Was ist Love bzw. Romance Scamming? Bedeutung, Erklärung, Schutz, illegal

Was ist Love, Romance Scamming, Bedeutung, Erklärung, Schutz, illegal


Mit vorgetäuschter Liebe wird heute schon mehr als mit anderem Betrug verdient

Was ist Love bzw. Romance Scamming? Bedeutung, Erklärung, Schutz, illegal

Love oder Romance Scamming sind Tricks, mit denen potenziellen Opfern romantische Absichten vorgetäuscht werden, um deren Zuneigung zu gewinnen, was diese dazu zu bringen soll, den Täuschern bzw. Verführern (Scammer) unter Vorspiegelung falscher Tatsachen Geld zu überweisen oder finanziellen Betrug zu Lasten der Opfer zu begehen. Die betrügerischen Handlungen können den Zugang zu Geld, Bankkonten, Kreditkarten, Reisepässen, E-Mail-Konten oder nationalen Identifikationsnummern der Opfer beinhalten.

Diese Betrügereien werden häufig von professionell organisierten sowie untereinander kooperierenden kriminellen Banden verübt, um mehreren Opfern gleichzeitig möglichst viel Geld abzunehmen. Durch das im Deutschen auch Romantikbetrug genannte Verbrechen geht inzwischen mehr Geld als durch ähnliche Internetbetrügereien, wie etwa den Betrug mit technischem Support für Computer verloren. Während die deutschen Polizeibehörden auf Online-Seiten ebenfalls eindringlich vor Scamming gerade auch im Zusammenhang mit gefälschten Job- und Wohnungsangeboten warnen und die üblichen Vorgehensweisen der Banden detailliert beschreiben, übersteigen Anzahl und finanzieller Umfang der Fälle im englischsprachigen Ausland diejenigen hierzulande jedoch schon bei Weitem.

Romance Scamming: In den USA und Australien steigen die Fallzahlen

Bereits 2016 veröffentlichte die US-amerikanische Bundespolizei FBI Berichte über den Verlust von mehr als 220 Millionen US-Dollar bei Opfern von Beziehungsbetrug. Dies war ungefähr das Siebenfache dessen, was durch Phishing-Betrug gestohlen wurde, und fast das Hundertfache der gemeldeten Verluste durch Angriffe mit Ransomware. Laut den Statistiken des FBI verzeichnet diese Form der Kriminalität seither einen alarmierenden und kontinuierlichen Anstieg. Der finanzielle Schaden in den USA stieg zwischen 2017 und 2019 von 211 auf 475 Millionen Dollar, die Gesamtzahl der Fälle im selben Zeitraum von über 15.300 auf über 19.500.

Nach Angaben der australischen Regierung hat Love bzw. Romance Scamming ebenfalls zugenommen. Der monetäre Schaden in Australien stieg zwischen 2017 bis 2019 von 20,5 auf 28,6 Millionen Dollar. Die von der staatlichen Wettbewerbs- und Verbraucherkommission (ACCC) betriebene Netzpräsenz SCAMwatch informiert darüber, wie man Betrügereien erkennen, vermeiden und melden kann. Bereits 2005 gründeten ACCC sowie andere australische Behörden die „Australasian Consumer Fraud Taskforce (ACFT)“, deren Website gleichermaßen über aktuell gängige Tricks von Betrügern sowie Warnzeichen und sichere Online-Nutzung informiert.

Wie funktioniert Romance / Love Scamming? Erklärung, Bedeutung, Definition

Love oder Romance Scammer erstellen oft persönliche Profile mit gestohlenen Fotos attraktiver Personen in sozialen Netzwerken, um andere zu bitten, sie zu kontaktieren. Dies wird häufig als „Catfishing“ bezeichnet. Oft werden Fotos unbekannter afrikanischer, asiatischer, osteuropäischer sowie russischer Models und Schauspielerinnen verwendet, um Opfer in den Glauben zu versetzen, sie hätten es mit diesen Personen zu tun. Auch Angehörige des US-Militärs geben sich als solche aus, da der Vorwand, beim Militär zu dienen, erklären soll, warum Betrüger nicht für persönliche Treffen zur Verfügung stehen. Da die Betrüger den Fotos, die sie den Opfern schicken, überhaupt nicht ähnlich sehen, treffen sie sich nur selten mit den Opfern von Angesicht zu Angesicht oder im Videoanruf. Sie täuschen ihre Opfer, indem sie plausibel klingende Entschuldigungen dafür vorbringen, dass sie (noch) nicht bereit sind, ihr Gesicht zu zeigen, etwa indem sie behaupten, dass sie sich nicht treffen könnten, weil sie auf Reisen sind oder ihre Webkamera defekt sei.

