Was ist Ethical Fashion? Bedeutung, Definition, Erklärung

Was ist Ethical Fashion, Bedeutung, Definition, Erklärung

Was ist der Unterschied zwischen ethischer, nachhaltiger und langsamer Mode?

Ethical Fashion kombiniert zwei Wörter, die im Prinzip zwei verschiedenen Welten angehören – Mode wird mit unserem Aussehen assoziiert, Ethik definiert unser Verhalten. Gleichzeitig gibt es eine latente Verwirrung mit dem Konzept der nachhaltigen Mode, da nachhaltige Mode, Slow Fashion und ethische Mode oft synonym verwendet werden.

Wenn man sich für Mode interessiert, aber auch verantwortungsbewusst einkaufen will, ist es wichtig, feste Orientierungspunkte zu haben: Sie kaufen kein Leder, weil Sie Veganer sind, Sie kaufen keine schwarze Kleidung, weil Sie ein Fan von Armochrom sind und Schwarz nicht zu Ihrer Farbpalette gehört, Sie wollen die lokale Wirtschaft unterstützen, anstatt im Einzelhandel zu kaufen? Zu wissen, was ethische Mode bedeutet, kann ein weiterer wichtiger Punkt sein.

Was ist Ethical Fashion? Bedeutung, Definition, Erklärung

Auch wenn jeder sein eigenes Konzept von Ethik haben mag, das in verschiedenen Bereichen, einschließlich der Mode, angewandt wird, wird Ethical Fashion auf einer allgemeinen Ebene als ein Teil der Modeindustrie definiert, der darauf abzielt, seine negativen Auswirkungen auf die Umwelt, die Tiere und die Menschen, die diesen Planeten mitbewohnen, zu reduzieren.

Treccani, eine führende italienische Enzyklopädie, enthält im Lexikon des 21. Jahrhunderts eine ähnliche Definition: “Ethische Mode ist ein Sektor der Modeindustrie, der darauf abzielt, die soziale Entwicklung und die ökologische Nachhaltigkeit zu fördern und gleichzeitig die Rechte und Arbeitsbedingungen der beschäftigten Arbeitskräfte nicht zu verletzen”. Das bedeutet, dass der Schwerpunkt der ethischen Mode nicht nur auf allen Stufen der Bekleidungsproduktion liegt, vom Anbau der Rohstoffe bis zum Verkauf des Endprodukts, sondern auch auf allen menschlichen und nicht-menschlichen Akteuren, die an diesem Prozess beteiligt sind.

Drei Säulen der Ethical Fashion

“Vom Saatgut bis zum Kleidungsstück” bedeutet, drei wesentliche Säulen zu berücksichtigen, die beim Entwurf, der Gestaltung und der Herstellung von Kleidung eine Rolle spielen. Hierbei wird versucht, die Auswirkungen aller Faktoren so weit wie möglich zu reduzieren: Materialien, Tiere und Arbeit.

Materialien

Wenn T-Shirts von der Stange auf Bäumen wachsen würden, bräuchten wir uns keine Gedanken über die Kosten für die Herstellung von Materialien zu machen. Leider ist dies nicht der Fall, und ein paar Fakten genügen, um dies zu beweisen: Die durchschnittliche Wassermenge, die für die Produktion von einem Kilo Baumwolle benötigt wird, beträgt 11.000 Liter – der Aralsee beispielsweise hat 15 % seines Volumens aufgrund des wahllosen Wasserverbrauchs für den Baumwollanbau verloren – und für den Baumwollanbau werden 22 % aller weltweit verwendeten Insektizide sowie 10 % aller Pestizide eingesetzt. Selbst wenn wir diesen Teil ignorieren wollen, wird die Kleidung in der Fast Fashion mit Chemikalien weich gemacht und gefärbt, die nicht nur giftig für die Umwelt sind, sondern bei Hautkontakt auch Hautreaktionen hervorrufen können.

Keine Auswirkungen auf die Umwelt sind unrealistisch. Aber es gibt weniger kostspielige Alternativen für unsere Gesundheit und die unseres Planeten. Um nur zwei zu nennen:

  • Der Anbau von Bio-Baumwolle, bei dem keine Insektizide oder Pestizide verwendet werden;
  • Die Verwendung von regenerierter Baumwolle, d. h. Baumwollfasern, die mit stärkeren Fasern verstärkt werden, wie z. B. Polyethylen aus recycelten Plastikflaschen, spart Wasser, recycelt Abfallstoffe und begrenzt den Einsatz von Chemikalien.

