Hier findest du Worte, die in der Kategorie Allgemein gelistet sind.

Wer ist Nikita Kuzmin? Biografie, Lebenslauf, Instagram, Info


Nikita Kuzmin ist ein Profitänzer, der in der 13. „Let`s dance“-Staffel 2020 mit einem Alter von 22 Jahren als jüngster Tänzer mit von der Partie ist.

Nikita Kuzmin: Lebenslauf, Biografie, Steckbrief

Er wurde am 23.12.1997 in der Ukraine geboren und wuchs dort die ersten neun Lebensjahre auf. Dann zog er mit seinen Eltern und seiner viereinhalb Jahre älteren Schwester Anastasia nach Italien, damit diese dort eine Karriere als professionelle Tänzerin beginnen konnte.

Anastasia Kuzmina ist seitdem nicht nur tänzerisch erfolgreich, sondern auch in den italienischen Medien zum Beispiel bei Reality Shows ein bekanntes Gesicht. Bei der Italienischen „Let`s Dance“-Variante „Ballando con le Stelle“ hat sie im Jahr 2012 mit dem argentinischen Model und Schauspieler Andrés Gil den ersten Platz erlangt.

Das tänzerische Talent scheint sowohl Anastasia als auch Nikita Kuzmin im Blut zu liegen. Denn auch Nikita entdecke bereits mit vier Jahren, dass ihm das Tanzen besonders viel Freude macht, nachdem es mit dem Karatetraining nicht so gut geklappt hatte.

So begann auch Nikita Kuzmin früh mit dem professionellen Training und tanzte in Italien zuerst mit seiner Partnerin Arianna Favaro. Später ging er nach Deutschland und tanzt seit 2013 mit der Deutschen Nicole Wirt als Partnerin. Die Leidenschaft der beiden Profitänzer gilt nach einigen Erfolgen bei den Standardtänzen mittlerweile den lateinamerikanischen Tänzen wie Samba, Rumba oder Cha Cha Cha.

Nikita Kuzmin und Nicole Wirt sind auch privat ein Paar und starten zusammen für das Tanzsport Zentrum Heusenstamm e.V. in Hessen. Sie gehören dem B-Kader Latein des Deutschen Tanzsportverbandes e.V. (DTV) an.

Beide wurden von den deutschen Meistern und Semifinalisten der Weltmeisterschaften Latein, Motsi Mabuse und Timo Kulczak, trainiert. Motsi Mabuse ist ebenfalls durch die Tanzshow „Let`s Dance“ bekannt: sie nahm ab 2007 mehrmals als Profitänzerin teil und sitzt seit 2011 in der Jury.

Der 1,80 m große Ukrainer Nikita Kuzmin lebt in Frankfurt am Main in Deutschland, ist aber auch nach wie vor oft in Italien bei seiner Familie.

2020 nimmt Nikita Kuzmin an der RTL-Tanzshow „Let’s Dance“ teil. Seine Tanzpartnerin ist Sabrina Setlur.

Nationale und internationale Erfolge von Nikita Kuzmin

Nachfolgend eine Auswahl seiner nationalen und internationalen tänzerischen Erfolge:

2019:
10. Platz WDSF North European Championship Latin Adult in Oslo, Norwegen
13. Platz WDSF International Open Latin Adult in Frankfurt, Deutschland

2018:
13. Platz WDSF International Open Latin Adult in Cossirano di Trenzano, Italien
8. Platz WDSF International Open Latin Adult in Paris, Frankreich
12. Platz WDSF International Open Latin Adult in Frankfurt, Deutschland
9. Platz WDSF International Open Latin Adult in Thessaloniki, Griechenland

2017:
2. Platz WDSF Open Latin Under 21 in Mülheim an der Ruhr, Deutschland
4. Platz WDSF Open Latin Rising Stars in Wien, Österreich
2. Platz WDSF Open Latin Under 21 in Wuppertal, Deutschland
5. Platz WDSF Open Latin Rising Stars in Wuppertal, Deutschland
16. Platz WDSF International Open Latin Adult in Paris, Frankreich
2. Platz WDSF Open Latin Under 21 in Lausanne, Schweiz
12. Platz WDSF Open Latin Adult in Lausanne, Schweiz
17. Platz WDSF World Championship Latin Under 21 in Bassano del Grappa, Italien
7. Platz WDSF Open Latin Under 21 in Antwerpen, Belgien
7. Platz WDSF Open Rising Stars in Antwerpen, Belgien

2016:
15. Platz WDSF Open Latin Under 21 in Pomezia, Italien

2015:
1. Platz Hessische Landesmeisterschaft Jugend A Standard-Klasse
3. Platz Deutsche Meisterschaft Hauptgruppe A Kombi-Klasse
2. Platz Deutsche Meisterschaft Jugend A Kombi-Klasse
1. Platz Deutsche Meisterschaft Jugend A Latein-Klasse
1. Platz Hessische Landesmeisterschaft Jugend A Latein-Klasse

2014:
1. Platz Deutschlandcup Hauptgruppe A Standard-Klasse
3. Platz WDSF Open Latin Youth in Helsinki, Finnland
1. Platz Hessische Landesmeisterschaft Jugend A Standard-Klasse
1. Platz Deutschlandpokal Hauptgruppe A Latein-Klasse
18. Platz Europameisterschaft Jugend A Latein-Klasse in Cambrils, Spanien
2. Platz Deutsche Meisterschaft Jugend A Kombi-Klasse
2. Platz Deutsche Meisterschaft Jugend A Latein-Klasse
1. Platz Hessische Landesmeisterschaft Hauptgruppe A Latein-Klasse
1. Platz Hessische Landesmeisterschaft Jugend A Latein-Klasse

2013:
6. Platz Deutschlandcup Hauptgruppe A Standard-Klasse
3. Platz WDSF Youth Open Latin Turnier beim „Summer Dance Festival 2013“ in Berlin

Nikita Kuzmin im deutschen Fernsehen

  • 2020: Let’s Dance

Nikita Kuzmin: Instagram, Facebook

Instagram: nikitakuzmin2

Twitter: nikitakuzmin23

Wer ist Leni Klum? Biografie, Lebenslauf, Instagram, Info


Leni Klum ist die Tochter vom weltweitbekannten und erfolgreichem Model Heidi Klum. Ihre Größe, die blonden Haare und die blauen Augen machen die Ähnlichkeit unverkennbar.

