(Werbung)
Hier findest du Worte, die in der Kategorie Internet gelistet sind.

Was bedeutet die Abbkürzung „EZ“? Bedeutung, Definition

Die Abkürzung „EZ“ bedeutet „easy“. „Easy“ heißt auf deutsch: einfach oder leicht.

„EZ“ entstand dadurch, dass die Buchstaben „e“ und „z“ einzeln ausgesprochen wie „easy“ klingen.

Die Abkürzung „EZ“ wird in der englischen Sprache insbesondere in den USA gern als Teil des Namens von Produkten oder Dienstleistungen verwendet. Damit wird suggeriert, dass die Produkte einfach zu benutzen sind.

Was bedeutet „ez“ im Gaming-Bereich? Bedeutung

„EZ“ wird in Chats von Online-Videospielen und MMORPs verwendet.

Wenn jemand „ez“ schreibt, so sagt die Person damit, dass eine Herausforderung, ein Boss oder eine Mission in einem Videospiel einfach, leicht und schnell zu bewältigen war. Die Herausforderung war damit keine wirkliche und ernstzunehmende Herausforderung.

„Ez“ wird aber auch geschrieben, um andere Spieler zu provozieren. Wenn jemand schreibt, dass die anderen Spieler zu „ez“ sind, so will er damit sagen, dass sie seinen Fähigkeiten unterlegen sind bzw. wenig Fähigkeiten (Skills) haben. Außerdem wird „ez“ auch ironisch verwendet. Wenn eine Mission sehr hart war, so kann danach im Chat auch „ez“ geschrieben werden, da die Mission trotzdem geschafft wurde.

Auch wird „ez“ geschrieben, wenn jemanden gesagt werden soll, dass er sich entspannen und das Spiel nicht so ernst nehmen soll.

Bei League of Legends ist mit „EZ“ unter anderem der Champion Ezreal gemeint.

Wortherkunft: Woher „ez“ kommt

Die Abkürzung „ez“ entstand dadurch, dass die Buchstaben „e“ und „z“ einzel ausgesprochen wie easy klingen.

In der geschriebenen Chat-Sprache ist „ez“ ein Ausdruck, den Gamer unter sich verwenden. Wer versteht, was mit ez gemeint ist, gehört schon mehr zu Gaming-Szene als andere.

Weitere Abkürzungen und Bedeutungen von „EZ“

Die Abkürzung „EZ“ steht auch für folgende Namen „Ezekiel“ und „Ezra“. Die Abkürzung „Ez.“ wird für Ezra mit Bezug auf die Bibel verwendet.

„Ez“ ist kurdisch und bedeutet „Ich“.

„EZ Money“ ist der Ringname des Wrestlers Jason Broyles.

DJ EZ ist ein britischer DJ aus London, Groß Britannien.

E-Z Rollers ist eine britische Drum’n’Bass-Gruppe, die 1995 gegründet wurde.

„EZ Rock“ ist ein kanadischer Radiosender.

„eZ Publish“ ist ein Content-Management-System.

EZ ist der IATA-Code der Fluggesellschaft „Sun Air of Scandinavia „. EZ war der IATA-Code der 2013 eingestellten FLuggesellschaft „Evergreen International Airlines“.

„Ez“ ist die Abkürzung für weitere Ausdrücke:

  • Ehrenzeichen
  • Eilzug
  • eineiige Zwillinge
  • Einheitszeit
  • Einlagezahl
  • Einsatzzentrale
  • Einwohnerzahl
  • Einzahl
  • Einzahlung
  • Einzelzimmer
  • Entwicklungszusammenarbeit
  • Entzerrer
  • Erhebungszeitraum
  • Erholungszentrum
  • Erstzulassung
  • Erziehung
  • Esterzahl
  • Europa-Zentrum

Was ist der Streisand-Effekt? Bedeutung, Definition, Psychologie

„Streisand-Effekt“ ist die Bezeichnung für den Umstand, dass eine Information erst interessant wird, nach dem versucht wurde sie zu unterdrücken.

Der Ausdruck Streisand-Effekt steht auch dafür, dass der gescheiterte Versuch eine Information zu unterdrücken oder zu zensieren den gegenteiligen Effekt hat. Eine Information wird erst interessant und erregt das Interesse vieler, nach dem der Versuch die Information zu unterdrücken öffentlich wird.

Streisand-Effekt kurz und bündig: Etwas wird interessant, wenn jemand Versuche unter nimmt es geheim zuhalten.

Übrigens: Wann jemand jemals erfolgreich eine Information unterdrückt hat, ist nicht öffentlich und erhält aufgrund seiner Natur keine Aufmerksamkeit. Der Streisand-Effekt tritt also nur auf, wenn Versuche eine Information zu unterdrücken öffentlich werden und/oder scheitern.

Der Streisand-Effekt kann zu einem Shitstorm führen.

Streisand-Effekt: Wie er entstand

Der Streisand-Effekt ist nach der US-amerikanischen Sängerin Barbra Streisand benannt.

Der Photograf Kenneth Adelman veröffentliche 2003 eine Luftaufnahme des Hauses von Barbra Streisand auf der Webseite Pictopia.com. Die Bilddatei hieß „Image 3850“ und nirgends stand, dass dies ihr Haus ist. Das Foto befand sich unter 12.000 weiteren Fotos der kalifornischen Küste. (Das Haus von Barbra Streisand steht an der kalifornischen Küste.)

Barbra Streisand verklagte daraufhin den Fotografen auf 50 Millionen US-Dollar und forderte, dass das Foto entfernt wird. Dies löste öffentliches Interesse aus und hatte zwei Effekte: a) damit wurde bekannt, dass das Haus Barbra Streisand gehörte, und b) ein Schneeball-Effekt wurde ausgelöst, der zur Verbreitung des Fotos führte.

Kenneth Adelman erklärte später, dass er den Strand und die Küstenlinie für das California Coastal Records Project fotografiert hat, um die Erosion der Küste zu dokumentieren.