Tiere

Dabei geht es vor allem um Tiere, die von der Industrie wegen ihres Fells entnommen und in Gefangenschaft ausschließlich zum Zweck der Häutung gezüchtet werden. Oder Arten, die getötet werden, um zu Taschen, Gürteln oder Pelzjacken verarbeitet zu werden. Zwar verzichten immer mehr Marken auf die Verwendung von Pelz oder Fellen und ersetzen sie durch synthetische Varianten, doch stellt sich auch die Frage, ob die Verwendung eines synthetischen Materials – häufig Kunststoff – die beste Lösung ist. Ethical Fashion bedeutet auch: Wenn es ein Leben lang hält, ja, wenn es dafür gemacht ist, am Tag nach dem Kauf weggeworfen zu werden, nein. Das muss jedoch jeder Konsument für sich selbst entscheiden und auf der Grundlage seiner eigenen Wertvorstellungen agieren.

Arbeitskräfte

Auch wenn es sich seltsam anfühlt, Mode als soziales Thema zu definieren, lassen die Daten zu den sozio-ökologischen Auswirkungen dieses Sektors keinen Zweifel: Fast Fashion ist nicht nur einer der umweltschädlichsten Industriezweige weltweit – so sehr, dass die Abteilung für Klimawandel der Vereinten Nationen bereits 2018 eine Zusammenarbeit mit den Vertretern der Modeindustrie gefördert hat, um deren CO2-Fußabdruck zu reduzieren. Fast Fashion hat auch sehr hohe menschliche Kosten. In einer der Kampagnen der Fashion Revolution-Bewegung heißt es: “Fast Fashion ist nicht kostenlos. Irgendjemand zahlt dafür”. Tatsächlich arbeitet weltweit einer von sechs Arbeitnehmern in der Modeindustrie, und von diesen sind die meisten Frauen, die weniger als 3 Dollar pro Tag verdienen. Die Arbeitsbedingungen sind denkbar schlecht, so dass die Menschen an unsicheren Orten arbeiten müssen, wo ihre Menschenrechte verletzt werden.

Unter Slow Fashion verstehen wir das Gegenteil von Fast Fashion, d.h. sich vom aktuellen Trend zu lösen, um weniger und besser zu kaufen. Im Mittelpunkt steht das Kleidungsstück selbst: das Design und die Qualität, aber vor allem die Geschichte hinter seiner Herstellung.

Im Gegensatz zur Fast Fashion basiert Ethical Fashion auf der Achtung der Arbeitnehmerrechte und versucht, die Entwicklung lokaler Gemeinschaften durch mittel- und langfristige Projekte zu fördern. Einige Beispiele sind: die französische Marke Antik Batik, die von der Italienerin Gabriella Cortese entworfen wurde und mit afghanischen Frauen zusammenarbeitet, um ihnen ein selbständiges Arbeiten zu ermöglichen; die chilenische VOZ oder die argentinische NIDO, die mit lokalen Kunsthandwerkern zusammenarbeiten und traditionelles Handwerk und Kreativität wieder aufwerten.

Ethical Fashion

Ethische Mode legt den Schwerpunkt auf die Transparenz der Prozesse und betont die Bedeutung einer fairen Behandlung der Arbeitnehmer. Ebenso wie die Tiere, die an der Herstellung einiger Materialien beteiligt sind, und die Notwendigkeit, weniger zu verbrauchen und mehr wiederzuverwenden. Ethische Mode bezieht sich also auf eine verantwortungsvolle Haltung bei der Herstellung von Kleidung. Theoretisch bedeutet dies, dass wir mit lokalen Handwerkergruppen und Arbeitern unter fairen Arbeitsbedingungen zusammenarbeiten und bestenfalls Stoffreste recyceln, um langlebige Kleidungsstücke mit geringer Umweltbelastung herzustellen.


BedeutungOnline.de-Newsletter: Jetzt eintragen

*1 Hinweis: Nach Klick oder Tippen auf den Link werden Sie zur Anmelde-Seite unseres Newsletter-Anbieters Sendinblue weitergeleitet.

Der Newsletter erscheint wenige Male im Monat. Er ist eine persönliche Nachricht von Pierre von BedeutungOnline.de und informiert Sie über interessante neue Einträge, Worte des Zeitgeschehens, Jugendworte und interessante Worte.


Sie umfasst auch technologische Innovationen – wie im Fall von regenerierter Baumwolle – und beinhaltet gleichzeitig gute Pflegepraktiken, die jeder von uns anwenden kann. In ihrem Buch Loved Clothes Last Longer nennt Orsola de Castro, Mitbegründerin der Fashion-Revolution-Bewegung, einige alte, traditionelle Methoden zur Erneuerung eines Kleidungsstücks, wie Flicken, Verschönern oder natürliches Färben.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.