Leni Klum: Lebenslauf, Biografie

Eigentlich heißt das Mädchen Helene Boshoven Samuel und wurde am 04. Mai 2004 in New York City geboren. Die Schwangerschaft entsprang aus einer ehemaligen, recht kurzen Beziehung von Heidi mit dem italienischen Geschäftsführer des Renault Formel 1-Teams, Flavio Briatore. Die beiden trennen sich jedoch, noch bevor Leni auf die Welt kommt. Der in London wohnende leibliche Vater nimmt nicht sonderlich an ihrem Leben teil.

Seal, Heidis langjähriger Ex-Ehemann, den sie kurz nach dem Beziehungsaus mit Flavio kennenlernt, adoptierte Leni im Jahr 2009. Heidi selbst schreibt ihm die Vaterrolle zu. Und auch Flavio bekennt sich einverstanden mit der Situation, da er die Nähe innerhalb einer Familie als wichtig einschätzt. Er empfindet die Entfernung zur in den U.S.A wohnenden Leni zu problematisch, um eine richtige Beziehung aufzubauen.

Nach sieben Jahren Ehe trennten sich Seal und Heidi. 2015 war ihre Scheidung vollzogen. Die zu den Zeiten der Scheidung neun Jahre alte Leni wohnt mit ihren drei Halb-Geschwistern Johan Riley Fyodor Taiwo Samuel, Lou Sulola Samuel und Henry Günther Ademola Dashtu Samuel fortan bei ihrer Mutter Heidi in New York.

Derzeit ist Leni Klum Schülerin einer der Öffentlichkeit unbekannten Schule. Ihre Eltern geben kaum nähere Informationen über sie preis, dennoch existieren zahlreiche Fotos von ihr und Heidi, oftmals auf den Shoppingstraßen in New York. Die Ähnlichkeit zu ihrer Mutter lässt darauf schließen, dass ihr eine Modelkarriere bevorsteht, allerdings sind das bisher nur Gerüchte.

Leni Klum: Instagram

Instagram: leniklum

Wer ist Lili Paul-Roncalli? Lebenslauf, Biografie, Instagram, Info


Lili Paul-Roncalli ist eine deutsche Artistin und Reality-TV-Teilnehmerin.

Lili Paul-Roncalli: Lebenslauf, Biografie, Steckbrief

Lili Paul-Roncalli wurde am 4. Mai 1998 in München geboren. Aufgewachsen ist Lili ohne festen Wohnsitz. Sie ist die Tochter des berühmten Zirkusdirektors Bernhard Paul, dem Mitbegründer des bekannten „Circus-Roncalli“. Ihre Mutter ist Eliana Larible, eine italienische Artistin.

Lili ist die jüngste Tochter von Bernhard und Eliana. Sie hat eine ältere Schwester, die Vivian heißt sowie einen älteren Bruder namens Adrian. Lili Paul-Roncalli besuchte nie eine staatliche Schule und wurde seit ihrer Kindheit privat unterrichtet. Sie absolvierte erfolgreich den Realschulabschluss und bereitet sich über ein Fernstudium auf das Abitur vor. 2019 reiste sie für mehrere Wochen in die USA und absolvierte einen Sprach- und Businesskurs in New York City. Ein Wohnsitz der reisenden Zirkusfamilie befindet sich in Köln.

Seit ihrer Kindheit ist Lili im Programm des familienbetriebenen Zirkus involviert. Im Alter von sechs Jahren entschied sie sich, als Akrobatin aufzutreten. 2013 konnte man sie zusammen mit ihren Geschwistern in der Aufführung zu „Time is Honey“ sehen. Lili ist bekannt für ihre aufsehenerregende Beweglichkeit, die sie seit Jahren in verschiedenen Roncalli-Produktionen darbietet. 2018 trat sie als Artistin auf dem Semper Opernball in Dresden auf. Im Jahr darauf war sie Teil einer Charity-Gala in Wien. Im selben Jahr trat sie als Darstellerin der Sendung „7 Töchter“ bei Vox auf. 2020 ist sie als Teilnehmerin in der Realiy-TV-Sendung „Let’s Dance“ auf RTL zu sehen. Ihr Tanzpartner ist Massimo Sinató.

Lili Paul-Roncalli im deutschen Fernsehen

  • 2019: 7 Töchter
  • 2020: Let’s Dance

Instagram von Lili Paul-Roncalli

Instagram: lillypaul

Wer ist Sükrü Pehlivan? Lebenslauf, Biografie, Instagram, Info


Sükrü Pehlivan ist ein deutscher Moderator und Reality-TV-Teilnehmer.

Sükrü Pehlivan: Lebenslauf und Biografie

Sükrü Pehlivan wurde am 18. Dezember 1972 in Mönchengladbach geboren. Er ist Sohn türkischer Einwanderer und hat vier Geschwister. Im Alter von sechs Monaten zog die Familie zurück in die Türkei. Sükrü lebte mit seinen Eltern und Geschwistern mehrere Jahre in Istanbul. Als er sieben Jahre alt ist, kehrte die Familie nach Deutschland zurück. Nach der Schule machte Sükrü eine Ausbildung zum Fachinformatiker. 2003 eröffnete er in Deutschland eine Verkaufsagentur auf eBay. Seit seiner Kindheit ist Sükrü Pehlivan interessiert an Flohmärkten und Tauschgeschäften.

