Was bedeutet „Kerlsruhe“? Bedeutung, Definition, Erklärung


„Kerlsruhe“ ist eine scherzhafte Bezeichnung für die Stadt Karlsruhe (in Baden-Württemberg). Doch die Bezeichnung „Kerlsruhe“ hat einen ernsten, aber auch kuriosen Hintergrund. Denn in Karlsruhe leben mehr Männer als Frauen. Dies sorgt für ein Ungleichgewicht, welches eben im Scherznamen „Kerlsruhe“ themaisiert wird.

Es gibt Bestrebungen, dass das Wort „Kerlsruhe“ das Jugendwort des Jahres 2021 werden soll.

Was bedeutet „Kerlsruhe“? Bedeutung, Definition, Erklärung

In der Gesamtstatistik (Alle Menschen, jeden Alters) sind 51,2 Prozent der Bevölkerung der Stadt Stuttgart männlich. 48,8 Prozent der Bevölkerung der Stadt Stuttgart sind weiblich. In absoluten Zahlen: Es wohnten 160.429 Männer und 152.663 Frauen in Karlsruhe. Eine Differenz von 7.766. (Quelle: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg; Stand 31.12.2018)

Bevölkerungsstruktur Karlsruhe 2020 männlich weiblich absolute Zahlen

Es gibt für das Alter von 0 bis 65 Jahren in Karlsruhe mehr Männer als Frauen. Nur ältere Frauen (ab 65 Jahren) sind in der Überzahl.

Besonders dramatisch ist es in der Altersgruppe 18 bis 25 Jahren. Hier gab es 2020 in Karlsruhe 57,57 Prozent Männer und nur 42,43 Prozent Frauen. Auch im heiratsfähigen Alter und in den Lebensjahren in denen Kinder bekommen werden, sieht es ungünstig für die Männer. In der Altersgruppe 25 bis 45 Jahren waren 53,52 Prozent der Bevölkerung männlich und 46,48 Prozent der Bevölkerung weiblich.

Bevölkerungsstruktur Karlsruhe 2020 männlich weiblich relative Zahlen

Die Statistik in absoluten Zahlen sieht wie folgt aus:

Altersgruppe männlich weiblich
0 – 3 Jahre 4.074 3.789
3 – 6 Jahre 3.790 3.771
6 – 15 Jahre 10.772 10.112
15 – 18 Jahre 3.587 3.383
18 – 25 Jahre 18.138 13.368
25 – 45 Jahre 47.888 41.597
45 – 65 Jahre 39.543 38.702
65 – 75 Jahre 12.398 14.455
75 – 85 Jahre 9.252 12.559
85 Jahre und älter 2.925 5.682

Das ganze prozentual:

Altersgruppe männlich weiblich
0 – 3 Jahre 51,81% 48,19%
3 – 6 Jahre 50,13% 49,87%
6 – 15 Jahre 51,58% 48,42%
15 – 18 Jahre 51,46% 48,54%
18 – 25 Jahre 57,57% 42,43%
25 – 45 Jahre 53,52% 46,48%
45 – 65 Jahre 50,54% 49,46%
65 – 75 Jahre 46,17% 53,83%
75 – 85 Jahre 42,42% 57,58%
85 Jahre und älter 33,98% 66,02%

Quelle: Statistikatlas Karlsruhe: Altersstruktur der Bevölkerung für das Jahr 2020

Warum gibt es Kerlsruhe? Gründe

Die Frage ist nicht einfach zu beantworten. Zunächst gilt, dass Frauen einfach älter werden als Männer. Das sorgt dafür, dass es eben mehr ältere Frauen als ältere Männer in Karlsruhe gibt.

Dann hat Karlsruhe eine technische Universität mit vielen Ingenieurfächern und naturwissenschaftlichen Fächern. Mehr Männer als Frauen studieren Naturwissenschaften und Ingenieurwissenschaften. Das bedeutet, dass z.B. Frauen, die studieren wollen Karlsruhe verlassen und Männer, die Ingenieur- oder Naturwissenschaften studieren wollen, ziehen nach Karlsruhe. Das führt zu dem krassen Missverhältnis von 57,57 Prozent Männer und 42,43 Prozent Frauen in der Altersgruppe 18 bis 25 Jahre. (Diese Annahme bestätigte die Statistik des Karlsruher Institut für Technologie. Im Wintersemester 2020/2021 waren 70,6 Prozent der Studenten männlich und 29,4 Prozent der Studierenden weiblich. In absoluten Zahlen gesprochen. 16.470 Studenten waren männlich und nur 6.851 waren weiblich.)

In der nächsten Altersgruppe (25 bis 45 Jahre) bessert sich das Missverhältnis, bleibt aber bestehen. Dies kann daran liegen, dass Studenten, die mit ihrem Studium fertig sind, die Stadt verlassen. Gleichzeitig kann es Heimkehrer und Heimkehrerinnen geben.


BedeutungOnline.de-Newsletter: Jetzt eintragen

*1 Hinweis: Nach Klick oder Tippen auf den Link werden Sie zur Anmelde-Seite unseres Newsletter-Anbieters Sendinblue weitergeleitet.

Der Newsletter erscheint wenige Male im Monat. Er ist eine persönliche Nachricht von Pierre von BedeutungOnline.de und informiert Sie über interessante neue Einträge, Worte des Zeitgeschehens, Jugendworte und interessante Worte.


Eine fast Angleichung der prozentualen Verteilung der Geschlechter erfolgt in der Altersgruppe 45 bis 65 Lebensjahren. In den Rentenjahren werden es dann mehr weibliche Personen als männliche.

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Gesellschaft und Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.