Vor der Klage Barbra Streisands wurde das Foto sechsmal heruntergeladen. Davon waren zwei Downloads von Streisands Anwälten. Nach dem bekanntwerden der Klage erhielt das Foto massive Aufmerksamkeit und wurde mehrere hunderttausend Mal in den folgenden Monaten aufgerufen.

Die Klage wurde übrigens abgelehnt. Streisand wurde verpflichtet, die Anwalts- und Rechtskosten von Kenneth Adelman in Höhe von 155.567 US-Dollar zu zahlen.

Den Ausdruck „Streisand-Effekt“ prägte Mike Masnick im Jahr 2005. Auf seinem Blog „Techdirt“ veröffentlichte er einen Beitrag über das Foto und den Rechtsstreit.

Streisand-Effekt: Motivation Informationen zu entfernen

Der Gründe Informationen aus dem Internet oder Medien zu entfernen, können sehr unterschiedlich sein:

  • Kritik soll entfernt werden.
  • Missliebige Informationen sollen entfernt werden oder missliebige Personen sollen nicht weiter ihre Meinung verbreiten
  • Negative Informationen sollen entfernt werden.
  • Peinliche oder private Informationen einer Person sollen nicht veröffentlicht werden.
  • Persönlichkeitsrechte wurden verletzt. (Jemand hat der Veröffentlichung nicht zugestimmt.)
  • Recht auf Vergessenwerden soll durchgesetzt werden.

Der Streisand-Effekt tritt erst auf, wenn der Versuch Informationen zu unterdrücken öffentlich gemacht wird. Hierfür veröffentlichen Betroffene im Internet Anwaltsschreiben oder andere Informationen, die darlegen, was passiert ist und was gefordert wird.

Streisand-Effekt Psychologie: Warum wirkt er?

Der Versuch durch Druck eine Information zu entfernen, zu zensieren oder zu vertuschen, erzeugt Gegendruck. Dieser Gegendruck hat genau das gegenteilige Ziel: Die Information verbreiten und öffentlich machen. Außerdem entsteht der Eindruck, dass eine Information relevant ist, wenn sie unterdrückt werden soll.

Da der Eindruck von Zensur entsteht, reagieren einige im Internet mit der massenhaften Vervielfältigung der Information. Die Verbreitung der Information gilt damit als Bekämpfung der Zensur.

Der Streisand-Effekt wirkt durch umgekehrte Psychologie. Hierbei tut jemand genau das Gegenteil von dem, was gefordert wird. Durch die Techniken und Mechanismen des Internets führt dies zur Verbreitung von Informationen.

John Gilmores beschrieb den Streisand-Effekt als eine Reaktion auf Zensur. Diese Zensur richtet Schaden an, daher wählt das Internet eine Ausweichroute.

Reaktionen auf einen Streisand-Effekt

Wer unter einem Streisand-Effekt leidet, sollte diesen aussitzen und abwarten. Gegenmaßnahmen wie Abmahnungen würden den Effekt nur verstärken.

Ziel des Aussitzens ist es, dass die Information „langweilig“ wird. Damit ist gemeint, dass es nichts besonderes ist, die Information zu teilen.

Weitere Bedeutung des Streisand-Effekt

„Barbra Streisand“ ist ein erfolgreiches Lied von Duck Sauce.

Was ist ein Shitstorm? Bedeutung, Übersetzung, Definition, Herkunft

Bei einem Shitstorm erhält eine Person, eine Gruppe, ein Unternehmen oder eine Institution innerhalb kurzer Zeit online massenhaft negative Kritik und teils Beleidigungen. Ein Shitstorm gleicht einer Lawine an verbaler Entrüstung und Empörung.

Der Inhalt der Kommentare, die während eines Shitstorms veröffentlicht werden, variiert stark. Kommentatoren üben teils Kritik bis heftige Kritik, andere greifen verbal an, werden aggressiv oder beleidigen. Auch Drohungen, Herabsetzungen und Verunglimpfungen werden teils geäußert. Im Verlauf eines Shitstorms werden die Kommentare unsachlicher und können sogar strafrechtlich relevant sein. (Hate Speech, Drohungen, Beleidigungen)

Ein Shitstorm ist ein Internet-Phänomen und findet auch nur im Internet statt. Meistens findet ein Shitstorm in den sozialen Medien wie Facebook oder Twitter statt. Hier können leicht Kommentare abgeschickt oder Tweets veröffentlicht werden. In den Kommentarspalten von Webseiten finden Shitstorme eher selten statt, da die Kommentare meist moderiert werden. Dadurch entsteht eine Zeitverzögerung.

Ein Shitstorm gleicht einer digitalen Hexenjagd oder einem digitalen Pranger.

Wortherkunft: Woher kommt das Wort „Shitstorm“?

In der englischen Sprache existiert der Ausdruck „Shitstorm“ ebenfalls. Doch in der englischen Sprache ist „Shitstorm“ ein sehr vulgärer Ausdruck, der eigentlich ungern und daher selten gesagt wird. Ihn in der Öffentlichkeit zu nennen, wird von englischen Muttersprachlern aus den USA und Großbritannien vermieden. Während englische Muttersprachler auf den Ausdruck „shit“ größtenteils verzichten, ist „fuck“ umso verbreiteter.

„Shitstorm“ hat in der englischen Sprache eine viel allgemeinere Bedeutung als in der deutschen Sprache. Im englischen ist „shit storm“ eine Bezeichnung für eine chaotische oder unangenehme bis gewaltätige Situation. Außerdem bezeichnet „shit storm“ auch die starke oder massive Gegenreaktion der Bevölkerung auf jemanden oder etwas.

Der englische Satz „What a shitstorm we are in!“ bedeutet sinngemäß auf deutsch: „In was für einer Scheiße stecken wir!“

Übersetzung: Wie heißt „shitstorm“ auf englisch?

