Was ist Maskirovka? Bedeutung, Definition, Erklärung

Was ist Maskirovka, Bedeutung, Definition, Erklärung


Maskirovka ist ein russischer Begriff (Маскировка), der sich auf die militärische Täuschung bezieht. Obwohl das Wort manchmal mit “Tarnung” übersetzt wird, täuscht die einfache Übersetzung über seine viel umfassendere Bedeutung hinweg, die nämlich alle aktiven und passiven Maßnahmen zur Täuschung des Gegners einschließt, darunter: Verbergen (skrytie), Nachahmung mit Hilfe von Attrappen und militärischen Attrappen (imitasiia), Manöver zur Täuschung (demonstrativnye manevry) und Desinformation (dezinformatsiia).

Was ist Maskirovka? Bedeutung, Definition, Erklärung, Strategie

Die sowjetische Militäremyklopeadia definiert “maskirovka” wie folgt: “Mittel zur Sicherung der Kampfhandlungen und der täglichen Aktivitäten der Streitkräfte; ein Komplex von Maßnahmen, die allein darauf gerichtet sind, den Feind über die Anwesenheit und die Disposition der Streitkräfte, verschiedene militärische Ziele, ihren Zustand, ihre Kampfbereitschaft und ihre Operationen sowie über die Pläne des Befehlshabers in die Irre zu führen bzw. im Dunkeln zu lassen… maskirovka trägt dazu bei, die Aktionen der gegnerischen Streitkräfte zu überraschen, die Kampfbereitschaft zu erhalten und die Überlebensfähigkeit der Ziele zu erhöhen.

Sie wurde in den 1920er Jahren als Militärdoktrin entwickelt und von Schukow 1939 in den Schlachten am Chalkhin Gol gegen Japan eingesetzt. In den Feldvorschriften der Roten Armee (1929) heißt es zum Beispiel: “Die Überraschung hat eine betäubende Wirkung auf den Feind. Aus diesem Grund müssen alle Truppenoperationen möglichst unauffällig und schnell durchgeführt werden”. Die Tarnung sollte durch Verwirrung des Feindes durch Bewegungen, Tarnung und Nutzung des Geländes, Schnelligkeit, Nutzung von Nacht und Nebel und Geheimhaltung erreicht werden.

Maskirovka wurde in der Schlacht von Kursk in großem Umfang in die Praxis umgesetzt, insbesondere an der Steppenfront unter dem Kommando von Ivan Konew. Das Ergebnis war, dass die Deutschen die russischen Truppen viermal stärker angriffen, als sie erwartet hatten. Der deutsche General Friedrich von Mellenthin schrieb: “Die furchtbaren Gegenangriffe, an denen riesige Massen von Menschen und Gerät teilnahmen, waren für uns eine unangenehme Überraschung… Die äußerst geschickte Tarnung der Russen ist nochmals hervorzuheben. Wir entdeckten … nicht ein einziges Minenfeld oder Panzerabwehrgebiet, bis … der erste Panzer durch eine Mine gesprengt wurde oder die ersten russischen Panzerabwehrkanonen das Feuer eröffneten”

Was ist Maskirovka im Bezug auf die Ukraine?

Der russische Präsident Wladimir Putin hat im Februar 2022 einen Großangriff auf die Ukraine gestartet, den er jedoch als “spezielle Militäroperation” bezeichnete, um die “Entmilitarisierung und Entnazifizierung” des Regimes in der Ukraine zu verfolgen. Das Ziel der laufenden Invasion ist laut Russland der “Schutz der Menschen, die seit acht Jahren von dem Regime in Kiew misshandelt und ermordet werden”.

Hier einige Zitate aus Putins verhängnisvoller Rede, in der er den Krieg mit der Ukraine ankündigte.

“Unsere Pläne sehen keine Besetzung ukrainischer Gebiete vor. Wir werden niemandem etwas mit Gewalt aufzwingen.”

“Was heute geschieht, entspringt nicht dem Wunsch, die Interessen der Ukraine und des ukrainischen Volkes zu verletzen. Es geht darum, Russland selbst vor denen zu schützen, die die Ukraine als Geisel genommen haben und versuchen, sie gegen unser Land und sein Volk zu benutzen.”

Die derzeitige Situation des militärischen Vorgehens Russlands in der Ukraine steht in krassem Widerspruch zu den obigen Erklärungen des Staatschefs, mit denen er seine jüngsten Aktionen rechtfertigt. An diesen Beispielen lässt sich die uralte russische militärische Täuschungstaktik, die “Maskirowka”, beispielhaft darstellen.

Maskirovka gehört seit Jahrhunderten zum Arsenal des russischen Militärs. Sie beinhaltet den Einsatz von Attrappen, Täuschungsmanövern, Leugnung, Desinformation und Täuschung, um den Feind in die Irre zu führen. Sie ist seit Jahrhunderten Teil des russischen Geheimdiensthandwerks, sogar schon vor der kommunistischen Ära. Sie wurde sogar an der von Zar Nikolaus II. gegründeten Militärschule gelehrt. Heute ist die Taktik, die eigenen Absichten unter dem Deckmantel einer gut durchdachten, manipulativen Kommunikation zu verschleiern, nicht nur ein russischer Trick, sondern wird von Geheimdiensten auf der ganzen Welt eingesetzt. Es ist nicht so, dass nur die Russen darauf zurückgreifen, sondern Geheimdienste auf der ganzen Welt nutzen das, was als ‘aktive Maßnahmen’ oder psychologische Operationen bezeichnet wird, um dem Feind ihren Willen aufzuzwingen.

Aber Russlands Stärke bei dieser Taktik ist eindeutig: Das russische strategische Maskirovka-Konzept versucht, den Entscheidungsprozess des Gegners präventiv zu manipulieren und ihn in Richtung der gewünschten Ergebnisse zu lenken. Durch die Anwendung der Theorie der “reflexiven Kontrolle” wird der Feind dazu gebracht, Entscheidungen zu treffen, die der Manipulator vorher festgelegt hat. Eine solche “Informationskonfrontation” wird genutzt, um die öffentliche Meinung weltweit zu gewinnen und auch die einheimische Bevölkerung durch strategische Irreführung zu mobilisieren.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.