(Werbung)
Hier findest du Worte, die in der Kategorie Andere Sprachen gelistet sind.

Was bedeutet „dibs“ auf deutsch? Bedeutung, Übersetzung

„Dibs“ ist englischer Ausdruck. Wenn jemand „dibs“ zu etwas sagt, so meint die Person damit sinngemäß auf deutsch „Meins“ oder „reserviert“.

„Dibs“ wird in der englischen Umgangssprache gesagt, wenn jemand anderen zeigen möchte, dass er einen Anspruch auf etwas oder einen Gegenstand erhebt. Durch das „Dibs“ wird anderen verbal gezeigt, dass etwas von diese Person reserviert wurde, es exklusiv für sie ist und sie vor allen anderen den Gegenstand benutzen darf.

Englisch-sprechende Männer sagen unter einander auch „Dibs“, wenn sie eine hübsche Frau als erstes entdeckt haben und quasi zeigen wollen, dass sie ihnen „gehört“.

Wird von den „first dibs“ in der englischen Sprache gesprochen, so ist damit eine Art „Vorrecht“ gemeint. Wer also „first dibs“ hat, darf zu erst auf etwas zu greifen.

„Dibs“ als eine Art „Vorrecht“ gilt für denjenigen, der zu erst seinen Anspruch ausspricht, funktioniert nur, solange sich alle Beteiligten daran halten.

Beispiel:
A: „Es ist nur noch Stück Kuchen über.“
B: „Dibs!“
A: „Schade.“

Das englische Verb mit „Dibs“ lautet „to call dibs on something“, „to have dibs on something“ oder „to get dibs on something“.

Außerdem ist „dibs“ in der englischen Sprache ein anderer Ausdruck für Kleingeld.

Woher kommt der Ausdrucks „dibs“? Wortherkunft, Übersetzung

„Dibstones“ war ein im 17. Jahrhundert in Groß-Britannien und später in den USA unter Kindern populäres Spiel mit Steinchen. Wenn ein Spieler sich einen Stein nahm, rief er „dibs“, damit alle anderen Spieler wußten, dass dieser Stein nun ihm gehört.

„Dibs“ als Ausdruck, dass jemanden etwas gehört oder es für ihn reserviert, wanderte im Lauf der Geschichte vermutlich in die US-amerikanische englische Umgangssprache ein.

Das Spiel „Dibstones“ ist heute in den USA unter dem Namen „Jacks“ oder „Knucklebones“ bekannt. Auf deutsch wird auch „Astragaloi“. Auch zu Zeiten Platons (3 Jahrhundert v. Chr.) waren Varianten dieses Spieles bekannt.

Verbreitung von „dibs“ in Deutschland

Der Ausdruck „Dibs“ verbreitete sich in Deutschland und deutschsprachigen Raum durch Serien wie How I Met Your Mother oder The Walking Dead.

Besonderes im Jahr 2010 suchten viele bei Google.de nach „Dibs“.

Weitere Bedeutung von Dibs

„Dibs“ sollte nicht mit den Saucen „Dips“ verwechselt werden. „Dibs“ wird mit „b“ geschrieben. Die „Dips“ werden mit „p“ geschrieben.

„Dibs“ ist ein Lied von Kelsea Ballerini.

„Dibs“ ist ein Buch von Virginia Mae Axline.

Was ist Binge-Watching? Bedeutung, Definition, auf deutsch, Übersetzung

Als „Binge-Watching“ wird das exzessive und stundenlange Schauen von mehreren Episoden einer Fernsehserie nacheinander und ohne große Unterbrechung bezeichnet. „Binge-Watching“ kann auf deutsch sinngemäß als „Komaglotzen“ oder „Serienmarathon“ übersetzt werden.

Größere Pausen von mehr als einer halben Stunde werden beim Binge-Watching nicht eingelegt. Kleinere Pausen für Toilettengänge oder um etwas zu Essen zuholen, sind durchaus üblich.

Laut einer Netflix-Umfrage schauen Nutzer beim „Binge-Watching“ durchschnittlich zwei bis sechs Folgen einer Serie am Stück. Wenn eine Folge rund 60 Minuten dauert, so bedeutet dies, dass einige Netflix-Nutzer bis zu 6 Stunden am Stück eine Serie schauen. Auch soll es Nutzer geben, die eine ganze Staffel am Stück schauen.

In der deutschen Sprache hat „Binge-watching“ (oder seine eingedeutsche Variante: „bingen“) eine positive Konnotation und wird teils von Netflix-Fans als Ritual zelebriert. In der englischen Sprache hat „to binge-watch“ eine teils negative Konnotation, da „to binge“ in Verbindung mit Worten wie „to binge-drink“ (zu deutsch: Komasaufen) oder „to binge-eat (zu deutsch: sich voll fressen / viel essen) steht.

„Binge-watch“ wurde zum Wort des Jahres 2015 vom Collins English Dictionary gewählt.

Binge-watching dank Netflix, Amazon Prime und Co.

Durch Video-on-Demand-Dienste (Video-Streaming-Dienste) wie Netzflix (Siehe: Netflix and Chill oder napflixen) und Amazon Prime wurde „Binge-Watching“ 2013 weltweit populärer. 2013 fing Netflix an, ganze Staffeln einer Serie an einem Tag zu veröffentlichen. Dies hob alte Beschränkungen auf, dass eine Woche (oder mehr) auf eine neue Episode gewartet werden musste.

2015 wurde in Deutschland eine Werbekampagne mit dem Hashtag #letsbinge von Netflix durchgeführt.

Netflix-Nutzer liefern sich teils Wettbewerbe und Herausforderungen, eine neu veröffentlichte Serie oder Staffel innerhalb von 24 Stunden zu schauen. Hierbei geht es darum, einer der ersten zu sein.

Insbesondere die Autoplay-Funktion von Netflix verführte und verführt viele zum binge-watching. Hierbei startet die nächste Episode einer Serie innerhalb weniger Sekunden automatisch, ohne dass eine Entscheidung getroffen werden muss. (Diese Funktion kann bei Netflix auch deaktiviert werden.)

Binge-Watching ist kein neues Phänomen

„Binge-Watching“ ist eigentlich kein neues Phänomen, sondern trat schon früher auf, als ganze Staffeln einer Serie auf DVD oder VHS-Videokasette erschienen und unkontrolliert am Stück geschaut werden konnten. Jedoch wurden bis zur Veröffentlichung einer Serien-Staffel auf DVD alle Episoden verteilt über viele Monate schon im Fernsehen ausgestrahlt.

