Wer ist Rykard, Fürst der Blasphemie (Elden Ring)? Boss, Geschichte, Kampfstil, Strategie, Lore


Prätor Rykard, auch bekannt als der Fürst der Blasphemie und die gottverschlingende Schlange, ist ein Hauptgegner und optionaler Bosskampf im Dark Fantasy Action Rollenspiel Elden Ring von 2022. Er ist einer der Halbgötterkinder von Radagon und Königin Rennala vom Vollmond. Während der Zertrümmerung führte Rykards Wunsch nach Unsterblichkeit dazu, dass er sich selbst an die gottverschlingende Schlange verfütterte. Rykard zog sich in die Tiefen seines Hauses, des Vulkanschlosses, zurück, wo er die zahlreichen Krieger verschlang, die ihn herausfordern wollten. Mit jedem verschlungenen Leben wurde die Schlangengestalt des Herrn der Blasphemie mächtiger.

Geschichte: Rykard, Fürst der Blasphemie (Lore)

Rykard wurde als Sohn von Rennala und Radagon in den Zwischenlanden geboren. Radagon verließ Rennala, um zum Gefährten von Königin Marika zu werden. Dies führte dazu, dass Rykard als Stiefkind von Marika in die Herrscherfamilie aufgenommen wurde. Somit wurde er auch in die Riege der Halbgötter aufgenommen. Dies erfolgte auch für seine Geschwister Ranni und Radahn. Rykard wurde zu einem verabscheuten Justiziar und für sein schlagenhaftes Wesen verachtet. Vom vulkanischen Gelnir Berg aus befehligte er seine Folterknechte. Als er sich später gegen die Höhere Ordnung und den Willen der Zwei Finger auflehnte beging er die Sünde der Blasphemie und er galt seitdem als der Fürst der Blasphemie. Sein Gefolge unterstützte ihn im Kampf gegen die Ordnung und war ihm weiterhin stets Treu ergeben.

Die Zerstörung des Eldenrings markierte eine große Wendung, welche in das Verschwinden von Königin Marika gipfelte. Von nun an begannen die Halbgötter sich zu bekriegen um rissen die Fragmente des Eldenrings an sich. Jeder strebte nach der Macht und versuchte alle Fragmente für sich zu beanspruchen. Durch diese Zertrümmerung wurde das gesamte Zwischenland von Elend und Zerstörung heimgesucht. Rykard sicherte sich dabei das Fragment der Großen Rune. Rykard hingegen hielt sich aus den Kämpfen zurück, da er die gegen die Ordnung war und nicht wollte, dass die Fragmente wieder zusammengeführt würden. In seinem streben nach Macht im Kampf gegen die Höhere Ordnung ließ sich Rykard im inneren des Vulkans von Gelmir von der Götterverschlingenden Schlange fressen. Dabei verschmolz er mit ihr um mächtig genug zu werden, die Götter zu bewingen. Von nun an war Rykard, Fürst der Blasphemie Teil der gewaltigen Schlange mit dem Ziel, alles und jeden zu fressen und so Teil der “Familie” werden zu lassen.

Aussehen: Rykard, Fürst der Blasphemie (Elden Ring)

Rykard erscheint zunächst als Götterverschlingende Schlange. Dabei ist er in einer mächtigen und übermenschlich großen Form. Er ist eine riesige, um ihren eigenen Körper gewundene Schlange, die sich in der Lava des Kraters befindet. Die Schlange verfügt auch über zahlreiche kleine, menschliche Arme. Sie benutzt ihren länglichen Hals als Keule im Kampf. Die Unterseite des Halses wird von stark gehärteten Schuppen bedeckt.

Nachdem die Schlange getötet wurde, tritt Rykard der Fürst der Blasphemie nun selbst in Erscheinung. Dabei wächst sein Gesicht aus der Unterseite des Halses der Schlange hervor. Der leblose Kopf der Schlange knickt dabei nach Hinten ab um Platz zu schaffen. Der Körper der Schlange ist nun mit mehreren, fleischigen Tentakeln überwachsen. Diese sind nun auch seine Hände und mit Rykards riesigem Schwert verbunden. Rykard verfügt in dieser Form nun auch über Arme und Beine, was ihn in der Lava beweglicher macht.

