Hier findest du Worte, die in der Kategorie Politik gelistet sind.

covfefe: Bedeutung, Trump Wort

Bedeutung: Von Donald J. Trump geprägter Begriff, dessen Bedeutung noch unklar bzw. unbekannt ist.

Es wird vermutet, dass das Wort folgendes bedeutet:
covfefe = Wenn „coverage“ geschrieben werden sollte, aber die Finger zu groß sind, um alle Tasten zutreffen.

In einem mittlerweile gelöschten Tweet schrieb Donald J. Trump: „Despite the constant negative press covfefe“ (zu deutsch: „Trotz der konstant negativer Presse covfefe“).

Etwas später tweete er am 31. Mai 2017 um 10:09 (UTC) „Who can figure out the true meaning of ‚covfefe‘ ??? Enjoy!“ – Seit dem Tweet rätseln User und Medien was er wohl gemeint habe. Einige tippen auf einen Schreibfehler und vermuten, dass er das Wort „coverage“ falsch geschrieben habe. Andere nehmen das Wort als Synonym für „Coffee“ (zu Deutsch: Kaffee). Ebenso wird vermutet, dass „Covfefe“ ein Passwort sein könnte.

Der Original-Tweet:

Scharia Partei Deutschlands: Wie kam es zu dem Begriff?

„Scharia Partei Deutschlands“ ist eine verunglimpfende Bezeichnung für die Sozialdemokratische Partei Deutschlands, die nach dem Faktencheck der Bundes-SPD 2016 zu der „Islamkritik der AfD“ populär wurde und auf die liberale Haltung der SPD gegenüber dem Islam hinweist. – Siehe: 1

In dem Faktencheck positioniert sich die SPD zum Islam in Deutschland. Unter anderem wird in dem veröffentlichten „Faktencheck: Was ist dran an der Islamkritik der AfD?“ geschrieben, dass der Islam schon seit langem zu Deutschland gehöre, dass Kritik an Auffassungen oder der Praxis einzelner islamischer Verbände immer möglich sein sollte. Außerdem schreibt die SPD, dass der Muezzinruf „Es gibt keinen Gott außer Gott und Mohammed ist sein Prophet“ genauso eine Glaubensaussage, wie das christliche Glaubensbekenntnis sei. Die SPD hält ein streng laizistisches Modell – wie z.B. in Frankreich – dass dazu führt, dass alle religiösen Symbole aus öffentlichen Räumen verbannt werden, nicht für zielführend. Die Partei spricht für Raum in der Öffentlichkeit für religiöse Symbole aus.

Externer Link zum Beitrag „Faktencheck: Was ist dran an der Islamkritik der AfD?“ auf SPD.de: hier.

Der Begriff „Scharia Partei Deutschland“ hat die gleiche Kurzbezeichnung wie die Sozialdemokratische Partei Deutschlands: SPD. Auch kann SPD für „Scharia-Politik für Deutschland“ stehen.

Nennungen: Scharia Partei Deutschlands

Unter anderem wurde die SPD auf der Webseite tichyseinblick.de vom Autor Tomas Spahn als „Scharia Partei Deutschlands“ bezeichnet. Siehe: Externer Link zum Beitrag „Der Faktencheck zum Faktencheck – Die SPD wird zur Scharia-Partei“ auf Tichyseinblick.de: hier.

Auf frankfurter-erklaerung.de wurde die SPD auch als „Scharia Partei Deutschlands“ bezeichnet. Externer Link zum Beitrag auf frankfurter-erklaerung.de: hier.

Auch: Scharia-Partei-Deutschland, Scharia Partei Deutschland

Was bedeutet Bereicherer?

„Bereicherer“ ist eine abwertende Bezeichnung für Ausländer, Flüchtlinge und Zuwanderer aus dem Nahen Osten oder Afrika, die nach Deutschland kommen.

Der Begriff ist negativ konnotiert, seit dem vermehrt bekannt wurde, dass Ausländer und Flüchtlinge aus Afrika, Nordafrika oder dem Nahen Osten in Deutschland Straftaten begehen. Die Straftaten sind unter anderem: Dealen, Einbrüche, Morde, Stehlen oder Vergewaltigungen.