Video-on-Demand-Dienste veröffentlichen ihre Serien anders. Teils wird eine ganze Staffel an einem bestimmten Tag veröffentlicht, so dass die Serie ohne lange Wartezeiten durchgeschaut werden kann. Damit können Cliffhänger, also offene Enden, einer Episode sofort aufgelöst werden, in dem die nächste Folge angschaut wird.

Gefahren des Binge-Watching

Binge-Watching soll dem Gedächtnis schaden. Das haben Forscher der University of Melbourne herausgefunden. Bing-Watcher hatten in dem Experiment, Probleme sich an Handlungen und den Inhalt einer Serie zu erinnern. Dies ist darin begründet, dass durch fehlende Pausen Wissen nicht konsolidiert und verarbeitet werden konnte. Bing-Watcher waren schlichtweg von der Masse an Informationen überfordert. Das spiegelte sich in der eingeschränkten kognitiven Leistungsfähigkeit wieder.

Eine andere Gefahr von Binge-Watching ist, dass der Tagesrhythmus durcheinandergebracht wird. Das Binge-Watching verführt dazu, lange und bis spät in die Nacht eine Serie zu schauen, so dass später als üblich schlafen gegangen wird. Das bringt die Schlaf- und Wachzeiten durcheinander. Dies hat Einfluß auf die Schlafqualität und damit auch auf die kognitive Leistungsfähigkeit.

Binge-Watching kann auch dazu führen, dass Zuschauer auf Schlaf und Sport verzichten, um eine Serie zu schauen. Außerdem führt Binge-Watching zu Bewegungsmangel. Dagegen helfen unter anderem 10.000 Schritte zu Fuß gehen.

Dadurch, dass eine Regelmentierung der Serien fehlt, fällt es sehr leicht mehrere Episoden am Stück zu schauen. Der Zugang zu einer Serie ist einfach, einen Mausklick entfernt und unbeschränkt.

Psychologische Effekte wirken ebenfalls. Zuschauer freunden sich mit Serienfiguren an und empfinden eine gewisse Zugehörigkeit. Durch Spannungsbögen gut erzählter Serien wollen Zuschauer stets wissen, wie es weitergeht.

Gegenmittel für Binge-Watching

Wer das Binge-Watching reduzieren möchte, hat folgende Möglichkeiten:

  • Räume festlegen in denen Elektronik verboten ist (Schlafzimmer)
  • Apps und Programme verwenden, die den Blaulichtanteil beim Bildschirm reduzieren und durch Rotlichtanteile ersetzen. (Blaulicht hält wach, Rotlichtanteile machen das Gegenteil.) Solch ein Programm ist „f.lux“.
  • Hart sein und nach einer Episode einfach ausschalten.

Was heißt „Binge-Watching“ auf deutsch? Übersetzung

Das englische Wort „binge“ heißt auf deutsch:

  • Exzess
  • Gelage

Es steht dafür, dass jemand etwas in Übermaß betreibt.

„Binge“ wird auch im Kontext von übermäßigem Alkoholkonsum verwendet und bedeutet hier:

  • Besäufnis
  • Sauferei
  • Sauforgie

Hier wird auch von „binge-drinking“ gesprochen; auf deutsch: Komasaufen.

„Binge drinker“ heißt auf deutsch: Komasäufer oder Kampftrinker.

Weitere Bedeutungen und Varianten vom englischen Verb „to binge“ sind:

  • „to binge-read“; wenn jemand sehr viel und sehr lange liest.
  • „to binge on food“; wenn jemand sehr viel isst und sich vollstopft.
  • „to binge watch“; wenn jemand sehr viel und lange Fernseh oder eine Serie schaut.

In der englischen Sprache wird statt „binge watching“ auch „binge viewing“ gesagt.

Deutsche Worte für „Binge-Watching“:

Das eingedeutsche Verb für das englische Wort „binge watching“ ist: bingen. (Bitte mit englischer Betonung aussprechen.)

Deutsche Wort für „binge watching“ sind unter anderem:

  • Komaglotzen
  • Serienmarathon
  • Seriensucht

Personen, die „bingen“ („binge watching“) werden unter anderem wie folgt genannt:

  • Serien-Junkie

Was bedeutet ASAP auf deutsch? Bedeutung, Übersetzung, Definition

Die englischsprachige Abkürzung ASAP bedeutet: „as soon as possible“. Auf deutsch heißt dies wortwörtlich „so bald wie möglich“. Sinngemäß heißt „as soon as possible“ auch oft auf deutsch: „so schnell wie möglich“ oder „schnellstmöglich“.

ASAP ist eine Abkürzung und eine Aufforderung. Mit ASAP fordert jemand einen anderen auf, sich schnellst möglich, also sofort, zurück zumelden oder etwas schnellst möglich zu erledigen. Auch ist mit ASAP gemeint, dass jemand alle aktuellen Tätigkeiten nach Erreichen und Lesen der ASAP-Nachricht abbrechen soll, um sich der neuen Tätigkeit sofort zu widmen.

In Chats und Textnachrichten findet ASAP Anwendung, wenn Teilnehmer eine schnelle Rückantwort von Angeschriebenen einfordern.

Beispiele:

  • „Ich antworte asap!“
  • „Überprüf die Zahlen asap!“

In der englischen Sprache wird auf eine ASAP-Aufforderung teils mit „WRASAP“ geantwortet. WRASAP bedeutet „Will replay as soon as possible“ und heißt auf deutsch: „Ich antworte so schnell wie möglich.“

Wie wird ASAP ausgesprochen?

Jeder Buchstaben wird in der Regel einzeln ausgesprochen: A-S-A-P.

Hintergründe und Psychologie von ASAP

Bedeutet „ASAP“, dass jemand sofort mit einer Aufgabe beginnen soll, so ist klar was gemeint ist. Jedoch kann ASAP ohne weitere Absprachen auch zu Verwirrungen führen, denn wenn keine Fristen oder Rahmen einer Aufgabe genannt werden, ist nicht klar bis wann diese erledigt werden soll. Auch die Arbeitsgeschwindigkeit von Person zu Person ist unterschiedlich, so dass ASAP zwar bedeutet, „Beginne sofort“, aber nicht klar ist, wann die Person fertig sein soll. Das Ende der Aufgabe legt dann die Person selbst fest.

Um der Falle zu entgehen, dass nicht klar ist, wann eine Aufgabe erledigt oder Anfrage bearbeitet ist, sollte stets gefragt werden, wie lange denn der Bearbeiter nach (eigener Einschätzung) brauchen wird.