2005 moderierte Sükrü zum ersten Mal im Fernsehen die Sendung „Jäger der vergessenen Schätze“ auf Kabel Eins. 2008 war er als Moderator in der Reality-Soap „Räum dein Leben auf“ bei RTL2 tätig. Seit 2009 gehört Pehlivan zum Moderatorenteam der Doku-Soap „Der Trödeltrupp – Das Geld liegt im Keller“ bei RTL2. Es folgten Teilnahmen bei der „Wok-WM“ auf ProSieben, wo Sükrü 2013, 2014 und 2015 gegen Stefan Raab antrat. Seit 2018 moderiert er die Sendereihe „Die Superhändler – 4 Räume, 1 Deal“ auf RTL. 2020 ist er als Teilnehmer in der Tanz-Sendung „Let’s Dance“ auf RTL zu sehen. Seine Tanzpartnerin ist Alona Uehlin.

Seit 2010 führt er einen Gold- und Diamantenhandel mit Filialen in Düsseldorf und Mönchengladbach. Nebenberuflich arbeitet er als Programmierer. Sükrü Pehlivan ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Bis heute lebt er mit seiner Familie in Mönchengladbach.

Sükrü Pehlivan im deutschen Fernsehen

  • 2005: Jäger der vergessenen Schätze
  • 2008: Räum dein Leben auf
  • 2009: Der Trödeltrupp – Das Geld liegt im Keller
  • 2009: Der Promi-Trödeltrupp – Das Geld liegt im Keller
  • 2013: Wok-WM 2013
  • 2014: Wok-WM 2014
  • 2015: Wok-WM 2015
  • 2018: Die Superhändler – 4 Räume, 1 Deal
  • 2020: Let’s Dance

Social Media von Sükrü Pehlivan

Instagram: goldbuben

Wer ist Tijan Njie? Lebenslauf, Biografie, Instagram, Info


Tijan Njie ist ein deutscher Schauspieler, Model und Reality-TV-Teilnehmer.

Tijan Njie: Lebenslauf und Biografie

Tijan Njie wurde am 18. Dezember 1991 in Herford geboren. Tijan besitzt gambische und tunesische Wurzeln. Bereits während der Schulzeit sammelte er erste Schauspielerfahrungen in einem Theaterkurs. Er besuchte das Königin-Mathilde-Gymnasium in Herford und legte 2012 sein Abitur ab. Von 2013 bis 2015 folgte eine Ausbildung als professioneller Schauspieler an der „Film Acting School“ in Köln.

Tijan Njie beherrscht mehrere Sprachen. Neben Deutsch spricht er Englisch, Spanisch, Französisch und Arabisch. Zu seinen besonderen Talenten gehört Beatboxen. Tijan ist neben der Schauspielerei ein leidenschaftlicher Tänzer. Zu seinen Hobbys gehören die Tanzstile Azonto und Freestyle.

Von 2014 bis 2015 spielte Tijan in mehreren Theaterproduktionen mit. Er war in Stücken wie „12 Angry Men“, „Leonce und Lena“, „Dantons Tod“ und „Bonntown We Will Rock You“ zu sehen.

2016 konnte Tijan erste Erfolge im Fernsehen feiern. In der Kriminalserie „SOKO München“ war er in einer Nebenrolle auf ZDF zu sehen. Im selben Jahr übernahm er eine Hauptrolle in der Serie „SOKO Köln“. Bei RTL war Tijan 2016 in einem Werbespot für „Deutschland sucht den Superstar“ zu sehen. 2017 spielte er die Hauptrolle in dem Film „Stifado“. Es folgten Nebenrollen in Serien wie „Sankt Maik“ auf RTL und „Kuckuck“ in der ARD. Seit 2018 gehört Tijan zum Cast der Daily-Soap „Alles was zählt“ auf RTL. Er spielt die Rolle des beliebten Moritz Brunner.

Tijan konnte auch als Model auf sich aufmerksam machen. Er arbeitete 2016 und 2017 mit Vereinen wie dem „DFL Borussia Mönchengladbach“ zusammen. Zu seinen bekannten Aufträgen gehört die Zusammenarbeit mit den Marken „Aevor“ und „Puma Sports“. 2020 ist Tijan Njie Teilnehmer bei der Reality-TV-Sendung „Let’s Dance“ auf RTL. Sein Tanzpartnerin ist Kathrin Menzinger.

Tijan Njie im deutschen Fernsehen

  • 2016: SOKO Köln
  • 2016: SOKO München
  • 2017: Stifado
  • 2017: Sankt Maik
  • 2017: Kuckuck
  • 2018: Alles was zählt
  • 2020: Let’s Dance

Tijan Njie: Instagram, Facebook

Instagram: tijan.njie

Facebook: Tijan Njie

Wer ist Moritz Hans ? Biografie, Lebenslauf, Instagram, Info


Moritz Hans ist ein deutscher Kletterprofi und TV-Teilnehmer.

Moritz Hans: Lebenslauf und Biografie

Moritz Hans ist ein Sportler, der durch zahlreiche TV-Auftritte bekannt geworden ist. Er ist 23 Jahre alt und 1,81 m groß. Geboren wurde der Kletterer 1996 in Stuttgart. Derzeit studiert er Landwirtschaftsarchitektur und verdient sich nebenbei ein Einkommen als Klettercoach im DAV Kletterzentrum in Stuttgart.