„Shitstorm“ als Bezeichnung für massenhafte negative Kommentare im Internet ist eine deutsche Erfindung. In der englischen Sprache wird dazu unter anderem gesagt:

  • firestorm
  • online storm

Was heißt „Shitstorm“ auf deutsch? Übersetzung

Das Wort „Shitstorm“ heißt wortwörtlich auf deutsch:

  • Scheißegewitter
  • Scheißesturm
  • Scheißsturm
  • Sturm aus Scheiße
  • Sturm der Scheiße

Sinngemäße Übersetzungen sind unter anderem:

  • Empörungswelle
  • Netzhetze
  • Sturm der Entrüstung
  • Sturm der Empörung

In Deutschland ist „Shitstorm“ als Wort soweit akzeptiert, dass auch Politiker es benutzen. Dies liegt vermutlich an zwei Gründen: a) Shitstorm erinnert an harmlose Ausdrücke wie „Shit happens“ und b) Deutsche fluchen gern mit dem Wort „Scheiße“. („Scheiß egal“, „Kackscheiße„)

Anlässe für einen Shitstorm

Ein Shitstorm wird durch verschiedene Anlässe ausgelöst. Diese können sein:

  • Arrogante, verunglimpende, beleidigende oder herabsetzende Äußerungen
  • Kundenkritik / Kritik wird nicht ernst genommen, sondern lächerlich gemacht
  • Übertriebenes Zurschaustellung des eigenen Wohlstandes (Siehe auch: Neiddebatte)
  • Widersprüchliches / unglaubwürdiges Verhalten
  • Veröffentlichung von Dokumenten über Tierquälerei, humanitäre Katastrophen, unmoralisches Verhalten, schlechte Behandlung von Menschen oder Umweltzerstörung durch Personen oder Unternehmen.

Auslöser eines Shitstorms kann eigentlich jede Person oder Gruppe öffentliches Interesses oder mit etwas Bekanntheit sein: Politiker, Musiker, Künstler, Sportler, Behörden, Vereine, Behörden, Firmen, Unternehmen

Wie sich ein Shitstorm bemerkbar macht:

Ein Shitstorm unterscheidet sich deutlich von der bisherigen Aktivität in den Sozialen Medien.

Erste Anzeichen für einen Shitstorm sind erhöhte Kommentarzahlen und Aufrufe, die stark vom Durchschnitt der letzten Tage und Wochen abweichen. Ein Shitstorm äußert sich auch durch seine Dauer und dass sich die Tonalität der Beiträge stark ändert. Ein Shitstorm kann wenige Stunden bis wenige Tage andauern.

Wird auf einen Shitstorm falsch oder gar nicht reagiert, so vergrößert sich dieser. Falsche Reaktionen sind unter anderem der Versuch, Kommentare zu zensieren oder kritische Kommentare lächerlich zu machen.

Geschichtes des Wortes „Shitstorm“

In den 1940er Jahren wird der Ausdruck „shit storm“ in der englischsprachigen Literatur das erste Mal verwendet. Im Roman „The One-Eyed Man Is King: A Story of Winning“ von Gordon Grahams steht der Ausdruck „shitstorm“ für eine brenzlige, gefährliche und unkontrollierbare Situation. Im Roman „The Naked and the Dead“ von Norman Mailers ist „shit storm“ eine Bezeichnung für eine gefährliche und kritische Kampfsituation. Der Roman spielt im Zweiten Weltkrieg.

Der englische Ausdruck „shit storm“ stammt somit aus der US-amerikanischen Soldatensprache und ist bewusst derbe. Seit den 1980er Jahren wird der Ausdruck in den USA stärker verwendet.

Weitere Bedeutung von Shitstorm

Der Ausdruck „Shitstorm“ wurde 2011 zum Anglizismus des Jahres in Deutschland gewählt. Im Jahr 2012 wurde „Shitstorm“ zum Schweizer Wort des Jahres gewählt.

Auch nach Polen hat sich der deutsche (vulgäre) Ausdruck „shitstorm“ verbreitet. Dort wird „gównoburza“ gesagt.

„Shitstorm“ ist eine Band.

„Shitstorm“ ist ein je ein Lied von folgenen Künstlern:

  • Casey Jones
  • Mood Mama
  • Murder Squad
  • Strapping Young Lad
  • The Murlocs

Was bedeutet Hater auf deutsch? Übersetzung, Bedeutung, Definition und Wortherkunft erklärt

Als „Hater“ werden Menschen bezeichnet, die eine starke Abneigung gegen etwas oder jemanden empfinden und diese Abneigung in Wort oder Schrift auch ausdrücken.

Insbesondere sind Hater im Internet und in den sozialen Medien wie Facebook, Twitter und YouTube verbreitet. Hier können sie im Schutze der Anonymität ihre Kommentare schreiben und veröffentlichen.

Was sind Hater? Was machen sie?

Hater sagen oder schreiben unangenehme bis unschöne Dinge über jemanden oder etwas. Der Inhalt rangiert dabei von übertriebener Kritik, bis schlecht reden oder schlecht machen und geht bis dazu jemanden oder etwas abzuwerten, zu verunglimpfen oder zu diffamieren.

„Hater“ verbreiten ihren „Hate“ in den sozialen Medien auf mehreren Wegen: a) Sie bewerten Werke von anderen schlecht und geben einen Daumen nach unten (Dislike) oder nur einen Stern, b) sie schreiben und veröffentlichen einen negativen Kommentar und c) sie reagieren auf Kommentare von anderen mit einem eigenen negativen Kommentaren.