Mit ASAP ist auch verbunden, dass alle jetzigen Aufgaben und Tätigkeiten unterbrochen werden sollen, um sich einer – vom Chef oder Vorgesetzten angeordneten – Aufgabe zu widmen. Hier muss stets die Effizienz abgewogen werden, denn unterbrochene Aufgaben wieder aufzunehmen, kostet Zeit und Energie.

In einigen Branchen ist es gut, wenn sofort reagiert wird. Dies gilt für Notärzte, Polizei, aber auch für Techniker, die sofort auf eine Störung reagieren. Jedoch kann eine ungeregelte ASAP-Einstellung dazu führen, dass nicht mehr die Schwere, Wichtigkeit oder Qualität einer Aufgabe über deren Erledigung entscheidet, sondern ihre Dringlichkeit. Meistens müssen alle Aufgaben dringlichst erledigt werden, aber nicht alle Aufgaben sind gleich wichtig!

Auch ist ASAP eine Einschränkung, denn dadurch das eine Aufgabe oder ein Problem sofort bearbeitet werden soll, kann meistens keine tiefergehende Recherche durchgeführt werden und es werden gewohnte Lösungswege gegangen.

ASAP kann schnell zu Stress führen, der die Kreativität mindert.

Wo kommt ASAP her?

„ASAP“ ist eine Erfindung der US-amerikanischen Militars. In der militärischen Sprache sind kurze und eindeutige Abkürzungen gebräuchlich. Diese erlauben schnelle Kommunikation, können leicht erlernt und schnell verstanden werden.

Auch in der Luftfahrt wird der Ausdruck ASAP verwendet.

Ein mit ASAP verwandetes Akronym ist SASPO. SASPO bedeutet „soon as possible“.

Weitere Bedeutung von ASAP

A$AP Rocky

Der Rapper „A$AP Rocky“ trägt das Wort ASAP in seinem Namen. Das „S“ hat er durch ein Dollar-Zeichen („$“) ersetzt. „A$AP Rocky“ ist Teil der Hip-Hop-Crew „Always Strive and Prosper“. Der Name der Crew wird zu „ASAP“ abgekürzt.

Weiteres zu ASAP

Die ASAP Holding GmbH ist eine deutsche Firma mit Sitz in Gaimersheim.

„ASAP“ ist die Abkürzung von „Any Service, Any Port“; einem Service von Cisco.

„ASAP e.V.“ ist die Abkürzung für „Akkreditierungsverbund für Studiengänge der Architektur und Planung eingetragener Verein“.

„Asap“ ist eine Insel in Neuguinea.

„ASAP“ war die Abkürzung des Firmennamens des heutigen Automobilherstellers Skoda. Sie wurde von 1930 bis 1939 verwendet und bedeutete „Akciová společnost pro automobilový průmysl“; auf deutsch: „Aktiengesellschaft für die Automobilindustrie“.

Was bedeutet „Bloke“ auf deutsch? Übersetzung, Bedeutung

„Bloke“ ist in der englischen Sprache ein Slang-Ausdruck, der auf deutsch „Typ“, „Kerl“, „Bursche“ oder „Mann“ bedeutet.

Als „Bloke“ werden stereotypische australische oder britische Männer bezeichnet, die gern Fleisch essen, auch mal ein Bier trinken und Sport schauen. Ein „Bloke“ ist ein gewöhnlicher, durchschnittlich oder einfacher Mann.

„Bloke“ ist vergleichbar mit „Guy“, „Chap“, „Fellow“ oder „Boy“.

Der Ausdruck „Bloke“ ist in Australien, Groß Britannien, Irland, Neuseeland und Südafrika verbreitet. In den USA und Kanada wird „Bloke“ in der Regel nicht gesagt.

Weitere Begriffe mit Bloke sind:

  • „fat bloke“ = bedeutet auf deutsch „Dickwanst“ oder „Fettwanst“
  • „good bloke“ = bedeutet auf deutsch „Prachtkerl“ oder „Guter Typ“
  • „old bloke“ = bedeutet auf deutsch „Alter Mann“
  • „regular bloke“ = bedeutet auf deutsch „normaler Typ“

Was ist der „Aussie Bloke“? Bedeutung, Übersetzung

Männer in Australien werden auch speziell „Aussie Bloke“ genannt. Der Aussie Bloke ist ein eher archetypischer Mann, der stark mit Australien verbunden ist.

Der Aussie Bloke wird als ein hart arbeitender Mann beschrieben, der hart arbeiten kann, wenn er einen guten Grund hat. Er flucht viel, mag das Glücksspiel und drinkt gerne viel.

Wortherkunft: Wo kommt Bloke her?

„Bloke“ wurde das erste Mal im frühen 19. Jahrhundert im Raum London benutzt. Dort wurde der Begriff zunächst unter Kriminellen verwendet und diente als Bezeichnung für Männer, die keine Kriminellen waren, sondern einen höheren Status hatten. (Protokolle einer Gerichtsverhandlung in London im Jahr 1829 zeigen, dass der Angeklagte den Ausdruck „bloke“ gebrauchte.)

Wo der Ausdruck genau herkommt, ist unklar und kann nur gemutmaßt werden.

Eine Vermutung ist, dass Bloke sich vom Hindi-Wort „loke“ ableitet. Im Lauf der Geschichte wurde einfach ein „b“ vor „loke“ gesetzt. Es wird auch vermutet, dass „bloke“ sich vom keltischen Wort „ploc“ ableitet. „Ploc“ war eine Bezeichnung für eine Person mit großem Kopf; in dem Sinne eine Bezeichnung wie „Ochse“.

Eine frühe Variation von „bloke“ ist „gloak“.

Weitere Bedeutung von Bloke

„Bloke“ ist eine Gemeinde in Slowenien. Das slowenische „Bloke“ wird auf deutsch auch „Pfarrdorf“ genannt.

„Bloke“ ist der Name ein costa-ricanischen Musikers.

Was bedeutet Creep / creepy auf deutsch? Übersetzung, Bedeutung, Definition

Der Ausdruck „creepy“ wird in der deutschen Jugendsprache und in der deutschen Internetszene als Bezeichnung für alles verwendet, was seltsam, unbekannt und unheimlich erscheint. Auch werden Dinge als „creepy“ bezeichnet, die Angst auslösen, unheimlich und gruselig sind.