Das erste Mal vor der Kamera stand Moritz 2017 bei Ninja Warrior. Als 21-jähriger trat er mit 28 anderen Athleten im Finale der zweiten Staffel von „Ninja Warrior“ an. Beim Casting nahmen etwa 13.000 Kandidaten teil. Hier holte er den Titel „Last Man Standing“. Beim zweiten Versuch 2018 erreichte er den dritten Platz, wogegen er bei seiner dritten Teilnahme 2019 Zweiter wurde.

Auch sein älterer Bruder Philipp Hans ist leidenschaftlicher Kletterer und nimmt ebenfalls bei Ninja Warrior teil. Er ist am 21.09.1993 in Stuttgart geboren und Teil des offiziellen Felskletter Teams des Deutschen Alpenvereins (DAV). Die beiden Brüder geben an, die Kletterleidenschaft durch ihren Vater entdeckt zu haben. Der sei selbst Kletterer und habe sie schon im jungen Alter mit in die Kletterhalle genommen.

Neben Klettern probiert Moritz in seinem Leben sämtliche Sportarten aus. Hierzu zählen Turnen, Fußball, Wellenreiten, Skifahren und Snowboarden. Er nimmt an zahlreichen internationalen Kletter-Weltmeisterschaften teil, und das mit Erfolg: 2015 wird er Junioren Vizeweltmeister im Overall, ebenfalls 2015 kann er den Titel als Europacup Gesamtsieger Junioren im Bouldern an sich reißen und 2019 wird er Baden-Württembergischer Meister im Bouldern. Darüber hinaus ist er 2018 Teil des Olympia-Perspektivkaders.

2019 nahm er an den NINLETICS GAMES teil. Er war der einzige, der den Kurs schaffte, buzzerte und gewann.

Nun traut sich Moritz an eine neue Herausforderung. Er verkündet seine Teilnahme in der nächsten Staffel (2020) vom Tanzwettbewerb „Let’s Dance“ auf dem Sender RTL. Hier nimmt er unter anderem zusammen mit den Promis Luca Hänni, Laura Müller und Ilka Bessin teil. Seine Tanzpartnerin ist Renata Lusin.

Auf Instagram lässt Moritz einiges von sich hören. Er postet regelmäßig Bilder übers Klettern, seine Reisen oder zeigt sich privat mit seinen Freunden.

Moritz Hans: Auftritte im deutschen Fernsehen

  • 2017: Ninja Warrior
  • 2018: Ninja Warrior
  • 2019: Ninja Warrior
  • 2020: Let’s Dance

Moritz Hans: Instagram, Facebook, Homepage

Instagram: moritz_hans

Facebook: Hansbrüder (Auf Facebook hält er Fans zusammen mit seinem Bruder Philipp auf dem Laufenden. )

Homepage:www.hansbrueder.com

Refurbished: Was bedeutet das – und was ist Refurbishing? Bedeutung


Als „Refurbishing“ wird im Allgemeinen das kontrollierte, qualitätsgesicherte Wiederaufbereiten, die Überholung, technische Kontrolle und gegebenenfalls Instandsetzung von gebrauchten Artikeln und Produkten bezeichnet.

Was ist „Refurbishing“? Bedeutung, Übersetzung auf deutsch

Das englischsprachige Adjektiv „refurbished“ bedeutet übersetzt ins Deutsche „renoviert“, „aufpoliert“ oder „aufgefrischt“. Das dazugehörige englischsprachige Substantiv „Refurbishing“ lässt sich demnach mit „Renovieren“, „Aufpolieren“ oder „Auffrischen“ übersetzen.

Ein Artikel oder Produkt, das das Merkmal „refurbished“ aufweist, ist also keinesfalls als gebrauchter Artikel zu bezeichnen oder anzusehen.

Vielmehr erhält der Käufer beim Erwerb eines als „refurbished“ gekennzeichneten Produkts ein deutlich höherwertiges Qualitätsversprechen als beim Einkauf eines „gebrauchten“ Artikels – er erhält ein Produkt, auf dessen einwandfreien Zustand und Funktionsfähigkeit er, anders als beim Kauf eines „gebrauchten“ Artikels, vollumfänglich vertrauen kann.

Welche Merkmale hat „Refurbishing“?

Durch das „Refurbishing“ wird aus einem gebrauchten Produkt durch qualitätsgesicherte technische Überprüfung und gegebenenfalls Instandsetzung im Rahmen einer kompletten Generalüberholung aus einem „gebrauchten“ Artikel ein Produkt, das nunmehr die Bezeichnung „refurbished“ tragen darf. Zwar wurde der jeweilige Artikel bereits in irgendeiner Form „gebraucht“, durch den Vorgang des „Refurbishings“ erhält der Kunde jedoch ein im Ergebnis quasi vollkommen neuwertiges Produkt.

Refurbished: Gesetzliche Gewährleistung

Bei als „refurbished“ einzustufenden Artikeln hat der Händler darüber hinaus zwingend die mindestens Einjährige (nach anderer Ansicht Zweijährige) Verpflichtung, dem Käufer die Rechte auf gesetzliche Gewährleistung gemäß § 437 BGB (umgangssprachlich „Garantie“) zu gewähren.

Hier zeigt sich überdeutlich der klare Unterschied von als „refurbished“ einzustufenden Artikeln gegenüber „gebrauchten“ Produkten: „Gebrauchte“ Produkte werden meist von Privatpersonen unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung angeboten und verkauft – der Ausschluss der Gewährleistung durch einen gewerblichen Händler gegenüber einem Verbraucher ist gesetzlich nicht möglich.

Welche Vorteile hat „Refurbishing“?

Kauf- und Verkauf von Artikeln, die „refurbished“ wurden, haben sowohl für Käufer als auch Verkäufer bedeutende Vorteile.

