Celo & Abdi

Celo & Abdi sind ein deutschsprachiges Rap-Duo aus Frankfurt am Main. Sie nennen sich auch Celo 385 & Abdi Süd. In eigener Schreibweise auch Ćelo & Abdï.

Bandgeschichte

Celo lernte Abdi 2008 während seiner Beschäftigung in einem Callcenter kennen. Schon 2006 verfasste Celo eigene Raptexte. 2009 begann er mit Abdi am „Mietwagentape“ zu arbeiten. Es wurde am 17. Januar 2011 von „Celo & Abdi“ im Label 385ideal veröffentlicht. Das „Mietwagentape“ wurde von Juice Homegrown zum Tape des Monats und später zum Tape des Jahres gewählt.

Durch die Tracks „Wettskandal“ und „GTA“ wurde der Offenbacher Rapper Haftbefehl auf die beiden aufmerksam. Er engagierte sie als Vorgruppe für seine „Auf der Flucht Tour“ 2010. Sie traten unter anderem in Köln, München, Berlin und Frankfurt auf.

Die beiden erhielten im Sommer 2011 einen Plattenvertrag beim Label Azzlackz des Offenbacher Rappers Haftbefehl.

Wer ist Celo?

Der bürgerlische Name Celos ist: Erol Huseincehajic. Er wurde am 15. Januar 1982 in Frankfurt am Main geboren. Er ist Sohn bosnischer Einwanderer. Nach dem Fachabitur arbeite er in verschiedenen Nebenjobs.

Celo nennt sich auch „Celo 385“, um auf seine Herkunft aus Frankfurt Bornheim hinzuweisen. Der Frankfurter Stadtteil Bornheim trägt die Postleitzahl 60385. Er hat die letzten drei Ziffern für seinen Künstlernamen verwendet, um zu zeigen, wo er herkommt.

„Celo“ ist bosnisch für „Glatzkopf“.

Wer ist Abdi?

Der bürgerlische Name Abdis lautet: Abderrahim el Ommali. Er wurde am 7. August 1987 in Frankfurt am Main geboren. Er ist Sohn marokkanischer Einwanderer.

Seit 2003 verfasste Abdi Raptexte, die er auch auf regionalen Rapbattles vortrag. Die Rapper Eazy-E, Tupac Shakur und Mobb Deep inspirierten ihn.

Eigenes Label: 385ideal

Celo & Abdi sind beim Label Azzlackz unter Vertrag, besitzen aber auch ein eigenes Label mit dem Namen 385ideal.
Unter anderem sind die Rapper Olexesh, Nimo und Chaker beim Label 385ideal unter Vertrag.

Die Zahlen 385 weisen auf die Herkunft der beiden hin. Sie stammen beide aus Frankfurt Bornheim. Es hat die Postleitzahl 60385.

Als das eigene Label noch nicht existierte, bezeichneten die beiden ihre Vision als „385Beats“. 2008 entstand dann der Name „385ideal“, abgekürzt zu 385i.

Veröffentlichte Alben

2012 erschien ihr Debut-Album Hinterhofjargon. Es belegte den 8. Platz der deutschen Albumcharts.

2014 wurde ihr zweites Album Akupunktur veröffentlicht. Es belegte den 3. Platz der Albumcharts.

Am 12. Juni 2015 wurde ihr drittes Album Bonchance veröffentlicht. Es belegte den 8. Platz der deutschen Albumcharts.

2017 wurde ihr viertes Album Diaspora veröffentlicht.

Auszeichnungen

  • 2011: Bestes Mixtape National für Mietwagentape (von Hiphop.de)
  • 2012: Wort des Jahres für Rrrrasiert (von Hiphop.de)

Kritik

Celo & Abdi wurden kritisiert, da ihr erstes Album Hinterhofjargon mit HJ abgekürzt wurde. „HJ“ ist die Abkürzung für Hitlerjugend.

Sie erklärten sich solidarisch mit Palästina.

Im Lied „Wettskandal“ rappten sie: „385ideal, der Rest ist fehl am Ort – Wie Semitismus im Block von Feyernoord“ – Hieraus schlussfolgteren deutsche Medien, dass sie den Antisemistimus im Fanblock von Feyenoord (Rotterdam) heroisierten.

Im Song „La Revolution“ sangen sie: „Ich bin am Kiffen und Ziel auf Abgeordnete – Mit der Pumpgun und fordere Freiheit für Achis in Palastin – Bundeswehrtruppen sollen aus Bagdad abziehen“

Trivia

Ceo & Abdi hatten 2014 im Film „3 Türken und ein Baby“ einen Gastauftritt als Autohändler.

Zurück zur vorherigen Seite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.