Allgemeine Strategie und Stärken: Rykard, Fürst der Blasphemie

Rykard wird zum ersten Mal in seiner ersten Phase als gottverschlingende Schlange bekämpft. Dieser Abschnitt bezieht sich auf Rykard in seiner zweiten Phase als Rykard, Herr der Blasphemie. Hebt unbedingt den Großen Speer des Schlangenjägers auf, der von einer Leiche am Anfang der Kammer des Bosses gehalten wird. Der Speer hat eine spezielle Interaktion mit diesem Bosskampf, die bei jedem Angriff eine Klinge aus Licht manifestiert, was seine Reichweite deutlich erhöht und es dem Spieler ermöglicht, beide Phasen des Bosses von außerhalb des Magmabeckens, in dem er steht, zu beschädigen. Der Speer verfügt über eine leichte Dreistich Kombo mit eskalierendem Schaden, eine schwere Hieb Kombo mit zwei Zügen, bei der der Schaden beim zweiten Treffer leicht ansteigt, und einen Spezialzug mit zwei Angriffen, der eine lange Abklingzeit hat und FP kostet.

Der Erfolg im Kampf gegen den Rykard Boss hängt von der Fähigkeit des Spielers ab, die zahlreichen AoE Effekte sowie die weit ausholenden Schwünge des Bosses mit seiner Klinge zu bewältigen. Im Allgemeinen sollte man immer in die Richtung ausweichen, aus der sein Schwert kommt, denn Rykard Fürst der Blasphemie ist ein großer Boss mit sehr langsamen Schwüngen. Wenn man in dieselbe Richtung ausweichst, in die seine Waffe schwingt, wird sich die Zeit, in der sich der Trefferbereich seines Schwertes mit deinem überschneidet, verlängern, was zu einem Treffer führt, und jeder Treffer von Rykard ist äußerst schmerzhaft. Auch im Hintergrund passiert eine Menge: Überall fallen Trümmer herunter. Diese verursachen zwar nicht immer Schaden, können aber die Sicht behindern, wenn Rykard angreifen will. Man muss also immer wachsam bleiben und Rykard stets im Auge haben.

Rykard ist ein sehr langsamer Boss und hat zwischen seinen Angriffen reichlich Zeit für mindestens einen Schlag mit dem Schlangenjäger. Es gibt keinen Grund, gierig zu sein, und man bei ihm in erster Linie in Bewegung bleiben, seine Muster lernen und ausweichen. Wenn man seine Muster erst einmal verinnerlicht hat, kann man ihn zwischen fast jeder Bewegung immer wieder anstupsen. Wenn man Rykard außerdem oft genug mit dem Schlangenjäger am Kopf trifft, geht er kurz zu Boden, was eine noch größere Chance bietet, Schaden zu verursachen.

Sobald Rykard auf etwa 50 % seiner Lebenspunkte gesunken ist, hebt er sein Schwert hoch in die Seite und scheint sich zu stärken. Dutzende von großen, flammenden Schädeln werden dann vom Himmel regnen, wobei die meisten von ihnen auf den Spieler gerichtet sind. Diese Schädel explodieren nach einer kurzen Verzögerung, wenn sie ihr Ziel erreichen oder auf dem Boden aufschlagen. Der Spieler muss hier rechtzeitig ausweichen oder sprinten, um Schaden zu vermeiden. Diese Phase dauert lange an, und Rykard wird seine normalen Bewegungen fortsetzen, während die Schädel auf ihn niederprasseln. Wenn er nach einer Weile nicht getötet wird, beendet er diese Phase, indem er sein Schwert mit beiden Händen in die Höhe reckt und die Flammen am Himmel in die Klinge kanalisiert, was in einem gigantischen Hieb über Kopf gipfelt.

Autor: Pierre von BedeutungOnline

Hallo, ich bin Autor und Macher von BedeutungOnline. Bei BedeutungOnline dreht sich alles um Worte und Sprache. Denn wie wir sprechen und worüber wir sprechen, formt wie wir die Welt sehen und was uns wichtig ist. Das darzustellen, begeistert mich und deswegen schreibe ich für dich Beiträge über ausgewählte Worte, die in der deutschen Sprache gesprochen werden. Seit 2004 arbeite ich als Journalist. Ich habe Psychologie und Philosophie mit Schwerpunkt Sprache und Bedeutung studiert. Ich arbeite fast täglich an BedeutungOnline und erstelle laufend für dich neue Beiträge.


Gefällt dir BedeutungOnline.de? Wenn du BedeutungOnline.de nützlich findest, dann nimm dir bitte eine Minute Zeit und gib mit einer Spende etwas zurück. Schon eine kleine Spende hilft BedeutungOnline weiter für dich zubetreiben und neue Artikel zu schreiben. Mehr Infos, wie du BedeutungOnline.de unterstützen kannst, findest du hier. Danke! Melde dich für den persönlichen BedeutungOnline.de-Newsletter an. Das geht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.