Daraus ziehen einge Schlussfolgerungen, dass diese Menschen nicht zur Wahrung der öffentlichen Sicherheit beitragen, sondern diese gefährden und dafür sorgen, dass die öffentliche Sicherheit geringer wird. In Verbindung mit diesem Kontext erhielt der Begriff „Bereicherer“ seine negative Konnotation.

Wie der Begriff „Bereicherer“ entstand

Der Begriff „Bereicherer“ entstand nach einem Interview von Wolfgang Schäuble, mit der Wochenzeitung Die Zeit im Juni 2016. Er wird dort wie folgt zitiert: „Muslime sind für uns alles andere als eine Bedrohung, sie sind eine Bereicherung, machen unsere Ordnung vielfältiger, sie sind erwünscht und gewollt“, verkürzt wird gesagt: „Muslime sind eine Bereicherung, keine Bedrohung.“

Eine ähnliche Aussage machte Schäuble im Jahr 2007, als er sich über den Widerstand der Bevölkerung gegen den Bau von Moscheen äußerte. – Quelle: Externer Link zu Zeit.de: 1 ; Externer Link zu Islam.de:  2

Kritiker nahmen den Begriff „Bereicherung“ auf und wandelten ihn zu „Bereicherer“ um. Sie setzen den Begriff in Kontext zu Gewalt, Vergewältigungen, Mord und dem teils archaischen Weltbild einiger Einwanderer.

Teils wird auch von „Kultur-Bereicherung“ oder „Kultur-Bereicherern“ geredet.

Eigentliche Bedeutung von Bereicherung

Im eigentlichen und damit ursprünglichen Sinne bedeutet „Bereicherung“, dass ein Zugewinn stattfindet oder dass jemand, unberechtigt fremdes Eigentum entwendet.

Verbreitung vom Begriff „Bereicherer“

Mit dem „Google Trends“-Tool lassen sich Suchnachfragen nach ausgewählten Begriff einsehen. Google erlaubt hier Suchanfragen ab dem Jahr 2004 einzusehen. Wir haben das für das Wort „Bereicherer“ überprüft: Erstmalig erhält der Ausdruck signifikante Suchanfragen bei Google im Mai 2011, dann erst wieder im  Juni 2013 und August 2014. Ab August 2015 steigen die Suchnachfragen. Seinen größte Suchnachfrage erlebt der Begriff im November 2015.

Was bedeutet Schwatzbude?

„Schwatzbude“ ist eine abwertende und verunglimpfende Bezeichnung für Parlamente, Land- und Kreistage. Mit dem Begriff wird Geringschätzung für die parlamentarische Arbeit ausgedrückt und auf eine Wirkungslosigkeit der Arbeit der Teilnehmer (Volksvertreter) hingewiesen. Hierdrin ist der Vorwurf enthalten, dass mehr geredet (auch geschwatzt oder diskutiert), als getan wird.

Der Begriff wurde populär gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Bismarck und auch der deutsche Kaiser Wilhelm II. haben ihn verwendet, um ihre Geringschätzung gegenüber den gewählten Volksvertretern auszudrücken. Bismarck war Befürworter des königlichen Alleinherschaftsanspruchs und regierte auch jahrelang gegen Verfassung und Parlament, sowie ohne gesetzlichen Haushalt. Ein Parlament machte ihm die Arbeit nur schwerer.

Kaiser Willhelm II. wird zugeschrieben, dass er den Reichstag auch als „Reichsaffentheater“ bezeichnet hat.

Was heißt Schwatzbude?

Der Ausdruck „Schwatzbude“ setzt sich aus zwei Worten zusammen:

  • Schwatz, als Substantivierung des Verbes „schwatzen“
  • Bude

Als „schwatzen“ wird das lange Reden über oft belanglose Dinge bezeichnet, aber auch lockere Gespräche denen eine gewisse Tiefgründigkeit fehlt. „Schwatzen“ hat damit eine leicht-negative Konnotiation. Bekannt ist auch der Ausdruck „Geschwätz“, welcher eine negative Konnotation hat. „Geschwätz“ ist meist unerwünscht und nicht hilfreich.