Themen der Hater

Hater verwenden in ihren Kommentaren verschiedenste Themen. Nachfolgend einige Beispiele:

  • Alter („zu jung“ oder „zu alt“ für ein Thema)
  • Aussehen
  • Bildungsgrad
  • Erfolg
  • Ethnie / Herkunft
  • Geschlecht / Körper / Körpergröße
  • Intelligenz
  • Sexuelle Orientierung („Schwul“)
  • Vorwurf der Geldgeilheit (wenn sie die Werbung und Produktionplatzierung als zu viel empfinden)

Unterschied: Hater, Kritiker und Troll

Hater müssen von Kritikern unterschieden werden. Als einfachstes Unterscheidungsmerkmal ist wohl folgendes anzuwenden: Kritiker tragen mit ihrer Kritik etwas bei und ihre Kritik ist nachvollziehbar. Damit sorgen die Anmerkungen des Kritiker dafür, dass Fehler ausgebessert oder etwas verbessert werden kann. Hater sind nicht daran interessiert, konstruktive Kritik zu verbreiten.

Hater sind auch keine Trolle. Während Trolle mit ihren Beiträgen andere provozieren, um eine Reaktion zu erhalten, geht es Hatern meist darum nicht. Sie wollen einfach nur etwas schlecht machen. Hater haben eine böswillige Absicht, die Trollen eher fehlt. Jedoch gibt es Gemeinsamkeiten von Hatern und Trollen: Beide stören Diskussionen.

Sind Hater Neider? Gründe für ihr Verhalten

Über die Motivation der Hater kann nur gemutmaßt werden. Entweder gönnen sie jemand anderen etwas nicht. Eventuell sind sie einfach nur neidisch auf das Werk oder den Erfolg eines anderen und drücken ihren Neid durch Kommentare in den sozialen Medien aus.

Auch muss gefragt werden, wie Hater ihre Welt sehen. Sie scheinen ihre Wahrnehmung auf Fehler, Unstimmigkeiten und Widersprüche konzentriert zu haben.

Eine Betrachtung für Hater ist das Motto: „Viel Feind, viel Ehr!“ Damit ist gemeint, dass Hater ein Zeichen des eigenen Erfolgs sind. Wer also Hater hat, kann sich glücklich schätzen. Denn mit dem Erfolg kommen auch die Hater, die man einfach aushalten muss.

Wie sollte mit Hatern umgegangen werden?

Es gibt verschiedene Strategien um gegen Hater vorzugehen:

  • Kommentar ignorieren
  • Kommentar löschen
  • kontern
  • Hater ernst nehmen
  • dem Hater zustimmen („Ja, und?“)
  • Kommentare erst nach Sichtung freischalten
  • Blacklist für bestimmte Ausrufe erstellen

Hinter den Strategien gegen Hater steckt das Ziel, dass die Hater ihre Kommentare unterlassen. Dies ist vermutlich am leichtesten zu erreichen, wenn die Kommentare von Hatern gar nicht erst freigeschaltet werden, gibt es keine Freischaltfunktion wie auf Twitter, so können andere Strategien angewendet werden.

Was bedeutet „Hater gonna hate“ auf deutsch? (Übersetzung)

„Haters gonna hate“ bedeutet sinngemäß auf deutsch, dass Hater immer etwas finden werden, worüber sie sich beschweren können. Noch allgemeiner formuliert, kann gesagt werden: Wer sich beschweren will, findet etwas, worüber er sich beschweren kann. Wortwörtlich bedeutet „Haters gonna hate“ auf deutsch: „Hasser werden hassen“.

Die Erkenntnis „Haters gonna hate“ führt dazu, dass der „Hate“ eines Haters entwertet wird, da es nicht um die Sache geht, sondern darum dass der Hater seine negativen Kommentare los wird.

Wer nach Vorwürfen anderer mit „Haters gonna hate“ antwortet, zeigt damit, dass ihm oder ihr diese negativen Anmerkungen egal sind. Vielleicht werden die negativen Kommentare sogar als Ausdruck des Neids und damit als Anerkennung wahrgenommen.

„Haters gonna Hate“ ist ein Lied von Kayef.

Was bedeutet „Dab on them haters“?

„Dab on them haters“ ist eine Phrase die durch Jake Paul geprägt und verbreitet wurde. Der Dab war eine Tanzfigur bei der der Kopf in die Ellenboge gelegt wird, während beide Arm in eine Richtung zeigen. Mit „Dab on them haters“ meint Jake Paul, dass man die Hater ignorieren soll.

Grammatik: Was heißt „Hater“ auf deutsch?

Das englische Wort „Hater“ heißt auf deutsch: „Hasser“. Außerdem kann „Hater“ auch so viel wie „Feind“ bedeuten und gelegentlich auch mit „Neider“ übersetzt.

Wenn jemand seine Hater-Kommentare veröffentlicht, so wird dies „haten“ genannt. Der Kommentar wird als „Hate“ bezeichnet.

Es gibt im englischen weitere Ausdrücke mit -hater. So unter anderem:

  • cat hater (bedeutet: Katzenhasser)
  • cop hater (bedeutet: Polizistenhasser)
  • government hater (bedeutet: Staatshasser oder Regierungshasser)
  • man hater (bedeutet: Männerhasser)
  • woman hater (bedeutet: Frauenhasser)

Geschichte vom Wort „Hater“

Auch wenn der Ausdruck „Hater“ heute stark im Internet verwendet wird, so stammt er aus der US-amerikanischen Rapper- und Hip-Hop-Szene der 1980er und 1990er Jahre. Dort wurden als „Hater“ jene Personen bezeichnet, die anderen ihren Erfolg nicht gönnten, den Erfolg schlecht redeten und maßlos kritisierten.

Verschiedene Rapper haben sich mit dem Phänomen der Hater beschäftigt. Nachfolgend einige Beispiele:

  • The Notorious B.I.G. – Playa Hater
  • Lil Wayne – No Haters
  • Pimp Flaco – Haters
  • Future – Hater Shit
  • Froggy Fresh – Haters Wanne Be Me
  • Epik High – Born Hater
  • Gemitaiz & MadMan – Haterproof
  • J Alvarez – Haters
  • Waka Flocka Flame – I’m a Hater
  • Stupeflip – Hater’s Killah
  • Glasses Malone – Haterz
  • Korn – Hater
  • Capo – Hater
  • Bangs – Hi Haters
  • Black Star – Hater Players

Dating-App Hater

„Hater“ ist eine Dating-App für iOS und Android. „Hater“ funktioniert wie Tinder. Jedoch werden die Paare nach den Dingen zusammengefügt, die sie hassen. Das bedeutet, wenn zwei Personen „Bus fahren“ nicht mögen, so könnten sie ein Match haben.

