Warum ist Wasser so wichtig für uns Menschen und unseren Körper? Erklärung

Warum ist Wasser so wichtig für uns Menschen und unseren Körper, Erklärung


Wasser formt als wichtiger Bestandteil von Geweben und Zellen den menschlichen Körper. Zusätzlich ist es wichtig für den Flüssigkeitshalt. Die Flüssigkeit ist in der Lage, feste Bestandteile der Nahrung wie Salz, Zucker und einen Teil der Mineralstoffe und Vitamine zu lösen. Alle gelösten Nährstoffe werden zu den Zellen transportiert, wo sie dringend benötigt werden. Zu den wichtigsten Aufgaben des Wassers gehört auch die Kühlung des Körpers.

Wasser ist das menschliche Lebensexilier: Warum Wasser so wichtig für Menschen ist

Ist der Körper nicht ausreichend mit Flüssigkeit versorgt, macht sich das als Durst bemerkbar. Die Zunge klebt am Gaumen und der Mund wird sehr trocken. In diesem Zustand haben Menschen das Gefühl, dass sie eine ganze Wasserflasche leeren können. Das Verlangen nach Flüssigkeit sollte in diesem Zustand dringend gestillt werden. Am besten geeignet ist hierfür Wasser. Der menschliche Körper hat ein perfektes Alarmsystem, welches sofort anzeigt, wenn sich im Organismus zu wenig Flüssigkeit befindet. Menschen bekommen dann Durst. Dieses Gefühl wird durch das Durstzentrum im Gehirn ausgelöst. Aufgabe des Zentrums ist die Ermittlung von Flüssigkeitsmengen und Elektrolyten. Diese Funktion ist für Menschen essentiell. Neben Sauerstoff gehört Wasser für Menschen und viele Tiere zum wichtigsten Lebenselixier. Menschen ist es möglich, über mehrere Wochen ohne Nahrung zu überleben. Ohne Flüssigkeit ist das nur ein paar Tage möglich.

Warum benötigt der Mensch Wasser?

Seit vielen Jahren ist bewiesen, dass Menschen rund zwei Drittel aus Wasser bestehen. Das macht bei einem Erwachsenen circa 50 bis 60% aus. Der Wasseranteil nimmt im Laufe des Lebens ab. Säuglinge haben direkt nach der Geburt einen Wasseranteil von 75 bis 80%. Bei einem älteren Menschen beträgt der Anteil höchstens 50%. Es gibt neben dem Alter aber noch zusätzliche Faktoren, die den Wasseranteil im menschlichen Körper beeinflussen können. Das Geschlecht spielt hierbei keine Rolle. Grundsätzlich haben Männer einen bis zu 5% größeren Wasseranteil als Frauen. Auch der Trainingszustand muss erwähnt werden. Umso mehr Muskeln vorhanden sind, desto größer ist der Wasseranteil. Das liegt unter anderem daran, dass in Muskeln wesentlich mehr Wasser vorhanden ist als im Körperfett.

Aber wofür wird das Wasser vom Körper noch benötigt? Viele Funktionen des menschlichen Körpers sind vom Wasser abhängig. Eine wichtige Funktion ist der Transport von Nährstoffen und Sauerstoff, die zu den Zellen und Organen befördert werden müssen. Weiterhin leitet es alle Abfälle ab, die bei einem Körperstoffwechsel anfallen. Auch die Körpertemperatur wird reguliert. Für viele Zellen dient Wasser als Lösungsmittel. Bei einigen Körperteilen ist Wasser ein Hauptbestandteil. Hierbei handelt es sich beispielsweise um die Haut. Sie setzt sich circa aus 70% Wasser zusammen. Die Augen bestehen dagegen fast vollständig aus Wasser.

Wie verliert der Körper Flüssigkeiten?

