Was ist eine Transferunion? Definition, Bedeutung, Erklärung


Bei einer Transferunion verpflichten sich die Teilnehmer zu einem regelmäßigen Finanzausgleich. Das bedeutet, solide und starke Teilnehmer führen Zahlungen an schwache Teilnehmer durch.

Eine Transferunion ist gedacht, damit starke Teilnehmer schwachen Teilnehmern helfen.

Was ist eine Transferunion? Definition, Bedeutung, Erklärung

Eine Transferunion im engeren Sinne bedeutet, dass reiche Teilnehmer mit hohen Einnahmen Ausgleichszahlungen an ärmere Teilnehmer durchführen und ihnen so Geld zahlen. (Der Finanzausgleich der deutschen Bundesländer ist solch eine Transferunion im engeren Sinne.)

Eine Transferunion im weiten Sinne bedeutet, dass alle Mitglieder für die Schulden einzelner haften. Dies wird auch als Haftungsunion bezeichnet.

In einer Transferunion können sich Staaten, Bundesländer, Gemeinden, Körperschaften und andere Organisationen zusammen zuschließen.

Vorteile einer Transferunion sind, dass schwache Länder aufgebaut werden und so an Wirtschaftskraft gewinnen (können). Durch diesen Aufbau können die Länder zu neuen Wirtschaftspartnern werden. Dadurch würde die Transferunion für alle Teilnehmer Vorteile bieten. (Es muss aber auch angemerkt werden, dass eine Transferunion missbraucht werden kann. Finanzschwache Partner können mit dem Geld der starken Partner eine marode, veraltete oder korrupte Wirtschaft finanzieren.)

Statt Geld können in einer Transferunion auch Güter und Ideen versendet werden.

Mit einer Transferunion kann versucht werden, Schulden- und Finanzkrisen zu verhindern.

Transferunion  nur mit Schuldenbremsen und Schuldenquoten

Eine Transferunion funktioniert nur mit klaren Regeln und Vorgaben. Dies sind z.B. Schuldenbremsen und Schuldenquoten. Sie halten schwache Länder an, besser zu haushalten und nicht absichtlich Schulden zu machen. Denn eine Transferunion könnte schwache Mitglieder motivieren Schulden zu machen, mit der Hoffnung, dass die starken Mitglieder für diese aufkommen. Damit würden Hilfspakete und Zahlungen zur Gewohnheit werden. Hier helfen klare Regeln, die dieses Verhalten bestrafen.

Durch die Euro-Krise wurde zusehends über eine Transferunion nachgedacht. Finanziell-sichere und -starke Nordländer sollten für schwächelnde Südlander aufkommen und so für deren Schulden zahlen.

Kritik: Transferunion

Eine Transferunion verhindert das verschuldete Länder oder Teilnehmer einer Union pleite gehen. Die Frage ist, was besser ist: Ein Land retten oder es pleite gehen lassen. Diese Frage stellte sich z.B. bei der Griechenlandkrise.

Teils wird eine Transferunion mit Kooperationspflichten versehen, wodurch die Teilnehmer einander helfen müssen. Dies wird unter anderem als “Zwangssolidarität” kritisiert.


BedeutungOnline.de-Newsletter: Jetzt eintragen

*1 Hinweis: Nach Klick oder Tippen auf den Link werden Sie zur Anmelde-Seite unseres Newsletter-Anbieters Sendinblue weitergeleitet.

Der Newsletter erscheint wenige Male im Monat. Er ist eine persönliche Nachricht von Pierre von BedeutungOnline.de und informiert Sie über interessante neue Einträge, Worte des Zeitgeschehens, Jugendworte und interessante Worte.


Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.