Eine eklige, unsympathische, seltsame und abstoßende Person wird auch als „creepy“ oder „Creep“ (Substantiv) bezeichnet. Mit dieser Person will man nichts zu tun haben und wünscht sich nur Abstand zu ihr. Die Bezeichnung „Creep“ ist hier etwas vergleichbar mit „Freak“. Jedoch fehlt dem Creep jeglicher Charme und Charakter. Außerdem ist er aufdringlich, was der Freak nicht ist.

Ein „Creep“ kann auch ein Perversling sein. Ein Creep kann ein Mann sein, der keinen Erfolg bei Frauen hat und den Frauen allgemein unsympathisch finden, aber der trotzdem gegenüber Frauen aufdringlich wird. Ein Creep ist ein Mann, der ein „Nein“ nicht versteht.

Ein „Creep“ fällt durch sein Aussehen und seine Bewegungen auf. Ein Creep ist eine Person mit wenig bis gar keinem Charme, keiner Ausstrahlung und wenig bis keiner Sympathie.

Eigenschaften eines Creeps: Was ist Creepiness?

Die Eigenschaften die einen Creep ausmachen, werden als „Creepiness“ bezeichnet. Dies können folgende Eigenschaften und Eigenheiten sein:

  • Kein Respekt gegenüber der Privatsphäre anderer.
  • Kein Respekt gegenüber einem „Nein“ oder dem Wunsch, dass kein Kontakt gepflegt wird.
  • Er ist aufdringlich und drängelt sich auf.
  • Er spricht seltsam oder komisch.
  • Er will – in aufdringlicher Art und Weise – etwas verschenken oder verkaufen.
  • Es ist unklar, was ein Creep will.
  • Seine Mimik und Gestik wirkt komisch oder gekünstelt. Sie erweckt Zweifel.
  • Ein Creep übertreibt.
  • Ein Creep kann versuchen seine sexuellen Wünsche auszuleben.

Jemand kann seltsam sein, muss aber noch kein Creep sein.

Was heißt „Creep“ / „creepy“ auf deutsch?

Das englische Substantiv „creep“ heißt übersetzt auf deutsch:

  • Ekel
  • fieser Typ
  • Mistkerl
  • Widerling
  • widerlicher Typ
  • widerlicher Mensch

Als „Creep“ werden Menschen bezeichnet bei denen man sich sehr unwohl und nicht sicher fühlt.

Das englische Adjektiv „creepy“ heißt übersetzt auf deutsch:

  • gruselig
  • unheimlich

Das englische Verb „to creep“ heißt auf deutsch:

  • kriechen

„To creep someone out“ bedeutet, dass jemand Gefühle der Angst und Unheimlichkeit verursacht.

Was bedeutet „Creeper“ auf deutsch? Übersetzung, Bedeutung

Ferner ist in der englischen Sprache der Ausdruck „Creeper“ bekannt. Als Creeper werden bestimmte Vogelarten bezeichnet, sowie Personen oder Wesen, die Angst einflößend sind.

Ein bekannter „Creeper“ ist eine Figur aus dem Videospiel Minecraft, die sich an den Spieler anschleicht und explodiert sobald sie nahe genug an ihm ist.

Weitere Bedeutung von Creep und Creepy

Creepy / Creep: Bands und Musik

  • „Creep“ ist ein sehr bekanntes und oft gecovertes Lied von Radiohead.
  • „Creepy“ ist eine US-amerikanische Rock-Band, die 2002 in San Francisco, Kalifornien gegründet wurde.
  • „Creep“ ist ein US-amerikanisches Hip-Hop-, House- und Electronic-Musik-Duo aus Brooklyn, New York City, dass 2009 gegründet wurde.
  • „The Creepy EP“ ist eine EP von Relient K.
  • „Deli Creeps“ war eine US-amerikanische Rock-Band, die von 1990 bis 2007 aktiv war.
  • „The creep“ ist ein Lied von The Lonely Island. Es wurde 2011 veröffentlicht.
  • „Creeping“ ist ein Lied von Lil Skies.
  • „Creepers“ ist ein Lied von Kid Cudi.

Creep / Creepy: Medien

  • „Creeps“ ist ein 1956 veröffentlichter US-amerikanischer Kurzfilm.
  • Das Comic „Creepy“ war ein Horror-Comic, der zwischen 1964 und 1983 veröffentlicht wurde.
  • „The Creeps“ ist ein 1997 veröffentlicher US-amerikanischer Comedy-Horror-Film.
  • „Creep“ ist ein 2004 veröffentlicher britisch-deutscher Horror-Film. Auch auf deutsch heißt der Film „Creep“.
  • „Creeps“ ist eine US-amerikanische Novelle, die 2013 erschien.
  • „Creep“ ist ein 2014 veröffentlicher US-amerikanischer Horror-Film. Die Fortsetzung „Creep 2“ erschien 2017.
  • „The Creeping“ ist eine 2015 veröffentlichte US-amerikanische Novelle.
  • „Creepy“ ist ein 2016 veröffentlichter japanischer Thriller.
  • Auf „creepypod.com“ werden Online Horror- und Grusel-Geschichten veröffentlicht.

Creep: Weitere Bedeutung

CREEP ist die Abkürzung für „Committee for the Re-Election of the President“; einer ehemaligen US-amerikanischen Organisation, die 1972 den Präsidentschaftswahlkampf von Richard Nixon unterstützte.

Was ist der Streisand-Effekt? Bedeutung, Definition, Psychologie

„Streisand-Effekt“ ist die Bezeichnung für den Umstand, dass eine Information erst interessant wird, nach dem versucht wurde sie zu unterdrücken.

Der Ausdruck Streisand-Effekt steht auch dafür, dass der gescheiterte Versuch eine Information zu unterdrücken oder zu zensieren den gegenteiligen Effekt hat. Eine Information wird erst interessant und erregt das Interesse vieler, nach dem der Versuch die Information zu unterdrücken öffentlich wird.

Streisand-Effekt kurz und bündig: Etwas wird interessant, wenn jemand Versuche unter nimmt es geheim zuhalten.

Übrigens: Wann jemand jemals erfolgreich eine Information unterdrückt hat, ist nicht öffentlich und erhält aufgrund seiner Natur keine Aufmerksamkeit. Der Streisand-Effekt tritt also nur auf, wenn Versuche eine Information zu unterdrücken öffentlich werden und/oder scheitern.

Der Streisand-Effekt kann zu einem Shitstorm führen.

Streisand-Effekt: Wie er entstand

Der Streisand-Effekt ist nach der US-amerikanischen Sängerin Barbra Streisand benannt.