Vorteile für den Händler

Bietet ein Händler einen Artikel als „gebraucht“ an, so hat er, wenn der Käufer Verbraucher ist, dennoch in jedem Fall die Pflichten der gesetzlichen Gewährleistung aus § 437 BGB zu tragen (umgangssprachlich „Garantie“).
Angesichts dessen, dass dem Händler dadurch potenziell enorme Kosten für Reparatur und Nachbesserung an dem „gebrauchten“ Artikel entstehen könnten, ohne dass der Händler die geringste Ahnung hinsichtlich Zustand, Mangelfreiheit und Funktionsfähigkeit des von ihm angebotenen Produkts hat, wird sich aus wirtschaftlichen Gründen kaum ein gewerblicher Verkäufer hierauf einlassen.

Im Rahmen des „Refurbishings“ führt der Händler eine vollständige technische Überprüfung und gegebenenfalls Überholung durch, sodass sich der Verkäufer selbst von der Mangelfreiheit des von ihm angebotenen Artikels überzeugen kann.

Mit der Gewissheit, ein einwandfreies Produkt anzubieten, stellt es für den Händler in wirtschaftlicher Hinsicht keinerlei Risiko mehr dar, die gesetzliche Gewährleistung als Verpflichtung gegenüber dem Kunden in Kauf zu nehmen.

Refurbishing-Vorteile für den Kunden

Diese Vorteile des „Refurbishings“ für den Verkäufer führen im Gegenzug zu noch deutlich erheblicheren Vorteilen für den Kunden: Denn die Gewissheit des einwandfreien Zustands und der völligen Funktionsfähigkeit des Artikels, die sich der Verkäufer im Rahmen des „Refurbishings“ verschafft hat, hat nunmehr ebenso der Kunde.

Er kann sich sicher sein, einen absolut neuwertigen oder zumindest den Angaben des Verkäufers entsprechend aufbereiteten Artikel zu erhalten – und sich aufgrund der vom Verkäufer zu tragenden gesetzlichen Gewährleistung auch sicher sein, dass der Artikel eine gewisse Langlebigkeit aufweisen wird: Sollten sich nach Schäden oder Mängel an dem Artikel zeigen, kann der Käufer in diesem Rahmen ohne Weiteres Nachbesserung, Nachlieferung oder Rückzahlung des Kaufpreises von dem jeweiligen Händler einfordern.

Und das selbstverständlich – dies dürfte den Hauptvorteil für Kunden beim Kauf von als „refurbished“ gekennzeichneten Artikeln darstellen – zu einem deutlich günstigeren Preis als das entsprechende, als „neu“ gekennzeichnete Produkt.

Anwendungsbereiche von „Refurbishing“

Hauptanwendungsbereich des „Refurbishings“ dürfte der Online-Versandhandel darstellen. Dies ist insbesondere auf das gesetzlich eingeräumte Widerrufsrecht beim Fernabsatz zurückzuführen.

Produkte werden schlicht zwecks Inaugenscheinnahme oder zum Test bestellt – intensiv betroffen sind auch die Onlineshops von Modehändlern, in denen oftmals die identischen Artikel in verschiedenen Kleidergrößen bestellt werden, um die Anprobe zu Hause ungestört durchzuführen – bereits zum Zeitpunkt der Bestellung steht also fest, dass ein Großteil der ausgewählten Produkte zurückgesendet wird, da sich der Kunde für nur eine der bestellten Kleidergrößen entscheiden wird.

Hier findet „Refurbishing“ Anwendung: Die zurückgesandten Artikel und Produkte, meist gänzlich unbenutzt, ohne die geringsten Gebrauchsspuren, werden systematisch und qualitätsgesichert auf Mangelfreiheit und Funktionsfähigkeit hin überprüft und gegebenenfalls instandgesetzt.

Diese Artikel werden dann von den Händlern erneut, gekennzeichnet als „refurbished“, zum Verkauf angeboten.

Wofür ist „Refurbishing“ gut?

Neben den angeführten Vorteilen für Händler, die zurückgesandte, aber im Prinzip neuwertige Produkte wirtschaftlich sinnvoll zum Verkauf anbieten können, und den Vorteilen für Kunden, die ihr Wunschprodukt neuwertig zu einem deutlich niedrigeren Preis erhalten, ohne auf Gewissheit hinsichtlich Funktionsfähigkeit und Mangelfreiheit oder ihr gesetzliches Gewährleistungsrecht verzichten zu müssen, liegt der große Vorteil des „Refurbishings“ im Bereich Nachhaltigkeit:

So gab es zuletzt erhebliche Negativberichte über die beispielhaft angeführten Onlinehändler Amazon und H&M, die zurückgesandte, aber einwandfreie und voll funktionstüchtige Artikel ohne jegliche Mängel schlicht der Entsorgung zuführten, da ein Verkauf als „gebraucht“ für diese Unternehmen wirtschaftlich offenbar nicht von Interesse war.

Diesem Missstand wird durch „Refurbishing“ entgegengewirkt.
Das Refurbishing leistet also einen großen Beitrag zur Abfallvermeidung. Durch den Kauf eines als „refurbished“ gekennzeichneten Produkts erhält der Käufer sein Wunschprodukt demnach nicht einfach nur in neuwertiger Qualität zu einem erheblich günstigeren Preis – er leistet auch einen großen Beitrag zur Verringerung des ökologischen Fußabdrucks.

Warum macht Deutschland immer beim ESC mit? Teilnahme Eurovision Song Contest


Deutschlands Erfolge beim Eurovision Song Contest gleichen einer Achterbahnfahrt. In mehr als 60 Jahren ESC Geschichte konnte die Nation nur zweimal den Sieg für sich verbuchen. Wesentlich öfter landeten die deutschen Interpreten weit abgeschlagen im Feld. Seit der Wettbewerb über Semifinal-Runden ausgetragen wird, profitiert Deutschland trotz der mäßigen Gesangserfolge von einer Sonderregelung und ist immer im Finale dabei.

