(Werbung)
Hier findest du Worte, die in der Kategorie Frauen gelistet sind.

Was bedeutet Kirsche?

Der Ausdruck „Kirsche“ hat mehrere Bedeutungen. In diesem Beitrag stellen wir diese vor:

  1. „Kirsche“ heißt die Frucht und das Holz des Kirschbaums. „Kirsche“ ist Kurz für „Kirschbaum“. Er gehört zu den Rosengewächsen. Kirschen zählen zum Steinobst.
  2. „Kirsche“ ist eine Bezeichnung für attraktive Frauen. (Dies könnte daran liegen, dass sie wie die Frucht „Kirsche“ attraktiv wirken. Das rot der Kirsche zeigt sich an den Lippen einer attraktiven Frau.)
  3. Als „Kirsche“ wird auch ein Spielball im Fußball oder Handball bezeichnet.
  4. Kirsche ist auch eine umgangssprachliche Bezeichnung für „Kopf“.

Der Ausdruck „Kirsche“ stammt vom mittelhochdeutschen „Kirse“ / „Kerse“ ab, was wiederum vom lateinischen zuvor eingedeutscht wurde. „Cerasum“ bedeutet Kirschbaum, daraus wurde im Althochdeutschen „Chirsa“.

Herkunft der Kirsche

Ursprünglich stammt die Kirche aus Kleinasien. Von dort wurde sie schon im ersten Jahrhundert vor Christi nach Europa gebracht. Dafür verantwortlich ist der römische Feldherr Lucius Licinius Lucullus. Von der Hafenstadt Cerasus aus, verschiffte er einige Pflanzen nach Italien. Die Hafenstadt Cerasus verlieh der Kirsche auch ihren Namen, was sich noch in der französischen und spanischen Schreibweise erkennen lässt. Auf französisch heißt die Kirsche: Cerise. Auf spanisch heißt sie: Cereza.

Das antike Cerasus ist heute eine Stadt in der Türkei.

Von Italien aus verbreiteten erst die Römer, später andere die Kirsche in ganz Europa.

„mit dem ist nicht gut Kirschen essen“

Die Kirsche hat auch im Spruch „mit dem ist nicht gut Kirschen essen“ Eingang in die deutsche Sprache gefunden. Mit dem Spruch ist gemeint, dass jemand unangenehm oder unsympathisch ist und man mit dieser Person nicht gut auskommt.

Der Spruch soll daher kommen, dass im Mittelalter Kirschen rar und teuer waren. Reiche Leute konnten sich Kirschen leisten und pflanzten die Bäume in ihren Gärten an. Wollte nun jemand etwas von den Kirschen abhaben oder die Reichen beim Kirschen essen stören, so könnte es vorkommen, dass diese nicht nett reagieren und den Schnorrer abweisen oder sogar mit Kirschkernen bespucken.

Auch kam es im Mittelalter vor, dass vergifte Kirschen genutzt wurden, um Feinde zur Strecke zubringen. Mit diesen Personen ist dann auch nicht gut Kirschen zu essen.

Eine weitere Theorie ist, dass die Menschen im Mittelalter nicht zwischen giftigen und ungiftigen Kirschen unterscheiden konnten. So geschah, dass sich einige an giftigen Kirschen vergifteten. (Da es sehr viele Sorten gibt, ist das gut denkbar.)