Der Photograf Kenneth Adelman veröffentliche 2003 eine Luftaufnahme des Hauses von Barbra Streisand auf der Webseite Pictopia.com. Die Bilddatei hieß „Image 3850“ und nirgends stand, dass dies ihr Haus ist. Das Foto befand sich unter 12.000 weiteren Fotos der kalifornischen Küste. (Das Haus von Barbra Streisand steht an der kalifornischen Küste.)

Barbra Streisand verklagte daraufhin den Fotografen auf 50 Millionen US-Dollar und forderte, dass das Foto entfernt wird. Dies löste öffentliches Interesse aus und hatte zwei Effekte: a) damit wurde bekannt, dass das Haus Barbra Streisand gehörte, und b) ein Schneeball-Effekt wurde ausgelöst, der zur Verbreitung des Fotos führte.

Kenneth Adelman erklärte später, dass er den Strand und die Küstenlinie für das California Coastal Records Project fotografiert hat, um die Erosion der Küste zu dokumentieren.

Vor der Klage Barbra Streisands wurde das Foto sechsmal heruntergeladen. Davon waren zwei Downloads von Streisands Anwälten. Nach dem bekanntwerden der Klage erhielt das Foto massive Aufmerksamkeit und wurde mehrere hunderttausend Mal in den folgenden Monaten aufgerufen.

Die Klage wurde übrigens abgelehnt. Streisand wurde verpflichtet, die Anwalts- und Rechtskosten von Kenneth Adelman in Höhe von 155.567 US-Dollar zu zahlen.

Den Ausdruck „Streisand-Effekt“ prägte Mike Masnick im Jahr 2005. Auf seinem Blog „Techdirt“ veröffentlichte er einen Beitrag über das Foto und den Rechtsstreit.

Streisand-Effekt: Motivation Informationen zu entfernen

Der Gründe Informationen aus dem Internet oder Medien zu entfernen, können sehr unterschiedlich sein:

  • Kritik soll entfernt werden.
  • Missliebige Informationen sollen entfernt werden oder missliebige Personen sollen nicht weiter ihre Meinung verbreiten
  • Negative Informationen sollen entfernt werden.
  • Peinliche oder private Informationen einer Person sollen nicht veröffentlicht werden.
  • Persönlichkeitsrechte wurden verletzt. (Jemand hat der Veröffentlichung nicht zugestimmt.)
  • Recht auf Vergessenwerden soll durchgesetzt werden.

Der Streisand-Effekt tritt erst auf, wenn der Versuch Informationen zu unterdrücken öffentlich gemacht wird. Hierfür veröffentlichen Betroffene im Internet Anwaltsschreiben oder andere Informationen, die darlegen, was passiert ist und was gefordert wird.

Streisand-Effekt Psychologie: Warum wirkt er?

Der Versuch durch Druck eine Information zu entfernen, zu zensieren oder zu vertuschen, erzeugt Gegendruck. Dieser Gegendruck hat genau das gegenteilige Ziel: Die Information verbreiten und öffentlich machen. Außerdem entsteht der Eindruck, dass eine Information relevant ist, wenn sie unterdrückt werden soll.

Da der Eindruck von Zensur entsteht, reagieren einige im Internet mit der massenhaften Vervielfältigung der Information. Die Verbreitung der Information gilt damit als Bekämpfung der Zensur.

Der Streisand-Effekt wirkt durch umgekehrte Psychologie. Hierbei tut jemand genau das Gegenteil von dem, was gefordert wird. Durch die Techniken und Mechanismen des Internets führt dies zur Verbreitung von Informationen.

John Gilmores beschrieb den Streisand-Effekt als eine Reaktion auf Zensur. Diese Zensur richtet Schaden an, daher wählt das Internet eine Ausweichroute.

Reaktionen auf einen Streisand-Effekt

Wer unter einem Streisand-Effekt leidet, sollte diesen aussitzen und abwarten. Gegenmaßnahmen wie Abmahnungen würden den Effekt nur verstärken.

Ziel des Aussitzens ist es, dass die Information „langweilig“ wird. Damit ist gemeint, dass es nichts besonderes ist, die Information zu teilen.

Weitere Bedeutung des Streisand-Effekt

„Barbra Streisand“ ist ein erfolgreiches Lied von Duck Sauce.

Was ist ein Shitstorm? Bedeutung, Übersetzung, Definition, Herkunft

Bei einem Shitstorm erhält eine Person, eine Gruppe, ein Unternehmen oder eine Institution innerhalb kurzer Zeit online massenhaft negative Kritik und teils Beleidigungen. Ein Shitstorm gleicht einer Lawine an verbaler Entrüstung und Empörung.

Der Inhalt der Kommentare, die während eines Shitstorms veröffentlicht werden, variiert stark. Kommentatoren üben teils Kritik bis heftige Kritik, andere greifen verbal an, werden aggressiv oder beleidigen. Auch Drohungen, Herabsetzungen und Verunglimpfungen werden teils geäußert. Im Verlauf eines Shitstorms werden die Kommentare unsachlicher und können sogar strafrechtlich relevant sein. (Hate Speech, Drohungen, Beleidigungen)

Ein Shitstorm ist ein Internet-Phänomen und findet auch nur im Internet statt. Meistens findet ein Shitstorm in den sozialen Medien wie Facebook oder Twitter statt. Hier können leicht Kommentare abgeschickt oder Tweets veröffentlicht werden. In den Kommentarspalten von Webseiten finden Shitstorme eher selten statt, da die Kommentare meist moderiert werden. Dadurch entsteht eine Zeitverzögerung.

Ein Shitstorm gleicht einer digitalen Hexenjagd oder einem digitalen Pranger.

Wortherkunft: Woher kommt das Wort „Shitstorm“?

In der englischen Sprache existiert der Ausdruck „Shitstorm“ ebenfalls. Doch in der englischen Sprache ist „Shitstorm“ ein sehr vulgärer Ausdruck, der eigentlich ungern und daher selten gesagt wird. Ihn in der Öffentlichkeit zu nennen, wird von englischen Muttersprachlern aus den USA und Großbritannien vermieden. Während englische Muttersprachler auf den Ausdruck „shit“ größtenteils verzichten, ist „fuck“ umso verbreiteter.

„Shitstorm“ hat in der englischen Sprache eine viel allgemeinere Bedeutung als in der deutschen Sprache. Im englischen ist „shit storm“ eine Bezeichnung für eine chaotische oder unangenehme bis gewaltätige Situation. Außerdem bezeichnet „shit storm“ auch die starke oder massive Gegenreaktion der Bevölkerung auf jemanden oder etwas.

