Kann man einen Trockner auf eine Waschmaschine stellen? Anleitung, Erklärung

Kann man einen Trockner auf eine Waschmaschine stellen, Anleitung, Erklärung


Da Hauswirtschaftsräume und Waschkeller oft nicht sehr groß sind, kommt häufig die Frage auf, ob man einen elektronischen Wäschetrockner auf eine Waschmaschine stellen kann. Zusätzlich zum Platzfaktor erleichtert es die Hausarbeit ungemein, wenn beide Geräte in unmittelbarer Nähe zueinander stehen. Einen Trockner auf eine Waschmaschine zu stapeln ist grundsätzlich möglich, jedoch gibt es einige Faktoren zu beachten, auf die im folgenden Text eingegangen wird.

Kann man einen Trockner auf eine Waschmaschine stellen? Anleitung, Erklärung

Waschmaschinen wiegen je nach Modell zwischen 60 und 100 Kilogramm. Zusätzlich zum Gewicht der Bauteile wird ein sogenanntes Gegengewicht eingebaut, damit die Maschine beim Schleudergang einen festen Stand hat und nicht umkippt. Dennoch bleiben kleine Bewegungen nicht aus, was mitunter sogar dazu führen kann, dass das Gerät “wandert”. Es ist deshalb ratsam, die Maschine auf eine ebene Fläche zu stellen und die meist verstellbaren Füße so auszurichten, dass sie möglichst wenig wackelt. Die ruckelnden Bewegungen sind auch der Grund, wieso man einen Trockner niemals direkt auf eine Waschmaschine stellen sollte. Das Risiko, dass er während des Waschgangs hinunterfällt, ist zu groß. Es gibt dennoch verschiedene Methoden, dieses Problem zu umgehen.

Trockner auf Waschmaschine: Matte oder Vibrationsdämpfer 

Eine Antivibrationsmatte oder Vibrationsdämpfer sind der einfachste Weg, um einen Trockner auf eine Waschmaschine zu stellen.

Die Antivibrationsmatte ist eine Matte, die die Schwingungen absorbiert. Die Vibrationsdämpfer machen genau das gleiche, nur dass sie wie erweiterte Füße funktionieren.

Do it yourself – Zwischenboden

Mit ein wenig handwerklichem Geschick lässt sich selbstständig ein Zwischenboden bauen. Hierzu bietet sich ein Stück Arbeitsplatte oder eine lackierte Massivholzplatte an, denn diese sind in der Regel tief genug, damit der Trockner vollständig darauf Platz findet. Da Wäschetrockner ca. 35 – 50 Kilogramm wiegen, ist eine gewisse Materialstärke unerlässlich, auch hier haben sich Küchenarbeitsplatten bewährt.

Die Platte sollte an mindestens einer Seite fest mit der Wand verschraubt werden, um ein Verrutschen zu vermeiden. Je nach Länge der Platte sollte ein Zwischenfuß in Betracht gezogen werden, damit sich der Boden in der Mitte nicht durchbiegt. Außerdem ist darauf zu achten, dass der Zu- und Ablaufschlauch der Waschmaschine jederzeit leicht zugänglich ist, um im Notfall schnell Reparaturarbeiten erledigen zu können. Nachdem die Trennplatte auf einen festen Stand überprüft wurde, kann die Waschmaschine unter die Platte geschoben werden und der Trockner darüber platziert werden. So stehen beide Geräte übereinander, ohne direkten Kontakt miteinander zu haben. Die Heimwerkermethode ist zeitaufwändig und, wenn keine Restmaterialien verwendet werden, mitunter auch kostspielig. Der Vorteil dieser Methode besteht darin, dass sie oft optisch ansprechend ist und nach den eignen Bedürfnissen angepasst werden kann.

Die schnelle Lösung – der Zwischenbaurahmen

Die meisten Waschmaschinenhersteller bieten inzwischen sogenannte Zwischenbaurahmen zum Verbinden von Waschmaschine und Trockner an. Diese werden sowohl mit der Waschmaschine, als auch mit dem Trockner verschraubt, sodass das obere Gerät nicht herunterfallen kann. Die Kosten für einen Zwischenbaurahmen sind je nach Anbieter sehr unterschiedlich, Universalrahmen gibt es im Internet bereits ab 14 Euro. Der Vorteil eines Zwischenbaurahmens ist, dass man ihn selbst und meistens recht schnell anbringen kann. Allerdings sind aufgrund der unterschiedlichen Maße der einzelnen Anbieter nicht immer alle Geräte miteinander kombinierbar. So kann es sein, dass der Rahmen zwar auf die Waschmaschine passt, der Trockner dann aber nicht mehr auf den Rahmen. Daher sollte vor dem Kauf genau darauf geachtet werden, welche Abmessungen die Geräte zu Hause haben und ob sie auf die entsprechenden Zwischenbaurahmen passen.

Im Fachhandel – der Schrank

Im Möbelfachgeschäft gibt es fertige Waschmaschinenschränke zu kaufen, die zwei übereinander gelegene Fächer haben, wo die beiden Geräte genau hineinpassen. Zwar haben die meisten Waschmaschinen ein Universalmaß, es bietet sich aber dennoch an, vorher einen Blick auf die Abmessungen zu werfen. Manche Waschmaschinenschränke verfügen sogar über Türen, sodass man die Geräte bei Nichtbenutzung nicht sieht.
Auch hier sind Preise, Ausführungen und Qualitäten stark unterschiedlich.

Einen Trockner auf eine Waschmaschine zu stellen, ist also durchaus möglich. Andersherum sollte man es aber nicht machen, da die Waschmaschine schwerer ist und durch ihre starken Bewegungen den Trockner beschädigen könnte.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.