Was bedeutet Leerdenker, Nichtdenker? Bedeutung, Definition, Erklärung

Was bedeutet Leerdenker, Nichtdenker, Bedeutung, Definition, Erklärung


Als Leerdenker oder Nichtdenker werden Menschen bezeichnet, die nicht denken bzw. nicht nachdenken bevor sie etwas sagen. Leerdenker oder Nichtdenker geben Blödsinn, Schwachsinn und Unsinn von sich.

Die Ausdrücke „Leerdenker“ und „Nichtdenker“ sind abwertende Spottbezeichnungen.

Das Wort „Leerdenker“ ist eine scherzhafte Spottbezeichnung für die Querdenker-Bewegung. Der Ausdruck verbreitete sich nach dem wirre, inhaltlich-fragwürdige und seltsame Redebeiträge von Querdenker-Redner bekannt wurden. (Mitte November 2020 trendete der Begriff und Hashtag #Leerdenker auf Twitter.)

Leerdenker / Nichtdenker: Bedeutung, Definition, Erklärung

Ein Leerdenker oder Nichtdenker zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • schlechtes oder falsches Faktenwissen
  • Informationen stammen aus schlechten Quellen bzw. es wird nicht zwischen seriösen und unseriösen Quellen unterschieden. (Informationen und Quellen werden danach bewertet, ob sie in das Weltbild passen.)
  • Keine Unterscheidung von Wissen, Glauben und persönlichen Beobachtungen
  • Persönliche Überzeugung wird als Grundlage für Wissen genommen
  • Realität wird verzerrt wahrgenommen und wiedergegeben (Siehe: schwurbeln)
  • Realität wird nach persönlichen Gefühlen interpretiert
  • Historische Fakten und Personen werden verzerrt und/oder falsch interpretiert, was zu falschen Analogien führen kann
  • einseitige Wahrnehmung von Fakten, Informationen und Beobachtungen
  • Neigung zu Verschwörungserzählungen
  • Neigung dem Weltbild widersprechende oder widersprüchliche Fakten abzulehnen (Siehe: Faktenresistenz)
  • Kritikunfähigkeit / Beratungsresistenz
  • Egozentrik
  • Opfer-Mentalität; man erleidet die Realität
  • Verharmlosung / pietätlose Vergleiche
  • Geschichtsvergessenheit (Wenig Faktenwissen über historische Ereignisse)
  • Geschichtsrelativierung / Geschichtsrevisionismus
  • mangelnde politische Bildung
  • ethische Orientierungslosigkeit
  • Verbreitung von Falschinformationen und Fake News
  • Glaube daran unterdrückt zu werden, obwohl Versammlungsfreiheit und Meinungsfreiheit möglich sind und von der Polizei geschützt wird.

Weitere Bedeutung von Nichtdenker

„Endlich Nichtdenker“ ist ein Buch von Hannes Stein. Es wurde 2004 herausgebracht. Die scherzhafte Kernaussage des Buchs ist „Wer weniger denkt, ist glücklicher.“

Zurück zur vorherigen Seite | Kategorie: Gesellschaft und Politik, Wortneuschöpfungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.