Der englische Satz „What a shitstorm we are in!“ bedeutet sinngemäß auf deutsch: „In was für einer Scheiße stecken wir!“

Übersetzung: Wie heißt „shitstorm“ auf englisch?

„Shitstorm“ als Bezeichnung für massenhafte negative Kommentare im Internet ist eine deutsche Erfindung. In der englischen Sprache wird dazu unter anderem gesagt:

  • firestorm
  • online storm

Was heißt „Shitstorm“ auf deutsch? Übersetzung

Das Wort „Shitstorm“ heißt wortwörtlich auf deutsch:

  • Scheißegewitter
  • Scheißesturm
  • Scheißsturm
  • Sturm aus Scheiße
  • Sturm der Scheiße

Sinngemäße Übersetzungen sind unter anderem:

  • Empörungswelle
  • Netzhetze
  • Sturm der Entrüstung
  • Sturm der Empörung

In Deutschland ist „Shitstorm“ als Wort soweit akzeptiert, dass auch Politiker es benutzen. Dies liegt vermutlich an zwei Gründen: a) Shitstorm erinnert an harmlose Ausdrücke wie „Shit happens“ und b) Deutsche fluchen gern mit dem Wort „Scheiße“. („Scheiß egal“, „Kackscheiße„)

Anlässe für einen Shitstorm

Ein Shitstorm wird durch verschiedene Anlässe ausgelöst. Diese können sein:

  • Arrogante, verunglimpende, beleidigende oder herabsetzende Äußerungen
  • Kundenkritik / Kritik wird nicht ernst genommen, sondern lächerlich gemacht
  • Übertriebenes Zurschaustellung des eigenen Wohlstandes (Siehe auch: Neiddebatte)
  • Widersprüchliches / unglaubwürdiges Verhalten
  • Veröffentlichung von Dokumenten über Tierquälerei, humanitäre Katastrophen, unmoralisches Verhalten, schlechte Behandlung von Menschen oder Umweltzerstörung durch Personen oder Unternehmen.

Auslöser eines Shitstorms kann eigentlich jede Person oder Gruppe öffentliches Interesses oder mit etwas Bekanntheit sein: Politiker, Musiker, Künstler, Sportler, Behörden, Vereine, Behörden, Firmen, Unternehmen

Wie sich ein Shitstorm bemerkbar macht:

Ein Shitstorm unterscheidet sich deutlich von der bisherigen Aktivität in den Sozialen Medien.

Erste Anzeichen für einen Shitstorm sind erhöhte Kommentarzahlen und Aufrufe, die stark vom Durchschnitt der letzten Tage und Wochen abweichen. Ein Shitstorm äußert sich auch durch seine Dauer und dass sich die Tonalität der Beiträge stark ändert. Ein Shitstorm kann wenige Stunden bis wenige Tage andauern.

Wird auf einen Shitstorm falsch oder gar nicht reagiert, so vergrößert sich dieser. Falsche Reaktionen sind unter anderem der Versuch, Kommentare zu zensieren oder kritische Kommentare lächerlich zu machen.

Geschichtes des Wortes „Shitstorm“

In den 1940er Jahren wird der Ausdruck „shit storm“ in der englischsprachigen Literatur das erste Mal verwendet. Im Roman „The One-Eyed Man Is King: A Story of Winning“ von Gordon Grahams steht der Ausdruck „shitstorm“ für eine brenzlige, gefährliche und unkontrollierbare Situation. Im Roman „The Naked and the Dead“ von Norman Mailers ist „shit storm“ eine Bezeichnung für eine gefährliche und kritische Kampfsituation. Der Roman spielt im Zweiten Weltkrieg.

Der englische Ausdruck „shit storm“ stammt somit aus der US-amerikanischen Soldatensprache und ist bewusst derbe. Seit den 1980er Jahren wird der Ausdruck in den USA stärker verwendet.

Weitere Bedeutung von Shitstorm

Der Ausdruck „Shitstorm“ wurde 2011 zum Anglizismus des Jahres in Deutschland gewählt. Im Jahr 2012 wurde „Shitstorm“ zum Schweizer Wort des Jahres gewählt.

Auch nach Polen hat sich der deutsche (vulgäre) Ausdruck „shitstorm“ verbreitet. Dort wird „gównoburza“ gesagt.

„Shitstorm“ ist eine Band.

„Shitstorm“ ist ein je ein Lied von folgenen Künstlern:

  • Casey Jones
  • Mood Mama
  • Murder Squad
  • Strapping Young Lad
  • The Murlocs

Was bedeutet „Allahu akbar“ auf deutsch? Übersetzung, Bedeutung, Definition

„Allahu akbar“ ist ein arabischer Ausruf, der auf deutsch wortwörtlich „Gott ist größer“, „Gott ist der Größte“, „Gott ist der Großartigste“ oder „Gott ist am größten“ bedeutet.

Die falsche Übersetzung, dass Allahu akbar „Gott ist groß“ bedeutet, ist in Deutschland weitverbreitet. Wortwörtlich heißt „Gott ist groß“ auf arabisch: „Allahu kabir“. Jedoch wird der Superlativ bewusst verwendet.

Auf arabisch heißt „allahu akbar“: الله أَكْبَر

Wer „Allahu akbar“ sagt, drückt damit aus, dass Gott über allem steht, vor allem über allen Menschen steht und es besser weiß als alle anderen. In einer extremen Auslegung steht Allahu akbar für religiöse Überlegenheit.

Mit „Allahu akbar“ rechtfertigen einige ihre Taten.

Wann wird „Allahu akbar“ gesagt? Bedeutung

Im arabischen Raum und für Muslime gilt, dass Allahu Akbar zu vielen Anlässen gesagt werden kann. Allahu akbar wird bei Gebeten gesagt, ist ein Ausdruck des Glaubens und wird bei Wünschen gesagt. Außerdem wird Allahu Akbar bei Freude und Stress, sowie wenn jemand ausdrücken möchte, dass er es ernst meint und entschlossen ist. Allahu akbar wird auch aus Trotz gesagt.

Allahu akbar wird auch gesagt, wenn etwas Überraschendes passiert ist, jemand erstaunt oder bestürzt ist. In dem Sinne kann „Allahu akbar“ auch sinngemäß mit „Oh mein Gott“ übersetzt werden. „Allahu akbar“ wird auch gesagt, wenn ein Kind geboren wurde oder ein Mensch verstorben ist.

„Allahu akbar“ ist im eine islamische Formel wie Inschallah oder Alhamdulillah.