„Hater“ bietet dabei den Vorteil, dass hier zwei Menschen mit gleichen Interessen zusammenkommen und auch sofort ein Thema haben.

„Hater“ funktioniert so, dass die Teilnehmer zu verschiedenen Themen und Interesserensgebieten sagen, ob sie diese mögen („Love“) oder ob sie diese nicht mögen („Hate“). (Aktuell kann dies bei über 2.000 Themen festgelegt werden.) Aus den beantworteten Fragen wird ein Profil erstellt und das Matchen kann beginnen.

Weitere Bedeutung von Hater / hater

Durch den YouTuber Drachenlord verbreitete sich eine Schreibvariante vom Wort „Hater“. In seinem frankischen Dialekt sprach Drachenlord das Wort „Hater“ oft als „Haider“.

„Hater“ ist eine schwedische Band aus Malmö. Eines ihrer Alben heißt „Siesta“.

„Hater“ hieß eine US-amerikanische Rock-Band, die von 1993 bis 1997, 2005 und 2008 aktiv war.

Das französische Verb „hâter“ bedeutet: beschleunigen.

Drachenlord: Was ist das Schanzenfest?

Als „Schanzenfest“ wurde eine Versammlung vor dem Haus des YouTubers Drachenlord bezeichnet. Unbekannte riefen dazu auf den YouTuber Drachenlord kollektiv am 20. August 2018 zu besuchen. In einem YouTube wurde von „Tag X“ gesprochen und von einem Kampf um die Drachenschanze.

Update: 2. Schanzenfest am 20. Oktober 2018?

In den sozialen Medien werden Informationen über ein „Schanzenfest 2.0“ am 20.10.2018 verbreitet. Wer Urheber dieser Einladung ist, ist unklar.

Drachenlord: Schanzenfest

Als Schanzenfest wird die Versammlung am 20. August 2018 vor dem Haus des YouTubers „Drachenlord“ bezeichnet. In den sozialen Medien riefen Personen dazu, am 20. August 2018 dem „Drachen das Fürchten zu lehren“ und sich in großer Zahl vor seinem Haus zu versammeln. Einige Nutzer sprachen von der „Eskalation“ im Wohnort des YouTubers Drachenlord. Wenige Nutzer sprachen sich dafür aus, dass die Drachenschanze brennen soll, dass Besucher Feuerwerk mitbringen sollen und dass es einen Kampf geben soll.

Auf die Aufforderung und die Aussagen reagierte das Landratsamt Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim und verhängte ein Versammlungsverbot für das Gemeindegebiet Emskirchen. Das Verbot galt vom 19. August 0 Uhr bis zum 21. August 12 Uhr.

Anmerkung: Das Schanzenfest wurde nicht vom YouTuber Drachenlord initiiert.

In einem YouTube-Video (Externer Link zum YouTube-Video: hier) sind Luftaufnahmen vom Grundstück des Drachenlords zusehen. Im Video wird auf martialische Art und Weise von einem Kampf um die Drachenschanze berichtet und es wird der 20. August 2018 als „Tag X“ benannt. Im Video sind Angriffe auf das Grundstück von Drachenlord zu sehen. Ein Mann kletterte über den Zaun, ein anderer warf einen Stein auf das Haus von Drachenlord und wiederum andere bewarfen das Haus mit Eiern. Auch Böller wurden schon auf das Grundstück geworfen.

Drachenlord und das Schanzenfest: Polizei nimmt Lage ernst

Vor dem Haus des Drachenlords und in der Gemeinde in der er lebt, wurden Polizisten positioniert, die das Versammlungsverbot durchsetzen und Schaulustige wegschicken sollen. Die Beamten sollen den YouTuber vor Angriffen und Übergriffen schützen. Außerdem sollen Polizisten auch die Anwohner des Ortes schützen.

Da der YouTuber Drachenlord in der Vergangenheit öfter die Polizei rufen musste und auch Opfer eines falsch gemeldeten Noteinsatzes war, sowie Drohungen erhielt, wird die Ankündigung des Schanzenfestes von der Polizei ernst genommen.

Drachenlord: Schanzenfest – Reaktionen in den Medien

In den sozialen Medien wird unter dem Hashtag #Schanzenfest über Aktivitäten im Ort und vor dem Haus des Drachenlords berichtet. Verschiedene Nutzer streamten live.

Durch Berichte im Bayrischen Rundfunk (BR), Abendblatt.de und Nordbayern.de erhielt das „Schanzenfest“ viel Aufmerksamkeit.

Weiteres zu Drachenlord und dem Schanzenfest

Der Ausdruck „Schanzenfest“ ist eine Anlehnung an die im Internet verbreitete Bezeichnung für den Hof und das Grundstück des YouTubers Drachenlords „Drachenschanze„.

Was ist die Drachenschanze?

Als „Drachenschanze“ wird in der Internet-Szene der Hof und das Grundstück vom YouTuber Drachenlord bezeichnet. Der Hof besteht aus einem Haus und zwei Scheunen. Von Außen machen die Gebäude einen maroden und baufälligen Eindruck. Der Zaun zur Straße ist mit einer blauen Folie verkleidet, was als Sichtschutz dienen soll.

Auf der Drachenschanze von Drachenlord wohnt und arbeitet dieser. An diesem Ort erstellt er seine Videos, die er im Internet veröffentlicht. Er verkaufte teils Poster und Autogramme vor der Drachenschanze. Schaulustige versammeln sich immer wieder vor seinem Haus. Einige davon schauen nur, andere rufen nach ihm und wenige provozieren ihn.