ESC und Deutschlands Teilnahme: Das Desaster von 1996 und seine Folgen

Im Jahr 1996 erlebte der Sänger Leon mit seinem Schlager „Blauer Planet“ was vorher kein deutscher Interpret erleiden musste – er war beim Finale in Oslo einfach nicht dabei!

In vierzig Jahren ESC Geschichte hatte es dies noch nie gegeben. Was war passiert? Durch die gestiegene Anzahl Teilnehmer am Wettbewerb wurde ein Vorentscheid notwendig. Leon lag zunächst gut im Rennen. Kein Verantwortlicher aus deutschen Landen hatte sich ein Scheitern des smarten Newcomers vorstellen können. Dennoch passierte es. Für Leon kam das vorzeitige Aus und Deutschlands ESC Stimmung lag am Boden.
Das Finale in Oslo wurde mangels Zuschauerinteresse nur noch in den dritten Programmen übertragen. Die Einschaltquoten rutschten in den Keller.

Dass die deutschen Zuschauer der Sendung den Rücken kehrten, sorgte für Entsetzen bei den Sponsoren. Die Werbeeinnahmen im Umfeld der Show zählen zu den wichtigsten finanziellen Stützen des Wettbewerbs. Deutschland ist, Gesangsleistungen hin oder her, ein nicht wegzudenkendes Ur-Gestein beim Song Contest. Die Deutschen sind ein kaufstarkes Volk und eines der Hauptzielländer für alle Werbetreibenden.

ESC: Eine Lösung musste gefunden werden

Nachdem die Sponsoren der Show auf die Barrikaden gegangen waren, musste der Dachverband handeln. Die Europäische Rundfunkunion (kurz EBU) erstellte unter Einbezug der Hauptteilnehmerländer sowie der Sponsoren einen Lösungsplan.

Ein Nebengedanke befasste sich mit dem Möglichen Aus für viele traditionelle Teilnehmer durch die neue Wertung und den Vorentscheid. Da Länder wie Deutschland, Frankreich und Großbritannien die Sendung von Anfang an mitgestalteten und maßgeblich an deren Erfolg beteiligt waren, sollten sie unbedingt im Contest bleiben. Schließlich entschloss sich die EBU zu einer „Big Four“ Regelung. Anfangs holte man Spanien noch mit ins Boot. Schließlich zählt der Eurovision Song Contest auch dort zu den medialen Großereignissen und bringt jährlich sehr gute Einschaltquoten.

Wie aus den „Big Four“ die „Big Five“ wurden und Deutschland automatisch gesetzt ist

Natürlich stieß die Entscheidung der EBU auf teils harsche Kritik von anderen Teilnehmer-Ländern. Böse Stimmen behaupteten, die „Big Four“ würden sich die Teilnahme am Contest erkaufen. Tatsächlich bezahlt jede Nation ein Startgeld für den ESC. Außerdem bekommt die EBU von allen Mitgliedern der Europäischen Rundfunkzone Beiträge für die Nutzung von Sendefrequenzen. Der Rest der aufwändigen Produktion wird aus Einnahmen der EBU und den Werbegeldern finanziert.

Die größte Kritik kam aus Italien und der Türkei. Italien blieb dem Contest von 1998 bis 2011 schließlich fern. Offiziell begründeten die Italiener die Entscheidung damit, dass das Interesse an der Show im eigenen Land deutlich gesunken sei. Nachdem die EBU erneut in Verhandlungen mit den italienischen Rundfunkverantwortlichen getreten war, nahm sie das Land ab 2011 in die Sonderregelung auf. Seitdem haben wir die „Big Five“ beim ESC. Den Türken blieb dieser Zugang bisher verwehrt. Als Folge er Entscheidung trat die Türkei von 2013 bis heute in den ESC-Boykott. (Dafür nehmen Israel und Australien teil.)

ESC / Eurovision und Deutschland: automatische Teilnahme ist nicht nur Vorteil

Was zunächst wie ein immenser Vorteil für die „Big Five“ wirkt, hat tatsächlich auch Nachteile. Seit 2008 die großen beiden Semifinale eingeführt wurden und viele neue ESC-verrückte Nationen dazu gekommen sind, gehen die „Großen Fünf“ nämlich etwas unter!

Rund um die Halbfinale herrscht in vielen Ländern ein riesen Hype. Es wird gefiebert und abgestimmt. Interpret und Titel der „Big Five“ werden zwar in einem kurzen Clip vorgestellt, sie treten aber nicht live auf. Kenner der Show munkeln, dass genau dies zum Absturz zweier großer ESC-Nationen geführt habe. Insgeheim hätten viele der Zuschauer in den Vorrunden bereits ihren Favoriten gewählt.

Die Ergebnisse der einst erfolgsverwöhnten Länder Frankreich und Großbritannien untermauern diese These. Großbritannien schaffte es nur noch 2002 mit Jessica Garlick und „Come Back“ sowie 2009 mit Jade Ewen und „My Time“ unter die Top 10. Ganz ähnlich erging es den Franzosen. Das einst erfolgreiche Land verbuchte mehr Platzierungen im letzten Drittel als jemals zuvor.

Und Deutschland? Sonderregelungen hin oder her, der Überraschungserfolg von Lena 2010 zeigt, dass Erfolg doch möglich ist, wenn ein Titel einfach einschlägt. Nach dieser Ausnahme pendelte sich Deutschlands ESC-Kurve wieder irgendwo zwischen Mittelfeld, kurzem Hoch und Absturz ein. Egal, die Fans lieben die Show trotzdem, die Sponsoren bleiben dem ESC erhalten und davon profitieren schlussendlich alle Teilnehmer des Wettbewerbs!