Synonyme für Schwatzen sind:

  • Labbern
  • Plappern
  • Plaudern
  • quasseln
  • schwadronieren

Als „Bude“ werden kleinere Gebäude oder Räume bezeichnet.  Kinder-, Jugend- und Studentenzimmer werden auch als „Bude“ bezeichnet.

Mit dem Ausdruck „Bude“ in „Schwatzbude“ wird damit klar Kritik am Parlament geübt. Dieser wird vorgeworfen, dass nur geschwatzt wird, ohne wirkliche Lösungen zu finden. Außerdem wird mit „Schwatzbude“ Abgeordneten und Fraktionen vorgeworfen, dass sie Dinge thematisieren, die zwar sie interessieren, aber sonst keine andere Fraktion oder große Teile der Bevölkerung. Schwatzbude aber auch, dass das Geschwätz nur der Eigendarstellung von Abgeordneten dient.

Auf englisch heißt Schwatzbude: „Gossip chamber“.

Ein Synonym für Schwatzbude ist: „Quasselbude“. (Auch damit wird die Kritik an der Arbeit eines Parlaments geäußert, dass die Abgeordneten zwar reden und diskutieren, aber keine Ergebnisse produzieren.)

Beispiele:

„neues deutschland“ titelte 2017 „AfD macht Parlament zur »Schwatzbude«“ – Externer Link zum Beitrag auf neues deutschland: hier

Adolf Hitler wird das Zitat „Je früher man diese Schwatzbude verbrennt, desto früher wird das deutsche Volk von fremden Einflüssen befreit sein.“ zugeschrieben.

Was bedeutet GroKo? – GroKo-Wortschöpfungen

„GroKo“ Spöttische Abkürzung für die Große Koalition aus CDU/CSU und SPD. Der Begriff entstand während der Verhandlungen zur dritten Großen Koalition.

„GroKo“ ist ein Akronym aus den Worten „Große Koalition“ und enthält eine Anlehnung an das Wort Kroko, welches eine Verkürzung von Krokodil ist. Der Ausdruck entstand als Hashtag in den sozialen Medien 2013, als über die Koalitionsverhandlungen in Kurznachrichten berichtet wurde. Dank seiner Griffigkeit etablierte sich der Begriff sofort und wird seit dem verwendet.

Geschichte vom Wort „GroKo“

1969 tauchte der Begriff schon auf. Ein Kommentar von Wolfgang Ebert zur ersten Große Koalition enthielt den Titel „Was macht die GroKo?“ (Siehe: Wolfgang Ebert: Was macht die GroKo?. In: Die Zeit. Nummer 24, 13. Juni 1969)

Die erste Große Koalition (1966 bis 1969) in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland wurde auch schon „Groko“ genannt.

Der Ausdruck „GroKo“ verbreitete sich während der Verhandlungen zum Kabinett Merkel III.

„GroKo“ wurde 2013 von der Gesellschaft für deutsche Sprache zum Wort des Jahres gewählt.

Synonyme: Große Koaltion, schwarz-rot

Weitere GroKo-Wortschöpfungen und GroKo-Wortspiele:

GroKodil

Metapher und satirische Bezeichnung für eine Große Koalition (GroKo) und ihre Folgen. Große Koalitionen zwischen den Jahren 2005 und 2017 führten stets zur Abstrafung durch die Wähler für die teilnehmenden Parteien CDU/CSU und SPD. Die Folgen waren: Verlust an Stimmen und Sitzanteilen.

Aus diesem Grund wird dem „GroKodil“ nachgesagt, dass es – wie ein Krokodil – zuschnappt und besonders oft bei der SPD etwas (Wähler) abbeißt.

Insbesondere zeigt sich, dass Union und SPD nach der ersten GroKo(2005-2009) bei den Neuwahlen im Jahr 2009 beide Zweitstimmen und Sitzanteile verloren. Die Union verlor 1,4 Prozent und die SPD 11,2 Prozent. Die Union konnte bei der Neuwahl 2009 13 Sitze dazugewinnen. Die SPD verlor 76.