Die Betrüger wissen zumeist sehr gut, wie sie mit ihren ahnungslosen Opfern am besten „spielen“ können: Sie verschicken Liebesgedichte, treiben Siele in E-Mails und bauen eine „Liebesbeziehung“ mit vielen Verlobungs- und Heiratsversprechungen auf. Zwischen dem Betrüger und dem Opfer werden über einen gewissen Zeitraum hinweg Nachrichten ausgetauscht, bis der Betrüger das Gefühl hat, dass er mit dem Opfer genug Kontakt hat, um Geld verlangen zu können. Die Betrüger nutzen das falsche Gefühl des Opfers, eine Beziehung zu haben, aus, um es dazu zu verleiten, Geld zu schicken. Diese Bitten und Forderungen können sich auf Benzingeld, Bus-, Flug- oder Zugtickets für den Besuch des Opfers, medizinische oder Ausbildungskosten beziehen. Häufig wird versprochen, dass der Betrüger das Opfer eines Tages in dessen Wohnung besuchen wird.

Die Opfer können eingeladen werden, in das Land des Betrügers zu reisen. In einigen Fällen kommen die Opfer mit den gewünschten Geschenken für Familienmitglieder oder Bestechungsgeldern für korrupte Beamte an, um dann verprügelt, ausgeraubt oder ermordet zu werden. Der Betrug endet in der Regel erst, wenn das Opfer merkt, dass es betrogen wurde oder kein Geld mehr schickt.

Love Scamming: Wer ist betroffen?

International tätige kriminelle Gruppen und Netzwerke betrügen einsame Menschen auf der ganzen Welt mit falschen Versprechungen von Liebe und Romantik. Die Betrüger veröffentlichen gefälschte Profile vorrangig in sozialen Medien, aber auch bevorzugt auf Dating- und Kleinanzeigen-Websites sowie in Online-Foren, um nach Opfern zu suchen. Dabei versuchen Romance Scammer in der Regel, eine private Kommunikations- und Kontaktmethode wie eine E-Mail oder Telefonnummer zu erhalten, um beim Opfer mehr Vertrauen aufzubauen. Da die Betrüger in Gruppen arbeiten, kann ein Mitglied der Gruppe jederzeit online sein und dem Opfer E-Mails oder Textnachrichten schicken. Der Wechsel zwischen verschiedenen Betrügern, die sich aber alle als dieselbe Person ausgeben, ist in Textnachrichten nur schwer zu erkennen, während es offensichtlich wäre, wenn bei einem persönlichen Treffen oder Video- oder Telefonanruf eine andere Person auftauchen würde.

Eine Studie aus dem Jahr 2011 zu den am häufigsten von Love oder Romance Scamming betroffenen demografischen Zielgruppen nach Geschlecht und Alter der Opfer ergab, dass vor allem ältere und einsame Menschen häufig das Ziel von Betrügern sind, da bei ihnen die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass sie über Vermögen wie Rentenfonds oder Häuser verfügen, die gestohlen werden können. Auch sensible und emotional weniger intelligente Menschen sind anfälliger für Online-Dating-Betrug.

Romance Scamming: Woran erkennt man es? Erklärung

Opfer sollen angeblich gefälschte Postanweisungen einlösen und dann das Geld an den Betrüger überweisen.

Opfer sollen Geld für einen Reisepass oder für Flüge in das Land des Opfers überweisen, weil Betrüger angeblich von Familienmitgliedern oder Ehepartnern in ihrem Heimatland festgehalten werden.

Gegenüber Opfern wird behauptet, dass man von Einwanderungsbehörden festgehalten wird, die für die Freilassung Bestechungsgelder verlangen.


BedeutungOnline.de-Newsletter: Jetzt eintragen

*1 Hinweis: Nach Klick oder Tippen auf den Link werden Sie zur Anmelde-Seite unseres Newsletter-Anbieters Sendinblue weitergeleitet.

Der Newsletter erscheint wenige Male im Monat. Er ist eine persönliche Nachricht von Pierre von BedeutungOnline.de und informiert Sie über interessante neue Einträge, Worte des Zeitgeschehens, Jugendworte und interessante Worte.


Betrüger geben an, dass Gold oder andere Wertgegenstände vom Zoll beschlagnahmt wurden und sie Steuern zahlen müssen, bevor sie diese zurückerhalten und dem Opfer in dessen Land nachreisen können.

Betrüger behaupten, dass sie angeblich festgehalten werden, weil sie Krankenhaus-, Telefon- und/oder vergleichbare Rechnungen nicht bezahlt hätten.

Betrüger geben vor, dass sie Geld brauchen, um weiterhin mit dem Opfer kommunizieren zu können oder für ihre eigene dringende medizinische Behandlungen oder die ihrer Eltern benötigen.