Die Drachenschanze war in der Vergangenheit Ort vermehrter Polizeieinsätze und auch eines falsch gemeldeten Noteinsatzes.

Durch die Ausraster vom YouTuber Drachenlord und eine allgemeine Aufforderung, dass ihn jene besuchen sollen, die sich trauen, erhält er seit dem in unregelmäßigen Abständen Besuch von Menschen, die teils nur schauen, ihn aber auch teils provozieren. In dem Video, dass die Aufforderung enthielt, dass Mutige ihn besuchen sollen, verriet er seine komplette Adresse. (Wir wiederholen diese hier nicht.)

Weiteres zur „Drachenschanze“

Interessierte haben den Wohnort des Drachenlords als Grundlage für eine Counter-Strike-Map genommen. Spieler können im Spiel die Drachenschanze zumindest virtuell betreten. In einem anderen Computer-Spiel soll die Drachenschanze im Stile eines Tower-Defense-Games verteidigt werden.

Der Ausdruck „Drachenschanze“ ist an den Namen „Wolfsschanze“ angelehnt, was eines der Führerhauptquartiere während des Zweiten Weltkrieges war. (Eine Schanze ist ein selbstständiger Befestigungsbau, der zum Sperren eines Weges oder Tales dient.)

Seit Juni 2015 verbreitet sich der Ausdruck „Drachenschanze“ in Deutschland. Dies war der Monat in dem die Suchanfragen signifikant anstiegen. Im August und November 2015 erhielt der Ausdruck „Drachenschanze“ besonders viele Anfragen. Danach ließen die Suchnachfragen nach. Im Juli 2018 erhielt der Ausdruck wieder massive Suchnachfragen.

In den sozialen Medien – insbesondere Twitter – tauschen sich Interessierte unter dem Hashtag #Drachenschanze über Erlebnisse und Gedanken zum Drachenlord aus.

Was bedeutet imo / imho?

Die englischsprachige Abkürzung „imo“ steht für „in my Opinion“. Sie bedeutet auf deutsch „Meiner Meinung nach“ und wird sinngemäß auch mit „Meiner Ansicht nach“ oder „Meiner Auffassung nach“ übersetzt.

Der Ausdruck „imo“ wird in Internetdiskussion in Foren und sozialen Netzwerken verwendet. Mit „imo“ macht ein Diskussionteilnehmer deutlich, dass er seine Meinung kundtut. Dabei dient das „imo“ als Ersparnis, da keine ausschweifenden Erklärungen getippt werden.

Beispiel:
A: Wer gewinnt die WM?
B: IMO, Deutschland natürlich!

Von der Abkürzung „imo“ existieren weitere Varianten:

  • imho – „in my humble Meinung“ – zu deutsch: „Nach meiner bescheidenen Meinung.“ (Humble ist englisch und bedeutet auf deutsch: bescheiden, einfach, demütig)
  • imho – „in my honest Meinung“ – zu deutsch: „Nach meiner ehrlichen Meinung“
  • imnsho – „in my not so humble Opinion“ – zu deutsch: „Nach meiner nicht so bescheidenen Meinung.“ – Damit wird betont, dass man sich nicht so gewählt und eher direkt ausdrückt.

In der deutschen Sprache würde statt „imo“ „mMn“ oder „m.E.“ gesagt werden. „mMn“ bedeutet: Meiner Meinung nach. „m.E.“ bedeutet „Meines Erachtens“ nach.

„imo“ ist unter jüngeren Internetnutzern verbreiteter, da die deutschen Abkürzungen „mMn“ oder „m.E.“ gestelzter oder veraltet klingen, sowie englischsprachige Diskussionsteilnehmer diese nicht verstehen.

Weitere Bedeutungen

  • IMO steht auch für „Institut für Marktökologie“ – Ein Institut mit Sitz in der Schweiz. Es ist international als unabhängige Kontrollorganisation anerkannt.
  • IMO steht auch für Institut für Mikrostrukturtechnologie und Optoelektronik
  • IMO steht auch für International Maritime Organization
  • IMO steht auch für International Meteorological Organization – Ihr Vorgänger war die Internationale Meteorologische Organisation
  • IMO steht für „Internationale Militärorganisation Buchenwald“ –
  • „i.Mo“ bedeutet „im Moment“
  • „i.Mo“ bedeutet „im Monat“
  • Imo ist ein Bundesstaat in Nigeria
  • Imo war der Name eines beteiligten Schiffes bei der Halifax-Explosion im Jahr 1917
  • IMO Unternehmensgruppe – Sie wurde 1988 in Gremsdorf als „Industrie-Momentenlager Stoll & Russ GmbH“ gegründet.
  • IMO Car Wash Group – Autowaschunternehmen
  • IMO steht für „Internationale Mathematik-Olympiade“
  • IMO ist die Abkürzung für die Universtität „staatliches Moskauer Institut für internationale Beziehungen“
  • IMO steht für International Mahler Orchestra
  • IMO ist ein Instant Messenger
  • IMO ist die Abkürzung für „International Money Order“ – Zahlungsanweisung an US-amerikanische und kanadische Banken an einen Begünstigen Geld auszuzahlen.

Was bedeutet die Abkürzung tbh?

Die englischsprachige Abkürzung „tbh“ bedeutet „to be honest“. Auf deutsch: „um ehrlich zu sein“.

Die Abkürzung „tbh“ wird am Satzanfang verwendet, um eine Meinungsäußerung einzuleiten oder am Satzende, um eine Meinungsäußerung zu verstärken. In den sozialen Netzwerken wird die Abkürzung „tbh“ oft verwendet.

Mit einem „tbh“ möchte der Autor zu verstehen geben, dass er oder sie sich offen und ehrlich ausdrückt, sowie das die geäußerte Meinung ernst gemeint ist. Die Absicht des Autors ist es, zu helfen und der adressierten Person Feedback – zu einem in ihren oder seinen Augen unangemessenen Verhalten oder Zustand – zugeben.