Nach der zweiten Großen Koalition (2013-2017) mussten Union und SPD nach den Bundestagswahlen im Jahr 2017 herbe Verluste hinnehmen. Die Union verlor 8,6 Prozent der Zweitstimmen. Die SPD 5,2 Prozent.
Auch bei den Sitzen büßten beide Parteien ein. Die Union verlor 65 Sitze. Die SPD 40.

Nennungen in den Medien

  • Im Deutschlandfunk wurde Alexander Dobrindt als „GroKodil“ bezeichnet. Siehe: hier (15.01.2018)
  • In einer ARD-Video-Glosse wurde vom GroKodil gesprochen. Siehe: hier (30.11.2017)
  • Der Berliner Kabarettist Gerd Hoffmann hat ebenfalls vom GroKodil gesprochen. Siehe: hier (27.09.2014)

GroKotz

Der Ausdruck „GroKotz“ leitet sich vom Wort GroKo (Große Koalition) ab und drückt Unzufriedenheit über diese politische Konstellation aus.

Als GroKotz wurde unter anderem die Große Koalition bezeichnet. Damit soll die Ablehnung gegenüber der GroKo und ihrer Politik ausgedrückt werden. Das „-Kotz“ steht für die Emotion des sich-übergebens.
Beispiel: „Ob sich die SPD mit einer weiteren GroKotz einen Gefallen tut?“

Auf Bild.de wurde Ralf Stegner als GroKotz bezeichnet, da er schlechte Laune  verbreitet und unter anderem die Sondierungsergebnisse kritisierte. Siehe: Link
Hier ähnelt der Begriff „GroKotz“ mehr seinem sprachlich-bekannteren Vorbild „Großkotz“.

Grokotopia

Bezeichnung für den Versuch verbunden mit der Hoffnung durch eine erneute Große Koalition zwischen Union und SPD Normalität in Deutschland entstehen zu lassen. Die „Grokotopia“ soll den Eindruck vermitteln, dass die politische Wirklichkeit bewältigt werden kann und das mit Vernunft regiert wird. Von der Grokotopia wird mit der Hoffnung auf sozialen Frieden gesprochen.

Das Wort „Grokotopia“ setzt sich aus der Abkürzung für Große Koalition „Groko“ und dem Wort „Utopia“ zusammen. Unter „Utopia“ ist eine perfekte, aber unmögliche Welt zu verstehen.

Auf Zeit.de wurden die Sondierungsergebnisse von Union und SPD als „Grokotopia“ bezeichnet. Siehe: Link

GroKoHaram

„GroKoHaram“ ist eine abwertende und spöttische Bezeichnung für die Große Koalition in Deutschland. Mit dem Ausdruck und Hashtag #GroKoHaram werden die Folgen der Politik und Entscheidungen der GroKo negativ bewertet.

Der Ausdruck „GroKo Haram“ ist an die islamistische terroristische Gruppierung im Norden Nigerias angelehnt: Boko Haram. (Boko Haram wird je nach Lesart verschieden übersetzt als: „Bücher sind Sünde“, „Westliche Bildung verboten“ oder „Verwestlichung ist Sakrileg“.

Mit dem Ausdruck „GroKo Haram“ wird somit die Politik der Großen Koalition – durch die Anlehnung an „Boko Haram“ – negativ, zerstörerisch und als Angriff bewertet.

Das arabische Wort „Haram“ steht für alles, was nach dem islamischen Recht verboten ist. Es kann als Tabu übersetzt werden.

GroKolores

Mit dem Ausdruck „Grokolores“ wurden die GroKo-Verhandlungen und die GroKo-Politik von Union und SPD als unnützes Geschwätz, Unsinn, Unfug und Getue bewertet.

Das Wort „Grokolores“ setzt sich aus dem Wort GroKo (Große Koalition) und dem Wort „Kokolores“ zusammen. Kokolores bedeutet Unsinn, Unfug, Getue und unnützes Geschwätz.

Beispiel: Das ist doch in Berlin alles Grokolores!