Betrüger bitten um Geld, um Ausbildungen abzuschließen, bevor sie das Opfer besuchen können.

Betrüger bieten Menschen vor allem in ärmeren Ländern vermeintlich lukrative Jobs gegen Zahlung von Gebühren, was bei afrikanischen und asiatischen Partnervermittlungsseiten häufig vorkommt.

Betrüger sind tatsächlich direkt oder indirekt bei gefälschten Websites angestellt, wobei ein Teil der erschlichenen Anmelde-, Mitglieds- oder Nutzungsgebühren der Opfer an den Betrüger weitergeleitet wird.

Manche Liebesbetrüger gehen gar in Anwesenheit der Opfer äußerst kaltblütig vor

Manche Romantikbetrüger suchen sich auch Opfer mit einem obskuren und seltenen Fetisch und lassen das Opfer glauben, dass es seine romantische Fantasie mit dem Betrüger ausleben kann, wenn es das Flugticket des Betrügers bezahlt. Andere Betrüger verleiten ihre Opfer gerne dazu, romantische Handlungen vor der Webcam vorzunehmen. Anschließend nehmen sie ihre Opfer auf, spielen ihnen die aufgenommenen Bilder oder Videos vor und erpressen dann von diesen Geld, um zu verhindern, dass sie die Aufnahmen an Freunde, Familienangehörige oder Arbeitgeber der Opfer über soziale Netzwerke weitergeben. Es gibt auch die Variante der im Englischen sog. „Pro-Dater“ (professionelle Verabreder), die sich von den weiter oben bereits erwähnten Betrugsmaschen hinsichtlich der Arbeitsweise unterscheiden: Es findet tatsächlich ein persönliches Treffen im Land des Betrügers statt, aber nur zu dem Zweck, das Opfer dazu zu bringen, in relativ kurzer Zeit so viel Geld wie möglich auszugeben, ohne eine Gegenleistung zu erhalten.

Wie funktioniert Romance / Love Scamming?

In der Regel werden hierzu Komplizen wie Dolmetscher oder Taxifahrer hinzugezogen, die von Opfern zu einem überhöhten Preis bezahlt werden müssen. Alles wird im Voraus arrangiert, sodass der wohlhabende Ausländer für eine teure Unterkunft zahlt, nicht in ein gewöhnliches öffentliches Café, sondern in ein teures und abgelegenes Restaurant geht, dessen Preise weit über dem liegen, was Einheimische jemals zu zahlen bereit wären und dazu gebracht wird, verschiedene teure Einkäufe zu tätigen, darunter auch Geschenke für den Betrüger wie Elektronik und Pelzmäntel. Auch die Verkäufer sind zumeist am Betrug beteiligt. Nachdem das Opfer wieder außer Landes ist, werden die Waren an die Verkäufer zurückgegeben, und der Profidater und seine verschiedenen Komplizen kassieren ihren jeweiligen Anteil an den Einnahmen. Da Pro-Dater unbedingt wieder Dates benötigen, wird sofort das nächste Treffen mit dem nächsten wohlhabenden Ausländer organisiert. Die vermeintliche Beziehung geht nicht weiter, außer dass das Opfer nach der Rückkehr nach Hause mit Bitten um immer mehr Geld überhäuft werden. Anders als Heiratsschwindler, die ausschließlich wegen Geld heiraten, sind Profi-Dater im realen Leben nicht unbedingt Singles oder gänzlich ungebunden.

Romance Scamming: Vorschussbetrug

Eine weitere Variante des Romantikbetrugs ist der Vorschussbetrug, der darin besteht, dass Betrüger darauf bestehen, dass sie heiraten müssen, um Millionenwerte in Gold zu erben, die ein Verwandter hinterlassen hat. Eine junge Frau setzt sich mit dem Opfer in Verbindung und schildert ihm ihre Notlage: Sie könne das Gold nicht außer Land bringen, da sie nicht in der Lage ist, den Zoll oder die Heiratssteuer zu zahlen. Die Frau wird das Vermögen erst erben können, wenn sie heiratet, da die Heirat eine Voraussetzung im Testament des Verwandten ist. Die Betrüger überzeugen die Opfer von der Aufrichtigkeit und bauen eine ausreichende Beziehung auf, um genug Geld zu verlangen, damit das Gold in das Land des Opfers gebracht werden kann. Es wird angeboten, in das Land des Opfers zu fliegen, um zu beweisen, dass es sich um echte Personen handelt, damit das Opfer Geld für den Flug schickt. Der Betrüger kommt jedoch nie an. Das Opfer wird sich mit den Betrügern in Verbindung setzen, um zu fragen, was passiert sei, und diese werden eine Ausrede vorbringen, dass sie kein Ausreisevisum bekämen oder dass sie selbst oder Familienmitglieder krank seien.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.