Was bedeutet der Helga-Ruf auf Festivals? Bedeutung, Geschichte


Wer ein Festival besucht, wird früher oder später jemanden hören, der lautstark „Helga“ ruft, oft sogar mit langgezogenem a: Helgaa, Helgaaa, Helgaaa. Manche schreien sogar: „Helga, wo bist du?“ Dieser Ruf dient nicht der Suche nach einer vermissten Person namens „Helga“, sondern ist ein Ritual und Running-Gag auf Festivals. In diesem Beitrag erklären wir, wie der Helga-Ruf enstanden ist.

Das besondere an den „Helga“-Rufen ist, dass sie unabhängig von der Tageszeit erfolgen und dafür sorgen, dass andere auf Helga-Rufe mit Helga-Rufen reagieren. Dies geht teilweise so weit, dass sehr viele gleichzeitig nach Helga rufen. Damit zeigen Festival-Besucher, dass sie Kenner des Helga-Rufes sind und keine Festival-Neulinge.

Der Helga-Ruf ist mittlerweile ein Ritual auf Festivals und dient nicht der Suche nach einer Helga, sondern einfach nur dafür, Reaktionen bei anderen auszulösen. Diese antworten im Idealfall ebenfalls mit einem Helga-Ruf.

Helga ist tot

Manche antworten auf einen Helga-Ruf sogar mit „Helga ist tot“. Wer so antwortet, will die vermeintliche Wahrheit verkünden und die Nachricht verbreiten, dass Helga nie gefunden werden kann.

Manche errichten sogar auf Festivals Helga-Grabsteine oder beschriften ihre Zelte mit Helga-Aufschrift.

Wie entstand der Helga-Ruf?

Der Helga-Ruf ist auf einem Festival entstanden. Die berühmteste Vermutung ist folgende: Ein junger Mann suchte in der Nacht seine Freundin. Dafür schrie und rief er ihren Namen „Helga“ über den Zeltplatz. Teils soll er auch „Helga, wo bist du?“ gerufen haben. Ob er Erfolg hatte, wie betrunken er war und was vorher passiert ist, ist und bleibt unklar. Jedoch vernahmen andere den Helga-Ruf, erwiderten ihn ebenfalls mit Helga-Rufen und verbreiteten diesen so.

Wann der Helga-Ruf genau entstanden ist, ist unklar. Vermutungen gehen in die Richtung, dass er in den 1980er Jahren entstanden sein und zwar auf einem Open Air in St. Gallen. Andere behaupten, dass er in den 1990er Jahren auf dem Hurriance oder auf dem Bizarre-Festival entstanden sein soll. Jedoch ist nichts davon belegbar. Mittlerweile kann und muss der Helga-Ruf auf verschiedenen Festivals gehört werden, so unter anderem auf dem Hurricane-Festival, Rock am Ring und Wacken.

Hochdruckgebiet Helga

Eine andere Erklärung ist, dass das Hochdruckgebiet „Helga“ angesagt wurde und dies genau gleichzeitig mit einem Festival war. Jedoch blieb das Unwetter aus, so dass manche sich lautstark fragten, wo denn Helga bleibe.

Der Helga!® – Festival-Award

„DER HELGA!®“ ist ein Festival-Adward der seit 2013 vergeben wird. Er wird von Festivalguide und dem Reeperbahn Festival verliehen. Der Award dient dazu, Festivals und ihre Veranstalter auszuzeichnen. Dafür wird er in folgenden Kategorien vergeben:

  • Bestes Gewissen (Nachhaltigkeit, soziale Verantwortung, Ökologisch)
  • Schönster Zeltplatz (Lage, Service, Ambiente, kostenlose Aktionen)
  • Veranstalter-Persönlichkeit
  • Feinstes Booking
  • Bestes Festival

helgaa Festival Service

Mit „Helga“ im Namen hat sich ein Festival-Service gegründet. Kunden können Festival-Ausrüstung vor Ort auf dem Festival kaufen und online vorab vorbestellen. Die Idee dazu entstand den Betreiber, während eines Festival-Besuchs, als sie merkten, dass sie manches vergessen hatten und nichts auf dem Festival nachkaufen konnten.

Auf der Webseite von helgaa Festival Service kann die Festival-Ausrüstung gekauft werden, so unter anderem:

  • Campingstühle
  • Luftbetten / Luftmatratzen
  • Isomatten
  • Pavillons
  • Schlafsäcke
  • Zelte

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Phänomene und Popkultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.