Weitere Wortschöpfungen

  • GroKonuss – Gesehen bei der heute-show „Ritter der GroKo Nuss “ – Siehe: Link
  • GroKoDealstränen – Klingt wie „Krokodilstränen – Gesehen bei Tagblatt: „Schwarz-rote Grokodealstränen“ – Siehe: Link
  • grokoisieren (Verb) – Tätigkeit: Ein Land unregierbar und Parteien unwählbar machen + den politischen Gegner stärken.
  • GroKohl – An Helmut Kohl angelehnter Begriff, der auf die schwere Verdaubarkeit nach langer Regierungszeit hinweist. (Kohl Regierungszeit endete mit einer herben Niederlage.)
  • GroKollateralschaden – Bezeichnung für den entstandenen Schaden für die Gesellschaft und die etablierten Parteien durch eine Große Koalition.
  • GroKobinett – Setzt sich zusammen aus GroKo und Kabinett. Bezeichnet die Minister der Großen Koalition.

GrüKo = Grünkohl

Beim traditionellen „defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten“ in Oldenburg wurde CDU-Politiker David McAllister zum 61. Grünkohlkönig gekrönt. Da er keinen Ministerposten in der 2018 geformten Großen Koalition erhielt, titelten die Medien: GrüKo statt GroKo. (Focus: Link , Süddeutsche: Link )

GrüKo ist die Abkürzung für „Grünkohl“. Sie ist angelehnt an das Wort GroKo.

GRÜKO ist der Name einer österreichischen Werkstatt für Getriebereparatur und Ersatzteile. Siehe: Link

GoKro statt GroKo

„GoKro“ ist eine Abkürzung für die Spirituose „Goldkrone“. „GoKro“ ist teils eine falschgeschrieben Variante des Wortes „GroKo“.

„N’Gokro“ ist ein Dorf im afrikanischen Land Elfenbeinküste.

Was bedeutet R2G? Beispiele von R2G-Regierungen

„R2G“ ist ein politisches Schlagwort, das als Abkürzung für eine Koaltion aus den Fraktionen Die Linke, Bündnis 90 / Die Grünen und SPD steht.

R2G unter Führung der Linken / rot-rot-grün in Thüringen

Bisher regierte nur in Thüringen seit 2014 eine Rot-Rot-Grüne Koalition bzw. eine R2G-Koalition unter Führung der Partei „Die Linke“. Der Chef der thüringer Landesregierung ist Bodo Ramelow (Linke).

R2G unter Führung der SPD / rot-rot-grün in Berlin

Bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus 2016 erhielt die SPD die meisten Stimmen (21,6 Prozent). Die Linke und die Grünen erhielten die dritt- und viertmeisten Stimmen.

Die SPD, als Gewinner der Wahl, strebte eine R2G-Regierung mit der Linken und den Grünen an. Am 16. November 2016 einigten sich die drei Parteien auf einen Koalitionsvertrag und bilden seitdem die rot-rot-grüne Regierung Berlins, erstmalig unter Führung der SPD.

Die Berliner R2G-Regierung wird vom regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) angeführt.

R2G ausgeschrieben: rot-rot-grün

R2G bedeutet ausgeschrieben rot-rot-grün. Da beide Parteien, Die Linke und die SPD, rot als Hauptfarbe nutzen, werden beide als rot-rot bezeichnet. Die Reihenfolge bei R2G (rot-rot-grün) wird bestimmt durch die Wählerstimmen und erhaltenen Sitze im Parlament. Wobei die Partei mit den meisten Stimmen, stets als erstes genannt wird. Danach folgt die Partei mit den zweitmeisten Stimmen und danach die Partei, mit den drittmeisten Stimmen.

Als Hashtag wird #r2g und #rotrotgrün verwendet. Unter dem Hashtag #r2g werden Informationen über rot-rot-grüne Regierungsbündnisse in den sozialen Medien veröffentlicht.

Varianten: rotrotgrün, rot-rot-grün, rrg, Zweimal rot – einmal grün

R2G in anderen Ländern

In Österreich würde eine R2G-Regierung aus den Parteien SPÖ, KPÖ und den Grünen bestehen. Jedoch kam dies bisher nicht zu Stande.

In Frankreich kann als R2G-Regierung die von 1997 bis 2002 regierende Regierung unter Premierminister Lionel Jospin bezeichnet werden. Rot-Rot-Grün bezeichnet in Frankreich die Parteien: PS (Sozialistische Partei), PCF (Kommunistische Partei Frankreichs) und die Grünen.