Auch wenn der menschliche Körper zum größten Teil aus Wasser besteht, hat er nur wenige Wasserreserven. Daher muss er ständig mit Flüssigkeit versorgt werden, damit alle Funktionen richtig funktionieren. Auch ohne körperliche Anstrengung wird pro Tag über den Darm, die Lungen, Nieren und Haut rund zweieinhalb Liter Wasser verloren. In der Regel nimmt der Körper täglich einen Liter Flüssigkeit über die Nahrung auf. Die restlichen benötigten ein bis zwei Liter Flüssigkeit sollten dem Körper vorzugsweise über alkohol- und zuckerfreie Getränke wie Wasser oder Tee zugeführt werden. Dadurch kann der Wasserbedarf eines Erwachsenen gedeckt werden. Der Wert kann bei Sportlern, schwangeren oder schwer arbeitenden Menschen etwas abweichen.

Wenn ein Mensch am Tag zu wenig trinkt, kann der Körper bis zu einem Prozent seines Körpergewichts durch den Flüssigkeitsmangel verlieren. In diesem Fall macht sich nicht nur ein starker Durst bemerkbar, sondern der Mangel hat auch negative Auswirkungen auf die Leistung und Konzentration. Häufig treten Symptome wie Kopfschmerzen, Erschöpfung, Mundtrockenheit, Appetitlosigkeit und Übelkeit bemerkbar. Wer immer nur etwas trinkt, wenn ein starkes Durstgefühl zu spüren ist, tut seinem Körper nichts Gutes. Es ist wesentlich gesünder, wenn der Körper regelmäßig mit frischem Wasser versorgt wird, ohne dass ein Durstgefühl zu spüren ist. Der menschliche Körper ist somit wesentlich leistungsstärker und konzentrierter.

Was passiert bei einem Flüssigkeitsmangel?

Der menschliche Körper kann einen Flüssigkeitsmangel bis zu einem gewissen Grad ausgleichen. Darüber hinaus wird im Organismus aber ein großer Schaden angerichtet. Das Blut beginnt deutlich langsamer zu fließen, da es bis zu drei Viertel aus Wasser besteht. Das hat zur Folge, dass der Körper mit weniger Sauerstoff versorgt wird. Dadurch nehmen die Konzentration und Hirnleistung ab. Wenn dem Organismus über einen längeren Zeitraum kein Wasser zugeführt wird, kann es zu Dehydrationserscheinungen kommen. In diesem Fall kommt es zu Symptomen wie Schwindelgefühle, erhöhte Atemfrequenz und beschleunigter Herzschlag. Gleichzeitig kommen die Harnproduktion und der Schweißfluss zum Erliegen. Anfangs ist der Betroffene etwas verwirrt und fällt anschließend ins Koma. Ist der Flüssigkeitsverlust zu hoch, hilft nur eine intravenöse Versorgung. Bereits ein Wasserverlust von bis zu 20% kann tödlich enden.

Regelmäßig Wasser trinken

Wer dauerhaft zu wenig trinkt, schadet ebenfalls seinem Organismus, auch wenn es nicht unbedingt tödlich ist. Dafür steigt die Gefahr einer Verstopfung, Kreislaufstörung, Nierensteine und Harnwegsinfektion. Da durch den Flüssigkeitsverlust die Konzentration an Histamin ansteigt, kommt es vermehrt zu Allergien. Als negative Folgen ist sogar ein Bandscheibenvorfall möglich. Durch den Flüssigkeitsmangel könnten die Bandscheiben austrocknen oder schrumpfen. Somit sind sie in ihrer Funktion eingeschränkt. Durch jede weitere Bewegung wird das gespeicherte Wasser aus dem Kern der Bandscheibe gepresst. Wird regelmäßig nicht genügend getrunken, kann das Wasser nicht mehr ausreichend ersetzt werden. Ein Wassermangel wirkt sich auch auf das Äußere aus. Ohne eine regelmäßige Wasserversorgung verliert die Haut ihre Elastizität und zeigt schneller Falten.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.