Mehrzahl Pizza: Wie ist der korrekte Plural Pizzen, Pizzas, Pizze? Bedeutung


Die Pizza ist ein Wunderwerk: Durch variierende Beläge und verschiedene Maße passt sie sich den unterschiedlichsten Vorlieben an. Normal bemessen reicht sie aus, um eine Person satt zu machen. Doch was, wenn der Hunger größer ist, verschiedene Sorten gewünscht sind oder Freunde mitessen? Bestellst du dann jede Pizza einzeln oder fasst du eure Wünsche zu mehreren Pizzen oder Pizzas zusammen? Und wie lautet die korrekte Order in diesem Fall?

Machen wir es kurz: Es gibt zwei Pluralformen vom Wort „Pizza“. „Pizzen“ und „Pizzas“ sind möglich (und erlaubt). Doch warum ist das so?

Plural Pizza: Pizzas und Pizzen sind die korrekte Mehrzahl

Es ist gar nicht so einfach, mehr als eine Pizza korrekt zu bestellen. Selbst der Duden kann sich nicht entscheiden und schlägt kurzerhand zwei gültige Pluralformen vor: Pizzas und Pizzen. Doch hieb- und stichfest ist das nicht, denn beide Varianten sind eingedeutscht.

Nachdem sich das italienische Gericht hierzulande etabliert hatte und der Bedarf wuchs, war EINE Pizza schnell zu wenig. Um mehr der runden Leckerbissen ordern zu können, machte sich eine Pluralform erforderlich. Zu diesem Zweck ereilte die Pizza das gleiche Schicksal wie viele andere Fremdwörter: Weil sie auf einen Vokal endet, bekam sie in der Mehrzahl ein S angehängt – so dass es nun möglich war, zwei oder mehr Pizzas zu bestellen. (Denn der Plural wird in der deutschen Sprachen häufig mit einem angehängten „-s“ oder „-e“ gebildet. Siehe: Autos, Bäume, Stifte, Säfte,…)

Mehrzahl Pizza: Wie aus Pizzas Pizzen wurde

Leider wirkte das etwa unprofessionell. Als Speise aus fernen Landen hatte die Pizza besseres verdient als einen schnöden Zischlaut. Doch je alltäglicher sie wurde, desto mehr passte sie sich dem hiesigen Sprachgebrauch an. Da viele Mehrzahlformen im Deutschen auf -en enden, wurde auch die Pizza entsprechend vervielfacht: Die einst so beliebten Pizzas wandelten sich zu Pizzen.

Tatsächlich klingt diese Pluralform um einiges eleganter. Hundertprozentig korrekt ist sie jedoch nicht. Davon ausgehend, dass die Pizza aus Italien stammt, müsste die dort übliche Mehrzahl-Regel zur Pluralbildung angewendet werden. Sie unterscheidet zwischen femininen und maskulinen Wörtern, die an der Endung -a oder -o zu erkennen sind und im Plural auf -e oder -i enden. Damit wird aus dem weiblichen Begriff „Pizza“ eine Vielzahl unterschiedlich belegter „Pizze“. (Siehe auch: Wie ist der Singular von „Spaghetti“?)

Das allerdings sagt kein Mensch. Wer mehr als eine Pizza ordern möchte und dabei korrekt sein will, müsste auch italienische Zahlwörter verwenden. Also statt „zwei Pizze“ „due pizze“ bestellen – und den Espresso zur Verdauung gleich dazu.

Wortherkunft: Wo kommt „Pizza“ her?

Näherst du dich dem Problem von der anderen Seite, wird es noch schwieriger. Die Herkunft und Bedeutung des Wortes „Pizza“ sind nämlich vollkommen unklar. Woher es stammt und was es benennt, haben Sprachforscher noch immer nicht genau entschlüsselt. Der Begriff könnte langobardischen oder neapolitanischen Ursprungs sein; ebensogut aber auch im Arabischen, Griechischen oder Lateinischen beheimatet sein.

In jeder genannten Sprache bezeichnet er etwas anderes; weist jedoch stets einen gewissen Zusammenhang zur heute bekannten Pizza auf. Ob Bissen, Fladen, backen oder zupfen: Alle Übersetzungen verweisen auf das Aussehen, die Zubereitung oder den Verzehr der Speise. Eine Regel zur Pluralbildung lässt sich daraus jedoch nicht ableiten.

Korrekter Plural für Pizza: Pizzen und Pizzas

Wie wäre es daher mit der diplomatischsten Lösung? Du gibst bei einer Bestellung die gewünschte Menge an und nennst dann die Bezeichnung, die auf der Speisekarte oder dem Service-Flyer steht: „Zweimal Pizza Margherita/Classico/Originale“.

Gänzlich falsch wäre es, mehrere Ausgaben des modernen Küchenklassikers als „Pizzi“ zu ordern. Dieses Wort bezeichnet im Italienischen ein feines Gewirk, das hierzulande als Spitze bekannt ist.

Und natürlich sind Pizzas oder Pizzen erst recht keine Mafiatorten. Diese despektierliche Bezeichnung stammt aus der Generation Deines Ur-Ur-Großvaters und ist heute allenfalls noch im Jugend-Slang gebräuchlich – keinesfalls aber im Restaurant oder am Telefon!

Mehrzahl Atlas: Wie ist der korrekte Plural Atlanten, Atlasse? Bedeutung


Manche Worte werden häufig gebraucht und sind in ihrer Bedeutung den meisten Menschen vertraut, doch bei der Pluralbildung gerät man schnell ins Stocken. Ein solches Wort ist „Atlas“. Oft verwendet werden die zwei Pluralformen „Atlasse“ und „Atlanten“. Da drängt sich die Frage auf, welche ist korrekt? Die Antwort: Beide! Denn die Geschichte hinter dem Wort „Atlas“ verrät, dass „Atlas“ kein normales Wort ist.