In Italien wurde die Regierung unter Ministerpräsident Romano Prodi, die von Mai 2006 bis Mai 2008 regierte, als rot-rot-grünes Bündnis bezeichnet. Die regierenden Parteien waren als „L’Unione“ zusammengefasst. Sie war ein Mitte-Links-Bündnis.

Verbreitung vom Ausdruck R2G

Der Ausdruck „R2G“ fand besonders viele Suchanfragen über Google.de laut Google Trends im September 2013 und im März 2017.

Der Ausdruck „R2G“ wurde 2017 im März bekannt. Eine Bayerin war bei „Wer wird Millionär“ und bekam die Frage gestellt, was die Abkürzung „R2G“ bedeutet. Die Dame grübelte darüber.

Weiteres zur R2G

Die Webseite www.r2g.de gehört zum Fahrrad-Online-Shop von R2G.

Der Name „R2G“ des Fahrradhändlers bedeutet: „Ride together“ (auf deutsch: Fahrt zusammen). Die Bedeutung entsteht durch das Wort- bzw. Zahlspiel. Die Zahl „2“ wird auf englisch als „two“ ausgesprochen, was wiederum wie „to“ klingt.

Was bedeutet Gottkanzler?

„Gottkanzler“ war eine satirische Überhöhung des SPD-Bundeskanzlerkandidaten für die Bundestagswahl 2017, Martin Schulz. Mit „Gottkanzler“ sollte er unbesiegbarer Gegner Angela Merkels und Beleber der Demokratie stilisiert werden. (Die Realität sah anders aus.)

Was ist mit Gottkanzler genau gemeint?

Das Wort sollte zeigen, dass Martin Schulz übernatürliche Fähigkeiten, wie gute Stimmung in der SPD zu erzeugen, die Demokratie zubeleben und das Leben von Menschen direkt und indirekt positiv zubeeinflussen, besitzt. (Als Nachfolger von Sigmar Gabriel scheint dies wirklich übermenschlich zu sein. *Anmerkung der Redaktion ;))

Schulz wurde die damals gestiegene Stimmung, fast schon Euphorie, innerhalb und außerhalb der SPD nachgesagt. Er galt als Hoffnungsträger vieler SPD-Anhänger auf einen Sieg bei der Bundestagswahl 2017.

Das Wort „Gottkanzler“ ist von den Worten „Gottkönig“ bzw. „Gottkaiser“ abgeleitet. Durch die Gleichsetzung mit einem Gott wird suggeriert, dass diese Person, die die Ämter bekleiden, übermenschliche Fähigkeiten und Eigenschaft besitzen.

In den Medien wurde auch vom Schulz-Effekt gesprochen.

The Schulz: Anleihungen von Donald Trump

Eine andere Bezeichnung für Martin Schulz war „The Schulz“ – in Anlehnung an die Bezeichnung des US-amerikanischen Präsidenten Donald J. Trump den seine Fans und Unterstützer einfach „The Donald“ nannten.

Martin Schulz reagierte sogar 2017 in einem Danke-Video an die Reddit-Community r/The_Schulz.

Eine andere Anleihe war das Akroynm „MEGA“. MEGA bedeutet: Make Europa great again. Dies war vom MAGA, des US-amerikanischen Präsidenten Trump abgekupfert. MAGA bedeutet: Make america great again.

Gottkanzler Witze

Unter dem Stichwort „Gottkanzler“ wurden auch Regel Chuck-Norris-Witze und Sprüche veröffentlicht.

  • Martin Schulz Dienstwagen braucht kein Benzin. Es fährt aus Respekt.
  • Wird Martin Schulz ins Wasser springt, wird nicht er nass, sondern das Wasser sozialdemokratisch.
  • Martin Schulz hat alle Pokemon bei Pokemon Go mit einem Festnetztelefon gefangen.