Beispiele:

  • „Das ständige rumfuchteln mit der Hand nervt. tbh“
  • „Tbh, das Kleid sieht nicht gut aus.“

Kennst du weitere Abkürzungen wie: FML, MFK, HMU, SMH oder ikr?

App: tbh – to be honest

Die App „tbh“ erlaubt es Teilnehmern anonym Komplimente zu versenden und an Abstimmungen teilzunehmen. Die App wird mit Facebook verbunden, wodurch der Zugriff auf alle Facebook-Freunde und die Kontaktliste ermöglich wird.

Beispiel: In der App wird z.B. gefragt: Wer hat das schönste Lächeln? Dann gibt die App mehrere Antwortoptionen vor – hier werden Namen von Freunden genannt. Nach dem die Abstimmung beendet ist, erhält der oder die mit den meisten Stimmen eine Benachrichtigung, dass er oder sie, das schönste Lächeln hat.

Ausdrückliches Ziel der App ist es, Nettigkeiten auszutauschen. Keine Beleidigungen! Damit soll Cyberbullying oder Cybermobbing keine Chance haben.

„tbh“ wird auch „Komplimente-App“ genannt.

Bisher sollen mehr als 1 Milliarde Umfragen durchgeführt wurden sein.
Facebook kaufte die App im Jahr 2017.

Gegenstück zu tbh

Apps, die auch den Austausch negativer Meinungen erlauben, sind: Yik Yak, Tellonym oder Sarahah.

Weitere Bedeutungen von tbh

„tbh“ bedeutet „tomorrow be holy“ – eine Fehlinterpretation.

„tbh“ bedeutet auch „To be hired“ – zu deutsch: „wird eingestellt“. Eine Formulierung aus dem englischsprachigen Personalwesen.

„TBH“ steht auch für „Thomas Blarer Haus“ – ein evangelisches Studentenwohnheim des Thomas und Margarete Blarer e.V.

„TBH“ ist der Name einer deutschen Firma für Absaug- und Filtertechnik für industrielle und medizinische Anwendungsbereiche.

„TBH“ ist der IATA-Code des Flughafen Tablas auf der gleichnamigen Insel, die zu den Philippinen gehört.

„TBH“ bedeutet auch „Top-bar hive“. Damit ist eine künstliche Behausung für Bienen gemeint, die dem Erhalt und der Zucht dient.

Was bedeutet circle jerk? Was heißt das auf deutsch?

Der Ausdruck „Circle jerk“ hat zwei Bedeutung:

„Circle Jerk“ = Scheindiskussion

Sinngemäß wird als „circle jerk“ ein Gespräch von Menschen mit sehr ähnlichen oder gleichen (politischen) Ansichten bezeichnet. Diese Personen denken, dass sie scheinbar miteinander diskutieren, aber das Gespräch dient lediglich dazu ihre eigene Weltsicht und Meinung zu bestätigen. Damit ist das keine Diskussion.

Eine Diskussion dient der Meinungsbildung und Berichterstattung über ein Thema, dabei dürfen andere Meinungen kontrovers sein und von der eigenen (stark) abweichen, sowie die eigene Weltsicht oder eigene Glaubenssätze in Frage stellen. Findet dies nicht statt, kann das Gespräch als „Circle jerk“ bezeichnet werden.

Ziel einer Diskussion ist der Austausch von Argumenten und eine andere Weltsicht zu erfahren, sowie die Argumente und Begründungen für diese Weltsicht zuhören. Im Idealfall überzeugt derjenige oder diejenige, der oder die die besseren Argumente hat.

Ein deutsches Synonyme für „Circle jerk“ ist: Scheindiskussion

Einige Online-Communities neigen zum Circle jerk, in dem sich Mitglieder zwar über ihre politische Meinung austauschen, aber vom Konsens-abweichende Meinungen nicht stattfinden. Diese Communities werden auch Echokammer genannt. (Echokammer = Ein Ort an dem man nur seine eigene Meinung hört.)

In sozialen Netzwerken tritt der Effekt des „Circle Jerk“ ebenfalls auf. Dort finden Diskussionen unter Mitgliedern einer bestimmten Gruppe oder eines bestimmten Interesses statt, die eher zum eigenen Weltbild passen.

Beispiele:

  • Mehrere Atheisten reden über Gott.
  • Mehrere Mitglieder der Kommunistische Plattform der Linkspartei reden über den Kapitalismus.
  • Unternehmer reden über Arbeitsrechte von Fachkräfte.
  • Anhänger von offenen Grenzen reden über offene Grenzen.

In den Beispielen fehlen jeweils abweichende bis entgegengesetzte Meinungen:

  • Zum ersten Beispiel: Statt Atheisten reden auch Christen oder Muslime in dem Gespräch über Gott.
  • Zum zweiten Beispiel: Mitglieder anderer Strömungen der Linkspartei äußern sich auch zu dem Thema.
  • Zum dritten Beispiel: Fachkräfte oder Arbeitnehmer äußern sich auch zu Arbeitsrechten.
  • Zum vierten Beispiel: Kritiker offener Grenzen oder Befürworter für geschlossene Grenzen reden auch mit über offene Grenzen.

Warum ein „Circle jerk“ schlecht ist:

Bei einem „Circle jerk“ werden das eigene Weltbild und die eigene Meinung nicht herausgefordert, sondern nur bestätigt. Dies führt dazu, dass kontroverse oder abweichende Meinungen nicht wahrgenommen werden und keine Entwicklung stattfindet, sondern eine Verhärtung der eigenen Meinung und Ausgrenzung anderer. Doch gerade im Kontakt mit anderen Meinungen entwickelt sich die eigene Meinung weiter.