Allahu akbar ist keine Grußformel. Zur Begrüßung sagen Muslime oder Araber unter anderem Merhaba oder Salam aleikum.

In Deutschland, Europa und in der westlichen Welt werden mit dem Ausruf „Allahu akbar“ Terroranschlägen und islamischen Terroristen assoziiert. Islamistische Attentäter riefen in der Vergangenheit vor einem Angriff und während eines Angriffes wiederholt „Allahu akbar“. Dies hat dafür gesorgt, dass viele „Allahu akbar“ mit Terror verbinden.

Allahu akbar war auch schon in früheren Zeiten ein Kampfruf. Mit Allahu Akbar drückt jemand aus, dass er im Namen seines Gottes in den Kampf zieht und sich dem Willen Gottes unterstellt.

Ist „Allahu akbar“ sagen, strafbar oder verboten?

Das kommt drauf an. Es gab Fälle bei denen Personen öffentlich laut „Allahu akbar“ riefen und eine Geldstrafe wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses zahlen mussten. Ein Schweizer musste 210 Franken Straße zahlen, weil er im öffentlichen Raum einen Bekannten mit Allahu akbar begrüßte.

Da Angst vor islamistischen Terroranschlägen herrscht und diese mit Allahu-Akbar-Rufen assoziiert werden, sollte in der Öffentlichkeit nicht „Allahu akbar“ gerufen werden. Hier gilt es Missverständnisse zu vermeiden.

Grammatik von Allahu akbar: Takbir

Die islamische Formel „allahu akbar“ setzt sich aus zwei Teilen zusammen:

  • „allah“ bedeutet „Gott“
  • „allahu“ (Allāhu) ist der Nominativ von Allah
  • „akbar“ ist der Elativ von „kabir“. „Kabir“ bedeutet „groß“. (Der Elativ ist die Steigerungsform eines Adjektivs.

Die islamische Formel „Allahu akbar“ wird auf arabisch „Takbir“ genannt.

Fakten zu Allahu akbar

Auf den Flaggen der Länder Afghanistan, Iran und dem Irak steht „Allahu akbar“ geschrieben. Auf der Flagge des Iran steht „Allahu akbar“ insgesamt 22-mal.

„Allahu Akbar“ war der Titel der Nationalhymne Libyens in der Zeit von 1969 bis 2011.

„Allahu Akbar“ ist ein 1977 veröffentlicher indischer Film.

Verschiedene Künstler haben ein Lied mit „Allahu Akbar“ als Titel veröffentlicht:

  • Ahmed Jahanzeb
  • Brand Nubian („Allah U Akbar“)
  • Emperor X
  • Lounès Matoub
  • Maddust & Dueze
  • MC Paul Barmann
  • Shafqat Amanat Ali Khan & Ahmed Jehanzeb
  • Steel
  • XSeniory

Unter dem Hashtag #allahuakbar werden in sozialen Medien Informationen zu oder in Bezug auf die islamische Formel „Allahu akbar“ verbreitet.

Was bedeutet „in a Nutshell“ auf deutsch? Übersetzung, Bedeutung

Das englische Wort „Nutshell“ heißt wortwörtlich auf deutsch „Nußschale“. In der englischen Sprache werden alle äußeren Schalen von Nüßen „Nutshell“ genannt. Der Ausdruck „Nutshell“ hat noch eine weitere Bedeutung, nämlich die Phrase „in a Nutshell“ als Einleitung einer sehr kurzen Zusammenfassung.

Was heißt „in a Nutshell“ auf deutsch? Übersetzung, Bedeutung

„In a Nutshell“ ist eine Phrase, die an einen Satzanfang gestellt wird. Mit „in a Nutshell“ gibt jemand eine sehr kurze Zusammenfassung der wichtigstens Punkte, Ergebnisse und Ereignisse.

„In a Nutshell“ wird dazu verwendet, um eine Situation oder ein Ergebnis mit möglichst wenigen(!) Worten zusammen zufassen. Das Ziel einer „in a Nutshell“-Zusammenfassung ist es daher, ein Ergebnis oder Ereignis in möglichst wenigen Worten zusammenfassen und auf das zentrale bzw. wesentliche Element herunterzubrechen. Um ausschweifende, tiefgründige und umfangreiche Erklärungen geht es bei „in a Nutshell“ nicht und sie sollten auch vermieden werden!

Beispiel:

  • „What happend?“ – „In a nutshell, we are lost!“
  • „In a nutshell, this is the president we’ve ever had.“

Hier wird auch eine Verb-Konstruktion mit „to put“ verwendet, „to put something in a nutshell.“ Beispiel: „To put it in a nutshell, we are done.“

Bei Videos oder Texten, die ein Thema oder eine Sache darstellen, wird auch teils von „In a nutshell“ gesprochen. Damit ist gemeint, dass nur die wichtigsten, wesentlichen und essentiellen Punkte behandelt und dargestellt werden.

„In a Nutshell“ auf deutsch (umgangssprachlich)

Auf deutsch können statt „in a Nutshell“ einfach folgende Worte bzw. Phrasen gesagt werden:

  • „in aller Kürze…“
  • „in wenigen Worten,…“
  • „kurz gesagt…“
  • „kurz und bündig“
  • „kurzum…“
  • „Machen wir es kurz,…“
  • „Zusammengefasst“

Wo kommt „in a Nutshell“ her? Wortherkunft

Die Redewendung „in a Nutshell“ kannten schon die alten Römer. Der Römer Plinius der Ältere (23 bis 79 n. Chr.) hat in einem Bericht geschrieben, dass die Handschrift von Homers Ilias in einer Nussschale Platz gehabt haben soll. „In a nutshell“ heißt auf latein: „in nuce“. (zu deutsch: In einer Nuss)

Auch Shakespeare kannte den Ausdruck „in a Nutshell“.

Weitere Bedeutung von „in a Nutshell“

„Kurzgesagt – In a Nutshell“ ist ein YouTube-Erklär-Kanal mit mehr als 7 Millionen Abonnenten.

„The Universe In A Nutshell“ ist ein Buch von Stephen Hawking. Der deutsche Titel ist „Das Universum in der Nussschale“.

Verschiedene Reise-Broschüren heißen unter anderem „Norwegen in a nutshell“ oder „Mannheim in a nutshell“.

Was heißt grinden / Grind auf deutsch? Bedeutung, Übersetzung, Definition

Das englische Verb „to grind“ wird in der Form „grinden“ oft in der deutschen Sprache verwendet. Hierbei wird auch teils vom „Grind“ gesprochen. In unterschiedlichen Bereichen ist „grinden“ bekannt. So unter anderem beim Gaming, Poker, Tanzen und in der Skateboard-Szene. In diesem Beitrag stellen wir die Bedeutungen vor.