Weiteres zu Gottkanzler

Dem „Gottkanzler“ ist eine Facebook-Seite gewidmet, die über 17.000 Fans hat. Auf dieser werden Informationen, Meme und Bilder zur Politik und aktuellen Entwicklungen geteilt. Außerdem werden dort Zitate und Aussagen von Martin Schulz veröffentlicht. Die Facebook-Seite „Der Gottkanzler“ hat in der Adresse den Namen „Godchancellor“. – Externer Link zur Facebook-Seite: hier.

Die Domain gottkanzler.de ist registriert, aber nicht projektiert.

Unter dem Hashtag #Gottkanzler finden sich verschiedene teils sehr positive Berichte Tweets über Martin Schulz.

Mehrere Twitter-Accounts mit dem Namen „Gottkanzler“ wurden eingerichtet, aber nicht sehr oder kaum aktiv betreut.

Verbreitung des Ausdrucks „Gottkanzler“

Vor der Bundeswahl 2017 verbreitete sich der Ausdruck „Gottkanzler“ ab Dezember 2016 und erreichte seinen Höhepunkt im Februar 2017. Danach flaute das Interesse nach dem „Gottkanzler“ ab. Kurz vor der Wahl gab es noch einen signifikanten Anstieg des Interesse, welches nach der Wahl und dem Verhalten der SPD und von Martin Schulz abflaute.

Im Februar 2017 nahmen viele Medien das Meme „Gottkanzler“ auf und bezeichneten Martin Schulz in ihren Berichten so. Nach der Wahl griffen einige Medien den Ausdruck „Gottkanzler“ wieder auf, um anhand dieser Überhöhung den Ausgang der Bundestagswahl 2017 für die SPD zu analysieren.

Merkel Raute

Bedeutung: Name der markanten Geste Merkels, bei welcher die Hände mit den Innenflächen so vor dem Bauch gehalten werden, dass die ausgestreckten Daumen und ausgestreckten Zeigefinger sich an den Spitzen berühren und den Rahmen einer Raute bilden.

Die Merkel Raute ist charakteristischer Teil ihres Auftretens.

Wird auch Merkel-Raute, Merkel-Dach, Merkel-Rhombus, Raute der Macht oder Merkelizer genannt.

merkeln – Woran du erkennst, das gemerkelt wird

„Merkeln“ ist ein Synonym für bloßes nichts tun, welches sich daran zeigt, dass keine Entscheidungen getroffen werden und keine Äußerungen erfolgen. Merkeln bedeutet auch, dass die Zeitspanne zwischen einem Ereignis und einer Reaktion auf dieses Ereignis ungewöhnlich lang ist.

„Merkeln“ kann auch mit folgenden Ausdrücken übersetzt werden:

  • aussitzen
  • nichts tun
  • abwarten
  • keine Entscheidung treffen
  • keine Äußerung von sich geben

Der Ausdruck „merkeln“ stand zur Wahl zum Jugendwort des Jahres 2015 und belegte den zweiten Platz. Auf dem ersten Platz landete übrigens: Smombie (Ein Kofferwort aus „Smartphone“ und „Zombie“.)

Der Ausdruck wurde geprägt nachdem die deutsche Kanzlerin Angela Merkel lange Zeit Ereignisse unkommentiert lies und keine Reaktion ersichtlich war.

„Merkeln“ leitet sich von ihrem Nachnamen der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel ab.

Das Verb „merkeln“ sollte keine Ehre oder Auszeichnung für Angela Merkel darstellen.

Bedeutung von merkeln

Je nach Interpretation kann „merkeln“ positiv oder negativ ausgelegt.

Dem „merkeln“ ist eine Sache inne:

Im positiven Sinne bedeutet „merkeln“:

  • Abwarten bis man mehr weiß
  • keine voreiligen Schlüsse ziehen
  • keine Schnellschüsse schießen (nicht überstürzt handeln; nicht in blinden Aktionismus verfallen)
  • Mit Besonnenheit reagieren
  • sich zurückhalten
  • abwarten bis sich die Lage beruhigt
  • nicht dem Druck nachgeben
  • mit ruhiger Hand regieren

Im negativen Sinne bedeutet „merkeln“:

