Was bedeutet Vollholler? Bedeutung, Definition, Wortherkunft


„Vollholler“ ist ein österreichischer Ausdruck für völligen, großen oder kompletten Blödsinn oder Unsinn.

Wort des Jahres 2017: Vollholler

Der Begriff „Vollholler“ stand zur Wahl zum österreichischen Wort des Jahres 2017 und belegte den ersten Platz. Es ist damit das österreichische Wort des Jahres 2017. Den zweiten Platz belegte der Ausdruck „Fake News“. In Deutschland war das Wort des Jahres 2017: Jamaika-Aus.

Christian Kern und das Wort „Vollholler“

Der Ausdruck erlangte in Österreich große Popularität als der damalige Bundeskanzler Österreichs, Christian Kern (SPÖ), die Forderung vom damaligen Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP), die Mittelmeerroute zu schließen, als „politischen Vollholler“ bezeichnete. Er sagte: „Das ist, ehrlich gesagt, der nächste populistische Vollholler.“

Wortherkunft: Was bedeutet „Holler“ eigentlich?

„Holler“ ist in Österreich und Bayern eine umgangssprachliche Bezeichnung für Blödsinn, aber auch für Holunder. Ein „Vollholler“ ist die Steigerung zu „kompletter Blödsinn“. (Vergleichbar mit „Vollpfosten„, „Vollhorst“ oder „Vollidiot“.)

In Österreich ist der Ausdruck für Holunder und Flieder weitverbreitet. Österreicher kennen den Hollersaft, Hollerstrauch, Hollerblüten, Hollerbusch und Hollerstauden.

Wie der Ausdruck „Holler“ zum Schimpfwort wurde, ist unklar.

In Österreich sind folgende Formulierungen verbreitet:

  • „Das ist voll der Holler.“
  • „Red kan Holler.“

Weiteres zum Holunder / Holler

Der Holunder war schon den alten Germanen bekannt und kommt auch in der nordischen Mytholohie vor. Sie – und auch die Griechen und Römer – stellten sich vor, dass im Holunder gute Geister wohnen. Deswegen wurden Holunder in der Nähe von Häusern gepflanzt, aber nie unter Schlafzimmern, wegen dem Duft.

Im Christentum war der Holunder auch als „Baum des Teufels“ bekannt. So soll sich Judas nach dem Verrat an Jesus an einem Holundenbaum augehängt haben. Andere glaubten, dass in Holunderbäumen Hexen wohnen, was dazu führte, dass Holunder nicht gefällt wurden.

Der Holunder ist Frau Holle geweiht. (Ob ihr Name vom Wort „Holler“ abstammt, ist nicht klar.)
Früher glaubte man, dass Kinder, die in eine Wiege aus Holunder gelegt werden, später von Frau Holle geraubt werden.

Heute sind Holunder wegen ihrer Heilwirkung bekannt und geschätzt.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.