statt, die eine Vielzahl von Bewertungen zu Produkten und Medien sammeln, sogenannte Review-Aggregatoren. Dazu gehören die Internetseiten „Rotten Tomatoes“ und „Metacritic“ für Filme, Fernsehserien und Videospiele sowie „Tripadvisor“ für Erfahrungsberichte im Touristikbereich und „Yelp“, ein Bewertungsportal für Dienstleister. Da das Vorkommen von Review Bombing das Ansehen dieser Webseiten in der Vergangenheit negativ beeinflusste, wurden in der Folge verschiedene Gegenmaßnahmen unternommen.

Die Betreiber von „Rotten Tomatoes“ führten auf ihrem Portal bereits 2019 eine Regel zur Verhinderung von Review Bombing ein. So müssen Nutzer seither durch digitale Systeme von Kinoketten oder mittels Verknüpfung ihres Profils mit Streaming-Plattformen eine Art Nachweis erbringen, dass sie zumindest Zugang zu einem Film oder einer Fernsehserie haben, bevor sie eine Bewertung abgeben können.

Nach dem Review Bombing zu „The Last of Us Part II“ führte Metacritic im Jahr 2020 eine Blockade für Nutzerbewertungen ein, die bis 36 Stunden nach der Veröffentlichung eines Videospiels anhält. Erst dann können Nutzer Bewertungen abgeben. Zusätzlich weisen die Betreiber von „Metacritic“ ihre Nutzer mittlerweile darauf hin, dass Videospiele auch tatsächlich gespielt werden sollten, bevor eine Bewertung abgegeben wird.

2018 wurde der „Epic Games Store“, eine digitale Vertriebsplattform für Computerspiele zum Ziel von mehreren Review-Bombing-Aktionen. Die vom Softwareunternehmen „Epic Games“ betriebene Plattform gilt als größte Konkurrenz des Branchenmarktführers „Steam“. Nachdem einige Computerspiele, die zuvor bei „Steam“ erhältlich waren, nur noch exklusiv über den „Epic Games Store“ bezogen werden konnten, wurden die jeweiligen Titel von darüber verärgerten Nutzern ins Visier genommen. Daraufhin stellte „Epic Games“ die Bewertungsfunktion für den „Epic Games Store“ zeitweise ab.

„Steam“ hat darüber hinaus einen Algorithmus entwickelt, der dazu in der Lage ist, ungewöhnlich hohes Aufkommen von Reviews in einem kurzen Zeitraum zu erkennen und diese Reviews von der Gesamtbewertung auszuschließen.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.