Plural „Atlas“: Griechische Ursprünge

„Atlas“ ein Name ist und hat damit eigentlich keine Mehrzahl. So wenig, wie man „Ulriche“ oder „Klause“ als Pluralformen bildet, wenn von mehreren Personen desselben Namens gesprochen wird, so wenig hat der griechische Name Atlas im Griechischen eine Mehrzahl. Man kann aber im Griechischen natürlich auch Atlas wie jedes andere Wort durchdeklinieren.

Allerdings ist Atlas (griechisch “ Ἄτλας“) tatsächlich ein sprechender Name, das heißt, er trägt seine etymologische Erklärung schon in sich. Der Name leitet sich her vom Wortstamm „τλα“ (τ(α)λάω) oder „τλῆναι“ (tlḗnai), das auf deutsch „tragen“ oder „erdulden“ heißt. Im Lateinischen entstand daraus „tolere“, wovon im Deutschen das Fremdwort „Toleranz“ abgeleitet wird. Atlas ist also jemand, der trägt und erduldet.

Mehrzahl und Plural von Atlas: Atlanten oder Atlasse?

Im Deutschen werden Fremdworte, die in die Sprache integriert, also eingedeutscht sind, anders behandelt als deutsche Worte, wenn es um die Pluralbildung geht. Dass es im Deutschen zwei Mehrzahlformen gibt, hat damit zu tun, dass das Wort Atlas im Griechischen je nach altgriechischem Dialekt beispielsweise in folgenden Formen dekliniert wird: „Atlas“ (Nominativ), „Atlanton“ oder „Atlantos“ (Genitiv), „Atlanti“ (Dativ), „Atlanta“ oder „Atlantas“ (Akkusativ) und „Atlan“ oder „Atlantes“ (Vokativ). Die Mehrzahlbildung „Atlasse“ entspricht also einer einfachen Bildung der Mehrzahl durch ein angehängtes „e“, während die Mehrzahlbildung „Atlanten“ eigentlich eine eingedeutschte Form des griechischen Plurals ist.

Plural Altas: Ist Atlanten oder Atlasse korrekt? Mehrzahl

Jeder dürfte irgendwann damit konfrontiert werden, hat man doch meistens einen Schüleratlas, den man für Fächer wie Erdkunde oder Geografie brauchte. Zu Anfang der Stunde erfolgt die Bitte, die Atlanten aufzuschlagen. Oder die Atlasse aufzuschlagen. Beides ist richtig. Denn das Buch, das auch als geografisches Kartenwerk bezeichnet wird, versammelt neben Text eine Vielzahl von Landkarten der Erde, Tabellen und Diagrammen. Mittlerweile gibt es Atlanten natürlich auch als App.

Einen Atlas gibt es in eigenen Ausgaben für die Schule, für die Wissenschaft, für spezielle Themen. Ein historischer Atlas beispielsweise enthält ältere Karten oder verzeichnet Territorien, die es früher einmal gab. Selbst einen Himmelsatlas gibt es. Dies ist ein Werk, das die Karten des Himmels enthält, denn auch der Himmel ist wissenschaftlich erforscht und kartografiert. Oder einen anatomischen Atlas. Das ist eine Ansammlung von Bildtafeln, hier zum Thema der menschlichen Anatomie.

Wortherkunft: Wo „Atlas“ herkommt

Nach der griechischen Mythologie gab es früher Titanen. Das waren Götter, die wie Menschen aussahen. „Atlas“ ist der griechische Name eines dieser Titanen. Von seinem Vater Zeus erhielt er die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass Erde und Himmel – auf Griechisch „Gaia“ und „Uranós“ – für immer getrennt blieben. Deswegen wird Atlas als ein muskulöser Gigant dargestellt, der die Weltkugel schultert.

Gleicher Wortstamm, viele Bedeutungen: Atlas und Atlantik

Nach Homer (Odyssee) kennt Atlas die Tiefen des Meeres und trägt die Säulen, die Himmel und Erde für immer trennen. Von diesem Gott Atlas stammt übrigens auch das Wort „Atlantik“ ab. Ein ähnliches Wort, das dieselbe etymologische Herleitung hat, ist das Wort „Atlant“. Darunter versteht man ein Bauelement an einem Gebäude, meist ein Gebälkträger: Eine muskulöse Männerfigur „trägt“ scheinbar Teile des Gebäudes. Oft befindet sich der Atlant vor einer Säule oder einem Pfeiler. Das Wort „Atlant“ in diesem Kontext bildet nur einen Plural: „Atlanten“.

Wahrscheinlich vor dem Hintergrund dieser tragenden Figur wird in der Humanmedizin der Halswirbel, der den Kopf trägt, ebenfalls als „Atlas“ bezeichnet. Der Atlas in der Medizin hat laut Duden keinen Plural. Auch mit dem Bezug auf den Atlas der griechischen Mythologie dürfte die Bezeichnung für das nordafrikanische Gebirge entstanden sein, das auch „Atlas“ heißt. Ging man doch früher davon aus, dass die hohen Berge den Himmel tragen, deswegen wurde das Atlasgebirge auch als die „Säulen des Himmels“ bezeichnet.

Als „Atlas“ wird aber auch ein textiler Stoff bezeichnet, ein Seidengewebe mit schimmernder, glatter Oberfläche. Man spricht von Atlasseide oder Seide in Atlasbindung, die zudem Satin genannt wird. Mit dieser Bedeutung stammt das Wort aus dem Arabischen und heißt „kahl, glatt“, die Mehrzahl lautet dann nur „Atlasse“. Durch die Webform erscheinen auf der Oberfläche überwiegend parallele Schussfäden, die bei einem bestimmten Lichteinfall einen besonderen Glanz hervorrufen.