  • Aus Angst lieber nichts sagen, bevor man etwas falsches sagt.
  • Ein Problem aussitzen, statt es anzugehen.
  • Untätig bleiben, obwohl etwas wichtig ist
  • keine eindeutigen Angaben machen
  • indifferent sein
  • Zuschauen, wie sich etwas verschlechert oder schlimmer wird.
  • Unfähig Entscheidungen zutreffen
  • Nichtstun / nichts sagen
  • Bei Fragen ausweichen
  • etwas verdrängen
  • inhaltslos sein

Weiteres

Als Witz kann auch folgender gebracht werden: „Oh du gehörst wohl zum Stamm der ‚Abwarten‘.“

„Merkeln“ reiht sich ein in andere Wortschöpfungen, die auf Politikernamen aufbauen: lindnern, schulzen, gauken (den Nachweis erbringen, kein ehemaliger Stasi-Mitarbeiter gewesen zu sein), wullfen (eine lange Nachricht auf einer Mailbox hinterlassen)

Was bedeutet „Danke Merkel“?

Bedeutung: Auf ironische Art und Weise wird Angela Merkel für erlebtes und erfahrenes marginales Unglück verantwortlich gemacht.

„Danke Merkel“ ist eine Entlehnung aus der englischen Sprache. Hier hieß es „Thanks Obama.“ Der amerikanische Präsident Obama hat dieses Meme selbst verwendet.

Beispiele:

  • „Meine Milch ist kalt. Danke Merkel!“
  • „Ich habe den Bus verpasst. Danke Merkel!“

Danke Merkel als Facebook-Seite

Zum Meme „Danke Merkel“ existiert eine Facebook-Seite, auf der Merkel für allerhand gedankt wird. Du findest die Seite hier.

Die Facebook-Seite ist eine Satire-Seite mit der Wutbürger karikiert und deren Aussagen ins lächerliche gezogen werden.

Der Logo der Seite ist übrigens im Run-DMC-Stil gehalten: Keine Vokale, zwei Reihen weiße Buchstaben auf schwarzem Grund mit je einem rotem Balken als Ober- und Untergrenze. Auf dem Logo steht: „DNK MRKL“. Mehr zum Run-DMC-Stil erfährst du hier.

Auf der Facebook-Seite wird Merkel unter anderem für folgendes gedankt:

  • HSV-Abstieg
  • Verlorene Fußballspiele
  • Tod des Hundes Chico
  • Scheitern der Jamaika-Koalitionsgespräche
  • Verbrannte Pizza
  • Socken als Weihnachtsgeschenk
  • Im Supermarkt zu viel gezahlt
  • Schlechtes Fertigessen
  • Kaputte Bierkästen / kaputte Bierflaschen
  • Falsch geschriebene Daten
  • Abgebrochene Nägel
  • Wenn man sich den kleinen Zeh an einer Kante stößt
  • Abgelaufene Lebensmittel

Weiteres zu „Danke Merkel“

In den sozialen Medien wird der Hashtag #DankeMerkel verwendet, um sich für schlechte Leistungen, Unglücke und Missgeschicke bei Angela Merkel zu bedanken. So. z.B.:

  • Verlorene Fußballspiele
  • Dafür das Montag ist
  • Verbrechen
  • Schlechte Gesetze
  • NetzDG
  • DSGVO
  • Nazis
  • Verwahrlosung
  • Bauarbeiten
  • Schlechte Apps
  • Zugverspätungen
  • Überhöhte Kosten
  • Schlechtes Wetter
  • Hunde im Auto
  • Schlechtes Internet
  • kleine Verletzungen

Verbreitung von Danke Merkel

Seit August 2016 erfreut sich der Spruch „Danke Merkel“ größerer Beliebtheit. Bis Dezember 2016 war das Interesse stark, seit dem sank es. Doch der Ausspruch „Danke Merkel“ war schon vorher verbreitet und wurde über die Suchmaschine Google.de gesucht.

Im Mai, Juli und September 2005 zeigt Google erste Suchanfragen für die Phrase „Danke Merkel“. Danach sank das Interesse etwas und stieg alle paar Monate wieder.

Damit zeigt sich, dass Bedanken bei Merkel – sei es ironisch, ernst oder in Wut – ist schon lange in Deutschland verbreitet.