Baby Yoda: Bedeutung des Meme, Figur Plüsch

Baby Yoda, Yiddle, Bedeutung Meme, Star Wars


In der Star-Wars-Serie „The Mandalorian“ von Disney ist Baby Yoda das erste Mal zu sehen. Baby Yoda ist klein, grün, hat große Ohren und große Augen. Er bedient das Kindchenschema und knüpft an nostalgische Gefühle an Meister Yoda an. Die perfekte Mischung für eine neue Lieblingsfigur. (Da stellt sich doch die Frage, wann Baby Chewbacca kommt.)

Fakten über Baby Yoda

Baby Yoda ist erstmals in der ersten Folge von „The Mandalorian“ zu sehen. In der zweiten Folge wird er länger gezeigt. Die zweite Folge heißt übrigens „The Child“. (Der Titel muss als Anspielung auf Baby Yoda verstanden werden.)

Achtung es Folgen Spoiler!

Baby Yoda ist das erste Mal in „The Mandalorian“ zu sehen, als mandalorische Kopfgeldjäger eine 50jährige Person verfolgen und diese sich als Baby Yoda entpuppt. Einer der mandalorischen Kopfgeldjäger, um den es in der Serie „The Mandalorian“ geht, erkennt Baby Yoda und weiß auch, dass Baby Yoda zur Spezies von Meister Yoda gehört. (50 Jahre ist für Yodas nicht alt. Es ist sogar noch sehr jung.) Als der Mandalore Baby Yoda findet, liegt dieser in einer Kugel, die ein Baby-Körbchen ist. Der mandalorische Kopfgeldjäger nimmt Baby Yoda mit.

„The Mandalorian“ wird seit dem 12. November 2019 in den USA, Kanada und den Niederlanden über den Streamingdienst Disney+ auf englisch ausgestrahlt. In Deutschland ist „The Mandalorian“ auf Disney+ auf deutsch ab dem 31. März 2020 zu sehen.

Übrigens Fans gaben der Figur Baby Yoda den Namen „Baby Yoda“. Dieser verbreitete sich sehr schnell. Eigentlich heißt Baby Yoda „Yiddle“. Auch auf Amazon findest du Baby Yoda als Plüschfigur hier* (Externer Link zu Amazon und Provisionslink)

Baby Yoda ist sogar so süß, dass der deutsche Regisseur Werner Herzog weinen musste, als er ihn am Set sah.

Der „The Mandalorian“-Regisseur Jon Favreau twitterte am 19. November 2019 eine Original Concept Art von Baby Yoda. Auch hier ist Baby Yoda in aller Niedlichkeit zu sehen. (Link zum Tweet: hier)

Theorien über Baby Yoda: Wo er herkommt

In welcher Beziehung Baby Yoda zu Meister Yoda steht, ist noch komplett unklar. Ob Baby Yoda ein früheres und jüngeres Ich von Meister Yoda ist, ist unklar. Ob mit Baby Yoda die Kindheit von Meister Yoda erzählt, ist ebenso unklar. Ob Baby Yoda überhaupt mit Meister Yoda verwandt ist, ist unklar.

Ob Baby Yoda ein Kind von Meister Yoda ist, ist unklar. Da die Serie „The Mandalorian“ fünf nach dem Untergang des Imperiums spielt, ist es aber sehr wahrscheinlich das Baby Yoda kein jüngeres Ich von Meister Yoda ist.

Eine Fan-Theorie ist, dass Baby Yoda ein Kind von Meister Yoda und der Jedi-Meisterin Yaddle sein soll. Daher auch der eigentliche Name für Baby Yoda „Yiddle“.

Auch gibt es die Fan-Theorie, dass Baby Yoda ein Clon sein könnte. Diese Theorie wird weiter ausgeschmückt durch die Annahme, dass ein Wachstumsbeschleuniger Einfluss auf Baby Yodas körperliches Wachstum genommen haben soll.

Die Star-Wars-Serie „The Mandalorian“ spielt fünf Jahre nach dem Ende des Imperiums. Da Baby Yoda 50 Jahre alt ist, müsste er 41 Jahre vor der Schlacht von Schlacht von Yavin geboren wurden sein. Also 10 Jahre vor Episode 1.

Du willst mehr von Baby Yoda sehen? In den sozialen Medien werden Beiträge von Baby Yoda unter dem Hashtag #BabyYoda geteilt.

Baby Yoda: Meme

Baby wurde schnell zum Meme in verschiedenen Varianten: Durch seine große Augen umgibt Baby Yoda die Unschuld eines Kindes und dies wirkt anziehend auf viele Menschen. Auch werden scherzhafte Altersvergleiche erstellt, bei denen gezeigt wird, dass 50jährige Promis gleich alt sind wie Baby Yoda.

Eine weiteres Baby-Yoda-Meme besteht im Vergleich zu Meister Yoda. Während Baby Yoda das junge Ich darstellt, steht Meister Yoda für den erwachsenen Menschen.

Warum Baby Yoda so geliebt wird: Kindchenschema

Baby Yoda ist so niedlich, weil das Kindchenschema bei ihm wirkt. Er hat einfach kindliche Proportionen und Gesichtszüge. Diese lösen positive Gefühle der Fürsorge, Pflegeverhalten und emotionale Zuwendung aus. Worte die Baby Yoda daher beschreiben, sind „niedlich“, „süß“, „putzig“, „drollig“ oder „liebenswert“. Baby Yoda ist eben die Unschuld in Person. Ihn nicht zu lieben, wäre falsch!

Baby Yoda ist klein, hat eine kleine Nase, einen großen Kopf, große Ohren und vor allem große Augen. Diese großen Augen sind es, die das Kindchenschema unterstützen.

Übrigens, wegen dem Kindchenschema finden wir alle Tierbabys (insbesondere Welpen,  Katzenbabys) so liebenswert und niedlich.

Baby Yoda: Kindchenschema trifft auf Nostalgie

Doch bei Baby Yoda wirkt nicht nur das Kindchenschema, sondern auch eine gehörige Portion Nostalgie. Denn Baby Yoda erinnert uns stark an Meister Yoda und gegenüber Meister Yoda haben die meisten sehr positive nostalgische Gefühle. Diese werden nun natürlich auf Baby Yoda übertragen.

Meister Yoda tritt stets als positiver Charakter, weiser Lehrer von Luke Skywalker und kluger Berater auf. Insbesondere fiel Meister Yoda durch seine erinnerungswürde Grammatik auf. An Sätze wie „Viel zu lernen du noch hast“ und „Tue es, oder tue es nicht“ erinnert sich jeder!

Das Gefühl der Nostalgie ist am besten als eine Mischung aus Heimweh und Wehmut zu beschreiben. „Heimweh“ tritt auf Reisen auf und ist das Gefühl, dass man sein Heim und seine Heimat lange nicht gesehen hat und gerne wieder sehen möchte. Bei der Nostalgie ist es ähnlich. Sie steht für ein Erinnern an und eine Sehnsucht nach Vergangenem. Gleichzeitig kommt Wehmut (stille Trauer) dazu, denn die Zeit an die man sich erinnert, kann nie wieder erlebt werden, sondern bleibt nur eine Erinnerung.

Zurück zur vorherigen Seite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.