Ein „Circle jerk“ dient dazu persönliche Vorurteile, das eigene Ego, Glaubenssätze und Ideologien zu bestätigen. Er fördert Ignoranz gegenüber abweichenden Meinung und trägt teils dazubei, dass die die abweichende Meinungen haben, ausgegrenzt oder angegriffen werden.

Ein „Circle jerk“ ist Selbstbestägigung (wie Selbstbefriedigung), egoistisch und langweilig!

Das Wort „Circle jerk“ spielt auf die Sexualpraktik „Kreiswichsen“ an. Bei dieser tun Männer etwas gegenseitiges „etwas“ gutes, aber keiner wird irgendwie herausgefordert, muss sich verteidigen oder seine Komfortzone verlassen. Also entwickelt sich auch keiner weiter.

Warum „Circle jerks“ stattfinden

Menschen neigen zur Faulheit, sich selbst oder ihre Meinung zu ändern oder zuüberdenken. Außerdem ist es einfacher (und spart Nerven und Energie) mit Menschen ähnlicher/gleicher Meinung zu reden, als mit Menschen, die die Welt anders sehen.

Zum einen reagieren Menschen auf eine widersprechende Meinung mit Ablehnung, da die widersprechende Meinung nicht zu ihrem Weltbild passt. Menschen sind stets bemüht ihr Weltbild kongruent zuhalten. Hören sie nun eine Meinung, die nicht zu ihrem Weltbild passt, so können sie unterschiedlich reagieren:

  • a) Sie lehnen die kontroverse Meinung kategorisch ab
  • b) Sie entwerten den Sprecher moralisch (Siehe:  Nazi/Hitler-Vergleich)
  • c) Sie werden aggressiv oder bekämpfen den Sprecher, der eine andere Meinung hat
  • d) Sie reagieren ignorant und ignorieren die andere Meinung (Dies passiert teils beim Fleisch-Paradox)
  • e) Sie nehmen die andere Meinung zur Kenntnis und prüfen diese.

Außerdem neigen Menschen dazu, nach dem sie eine kontroverse Meinung gehört haben, in ihrem sozialen Kreis sich Bestätigung für ihre Meinung zuholen.

Circle Jerk = Kreiswichsen / Gruppenmasturbation

Wortwörtlich übersetzt bedeutet „Circle jerk“ „Kreiswichsen“. Damit ist eine Gruppe von (meist) Männern gemeint, die im Kreis stehen und sich selbst oder andere befriedigen. Dies wird auch Gruppenmasturbation oder Gruppenselbstbefriedigung genannt.

Sonstige Bedeutung

„The Circle Jerks“ waren eine kalifornische Punkbank, die sich 1979 gründete.

„Yanny“ oder „Laurel“ – Was hörst du? Warum das so ist, erklären wir dir hier!

Ein Tweet macht das Internet gerade verrückt. Er beinhaltet eine 4-Sekunden-Audiodatei, in der ein Wort wiederholt gesagt wird. Dieses eine Wort verstehen Zuhörer teils sehr unterschiedlich. Manch einer hört „Yanny“, ein anderer hört „Laurel“. Warum das so ist, erklären wir in diesem Beitrag. Was hörst du?

Die Diskussion, um die Vokabel ist vergleichbar mit der Diskussion im Jahr 2015, ob ein fotografiertes Kleid blau-schwarz oder weiß-golden ist.

Warum das Phänomen „Yanny“ oder „Laurel“ auftritt

Die akustischen Muster der beiden Worte sind sich sehr ähnlich.

Auch hat der nordamerikanische Akzent stark Einfluss auf das Verstehen des Gesagten.

Das Abspielgerät bzw. die Musikausgabegeräte haben Einfluss auf das Verständnis. Das bedeutet, dass das Wort auf Laptop-Lautsprechern, Kopfhörern oder Musikboxen anders verstanden wird.

Theorie 1: Umgebungsgeräusche sorgen für Verzerrung

Laut New York Times wurden beim Aufnehmen des Wortes „Laurel“ Umgebungsgeräusche und höhere Frequenzen mitaufgezeichnet. Diese sorgen bei Abspielen der Aufnahme dafür, dass Laurel wie „Yanny“ klingt.

Diese höheren Frequenzen wurden nachgewiesen, so das die Verzerrung entsteht.

Theorie 2: Alter der Ohren

Eine weitere Theorie besagt, dass das Alter der Ohren bzw. des Gehörsinnes entscheidend ist. Mit fortschreitendem Alter fällt das Hören von höheren Frequenzen schwerer. Dies sorgt dafür, dass einige Frequenzen hören, die andere nicht hören und so das Gehörte anders interpretieren.

Wer Yanny hört, kann vermutlich jüngere Ohren haben.

Theorie 3: Frequenzen

Wird die Tonhöhe (Pitch) um 30 Prozent gesenkt, so ist eher Yanny hörbar.

Wird die Tonhöhe (Pitch) um 30 Prozent gesteigert, so ist eher Laurel hörbar.

Schlussfolgerung

Der Einfluss der Frequenz sorgt massiv dafür, dass das Gehörte anders interpretiert wird. Da in der Originalaufnahme höhere Frequenzen mitaufgenommen wurden, sorgt dies dafür, dass diese das Verstehen für alle beeinflussen, die die höheren Frequenzen hören können.

Wie „Yanny“ oder „Laurel“ entstand

Ein US-amerikanischer Schüler spielte die Audio-Datei des Wortes „Laurel“, welche sich auf vocabulary.com befindet, seinen Freunden vor. Diese waren uneinig, da manche „Laurel“ und andere „Yanny“ hörten.

„Laurel“ heißt übrigens auf deutsch: Lorbeeren oder Lorbeerkranz.

Über Reddit verbreitet sich der Clip bis in die sozialen Netzwerke und Medien. Hier fingen alle an mit zu diskutieren, was sie hören.

Wer Laurel versteht:

  • Katy Perry
  • Ellen DeGeneres
  • Chrissy Teigen

Wer Yanny versteht:

  • Lena Dunham
  • Stephan King