Was heißt „grinden“ / „to grind“ auf deutsch? Übersetzung

Das englische Verb „to grind“ bedeutet auf deutsch:

  • mahlen
  • schleifen
  • schinden
  • zerkleinern
  • zerreiben

Das englische Substantiv „grind“ bedeutet auf deutsch:

  • Im Sinne von hart Arbeiten: Maloche, Plackerei, Schuften

Mit dem deutschen Wort „Grind“ für Schorf oder verkrustete Hautstellen hat das englische Wort „grind“ nichts zu tun. In der englischen Sprache wird zu Schorf „scab“ oder „eschar“ gesagt.

Gaming: Was bedeutet Grinden / Grinding / Grind auf deutsch? Bedeutung

Als „Grinden“ werden in Computerspielen und MMORPGs repetitive Aufgaben bezeichnet, die langweilig, mühselig, sich stets wiederholend, monoton und ermüdend sind. Diese Aufgaben und Tätigkeiten bestehen aus ein und den selben Tätigkeiten. Sie sind nötig, um im Spiel voranzukommen.

Jemand „grindet“ z.B. um ein bestimmtes Level zu erhalten, damit ein neuer Quest angenommen werden kann oder um stark genug zu sein, um gegen einen Boss anzutreten. Jemand kann auch „grinden“ bis ein Mob einen bestimmten Gegenstand droppt. Inhalt des Grinden kann auch z.B. sein: eine Ressource immer wieder abbauen, bis man unzählige Stück davon hat oder immer wieder (hundert- bis tausendfach) die gleichen Gegner töten, um Erfahrungspunkte zu erhalten.

Grinden ist eine Tätigkeit, die wenig dynamisch ist, wenig Spielfreude vermittelt und meistens negativ bewertet wird. „Grinden“ wird als Stumpfsinnig und wenig inspirierend empfunden.

Grinden kann dazu führen, dass ein Spiel seinen spielerischen Charakter verliert und zur Arbeit wird.

Teils werden Aufgaben, die gegrindet werden müssen, bewusst von Spieleentwicklern in ein Spiel gebaut, um Abkürzungen gegen Geld zu verkaufen.

Wenn in einem Spiel sehr viel gegrindet werden muss, wird auch von einem „Grindfest“ gesprochen.

Unterschied: Farmen vs. Grinden

Die Tätigkeiten „Farmen“ und „Grinden“ werden in MMORPGs meist von einander unterschieden, auch wenn sie sich stark ähneln. „Farmen“ bedeutet, dass jemand ebenfalls eine Tätigkeit wiederholt ausführt, um ein selbstgesetztes Ziel zu erreichen. Dies kann z.B. eine gewisse Menge XP (Erfahrung), Gold oder ein gedroppter Gegenstand sein.

Beim Farmen wird vom Spielarchitekten festgelegt, wie viel „Grinden“ genug ist. Damit ist der Unterschied, dass ein Spieler beim Farmen selbst entscheidet, wann genug ist, während beim Grinden die Spieldesigner dies tun.

Weiteres:

Im Spiel Minecraft werden „Mob Grinder“ gebaut. Dies sind Anlagen die Mobs töten und durch Mechanismen ihre Drops einsammeln.

In Spielen aus Asien sind oft sich stets wiederholende Aufgaben enthalten. Deswegen werden diese Spiele auch „Asia-Grinder“ genannt.

Skateboard und Inlineskaten: Was ist Grinden?

Wenn jemand mit einem Skateboard grindet, so rutscht die Person mit dem Skateboard auf einer oder beiden Achse an der Kante eines Gegenstandes entlang. Dieser Gegenstand können ein Tisch, ein Geländer, eine Boardsteinkante oder sontige Gegenstände mit harten Kanten sein. Teils werden „Grind Boxen“ aufgestellt, die speziell zum Grinden gedacht sind.

Grinden kann das Material des Skateboards beschädigen, da die Achse mittig beim Grinden auf der Kante entlang reibt.

Je nach dem wie gegrindet wird, gibt es verschiedene Variationen:

  • 50-50 Grind (beide Trucks befinden sich auf der Kante.)
  • 5-0 Grind
  • Crooked Grind
  • Feeble grind
  • Hurricane grind
  • Losi grind
  • Nosegrind
  • Overcrook grind
  • Salad grind
  • Smith grind
  • Willy grind
  • + viele weitere Variationen

Antanzen: Grinden (Perreo)

„Grinden“ ist ein Tanzstil bei dem jemand im Club oder in der Disco sehr eng angetanzt wird.

Dieser Tanzstil wird auch „Perreo“ genannt. Eigenheiten des Perreo sind, dass zwei Personen miteinander tanzen und die eine Person ihre Hüfte stark bewegt und diese dabei am Unterleib der anderen Person reibt. Die andere Person reagiert auf diese Bewegungen, in dem sie sie erwidert. Dies erinnert stärk an die Hündchenstellung. („Perreo“ ist ein puerto-ricanisches Slangwort für „Hund“. Es leitet sich vom spanischen Wort für Hund „perro“ ab.)

Poker: Grind

Beim Poker bedeutet „Grind“, dass jemand über längere Zeit sichere und kleine Gewinne einfährt, weil die Person ein angegebenes Limit hat und damit ihr Risiko klein hält. Diese Taktik wird „Grind“ genannt, da die Person viele kleine Gewinne braucht, viel Ausdauer benötigt und beständig weiterspielen muss, um in Summe einen großen Gewinn zu erhalten.

Personen, die mit Poker ihren Lebensunterhalt verdienen, verwenden meist die Taktik des Grinden. Sie ist sicherer und hat ein kleineres Risiko.

Arbeitseinstellung: Husteln und Grinden

„Zu grinden“ bedeutet auch, dass jemand eine gute Einstellung zur Arbeit hat und hart arbeiten will, um sein Ziel zu erreichen. Hierbei wird oft vom „grinden“ in Verbindung mit dem „hustlen“ gesprochen.

Weitere Bedeutung von grinden

Das deutschen Verb „grinden“ bedeutet, dass sich Schorf, also Grind, bildet.

„Grind“ ist eine Insel im westfriesischen Wattenmeer. Sie ist unbewohnt und zählt zu den Niederlanden. „Grind“ ist ihr historischer Name. Heute heißt sie „Griend“.