Was ist Benching? Bedeutung auf deutsch, Definition, Übersetzung


Als „Benching“ wird ein Dating-Verhalten bezeichnet, dass dazu dient, die Hoffnung bei potentiellen Dating-Partner auf ein romantisches Treffen hochzuhalten. Hierbei geht es darum, dass jemand als Ersatz zur Verfügung steht, falls ein bevorzugter Partner verschwindet oder nicht mehr interessant ist.

Was heißt Benching auf deutsch? Bedeutung, Definition, Erklärung

Auf gut deutsch würde man sagen: Jemand wird warmgehalten. Oder: Jemand dient als Notnagel.

„Benching“ kann mit „auf die lange Bank schieben“ übersetzt werden. Es tritt in der Regel in der Kennenlern-Phase auf, wo entschieden wird, dass die neue Person nicht der perfekte Partner ist, aber diese warmgehalten werden soll.

„Benching“ kann als Dating-Warteschleife bezeichnet werden. Betroffene befinden sich in einer Warteschlange mit einer unbekannten Anzahl anderer und können – wenn sie es denn wollen – darauf warten, dass sie an der Reihe sind. (Oder sie suchen sich in der Zwischenzeit jemand anderes.)

„Benching“ leitet sich vom englischen Verb „to bench“ ab. Dieses bedeutet: jemanden auf die Reservebank schicken.

Benching und Friendzone

„Benching“ kann auch mit dem Wort „Friendzone“ beschrieben werden. Hierbei wird jemand in der „Friendzone“ gehalten und dient als Ersatz bzw. Notnagel.

Warum bencht jemand?

Einige verwenden Benching als Strategie an, um mehrere Partner zur Auswahl zu haben. Das ist respeklos und dient nur der Bestätigung des eigenen Egos. Wiederum andere benchen, weil sie Angst vor dem Alleinsein haben und im Falle des Falles schnell Ersatz brauchen.

Auch ist Benching ein Ersatz dafür, „Nein“ zu sagen. Jemand der bencht, braucht keine Körbe verteilen, sondern sorgt nur für Unsicherheit und Unklarheit, statt klaren Verhältnissen.

Woran du Benching erkennst?

Der Bencher oder die Bencherin schickt ab und zu kleine Textnachrichten, schreibt Kommentare unter Fotos oder hinterlässt Likes. Hierbei geht es darum, dass dem Benching-Opfer etwas Aufmerksamkeit zu Teil wird, die dafür sorgen soll, dass die Person sich weiter Hoffnung auf ein Kennenlernen oder romantisches Treffen macht.

Bencher verabreden sich auch, sagen diese aber meist im letzten Moment ab. Auch dies hat das Ziel, dass die betroffene Person weiterhin zur Verfügung, während der Bencher oder die Bencherin mit anderen Menschen beschäftigt ist.

Benching hat eine eindeutige Botschaft: Du bist mir nicht wichtig! Andere sind mir wichtiger. Wer diese Botschaft erkennt, findet genug Motivation, um sich vom Benching zu befreien.

Benching hat natürlich auch eine zweite Seite: Wer sich benchen lässt, bestätigt den Bencher oder die Bencherin in ihrem Verhalten. Deswegen kann eigentlich nur eine Regel geben: Akzeptiere nie, dass jemand dich auf die lange Bank schiebt.

Was du gegen Benching tun kannst

Solltest du den Eindruck, dass ein Bencher oder eine Bencherei ein Spiel mit dir treibt, so hast drei Möglichkeiten:


BedeutungOnline.de-Newsletter: Jetzt eintragen

*1 Hinweis: Nach Klick oder Tippen auf den Link werden Sie zur Anmelde-Seite unseres Newsletter-Anbieters Sendinblue weitergeleitet.

Der Newsletter erscheint wenige Male im Monat. Er ist eine persönliche Nachricht von Pierre von BedeutungOnline.de und informiert Sie über interessante neue Einträge, Worte des Zeitgeschehens, Jugendworte und interessante Worte.


  • Konfrontiere die Person und frag sie was das soll. Beispiel: „Warum sagst du jetzt schon zum dritten Mal unser Date ab?“
  • Bitte den Bencher bzw. die Bencherin um ein Date. Redet die Person sich raus, so weißt du woran du bist.
  • Ignorier den Bencher oder die Bencherin und leb dein Leben.

Als Regel können wir dir folgende mitgeben: 3-mal fragen. Frage maximal dreimal nach einem Date. Wenn die Person auch das dritte Date ablehnt oder sich rausredet, so ist weißt du woran du bist.


Weitere Dating-Phänomene: Kennst du Ghosting? Kennst du Breadcrumbing?

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.